DruckenPDF

Automobile Lektüre und mehr

Sie sind noch auf der Suche nach dem passenden Weihnachtsgeschenk für sich oder andere? Wir haben uns einmal auf die Suche nach ein paar Ideen gemacht, vielleicht ist ja das ein oder andere für Sie dabei.
  • Historic Motorsports 2010

    Dirk Johae und Dr. Michael M. Willms waren für Sie an allen wichtigen Oldtimer-Schauplätzen dieser Welt und berichten aus der Perspektive des Insiders über das immer größer werdende Spektrum des aktuellen Sports mit alten Autos. Die informativen und unterhaltsamen Reportagen werden durch tolle Fotos aufgewertet und von einem großen Statistik- und Ergebnisteil abgerundet.

    Fazit: Faszinierender Motorsport mit wertvollen historischen Automobilen rund um den Globus. Von Enthusiasten für Enthusiasten.
    Motorbuch Verlag, 192 Seiten, 19,95 Euro


  • Opel Manta

    1200, 1600, 1900, GT/E, i200, i400: schnöde Zeichenfolgen für die einen, elektrisierende Typenbezeichnungen für die vielen begeisterten Fans des Opel Manta. Der Autokenner Egbert Schwartz hat im Opel-Werkarchiv gestöbert, die schönsten Mantas neu fotografiert und alles über den legendären „Familien-GT“ der 70er- und 80er-Jahre zusammengetragen: Serien- und Sondermodelle, Entwicklungsgeschichte, Tuning, Motorsport, Szene.

    Fazit: Mehr Manta in einem Buch geht nicht.
    Verlag GeraMond, 96 Seiten, zirka 140 Farb- und s/w-Fotos, 19,95 Euro


  • Alfa Romeo 1910 - 2010

    Zum Abschluss des Jubiläumsjahrs der Mailänder Marke präsentiert der italienische Historiker Maurizio Tabucchi den gewichtigen Bildband.

    Fazit: Für Neueinsteiger ein kompletter Überblick in die Werks- und Sportgeschichte und Modellentwicklung ohne detaillierte Datentabellen. Für überzeugte Alfisti ein wunderschönes Bilderbuch.
    Heel Verlag, 320 Seiten, zirka 600 Farb- und s/w-Aufnahmen, 49,90 Euro


  • Vom Horch zum Munga – Militärfahrzeuge der Auto Union

    Peter Kirchberg und Siegfried Bunke stellen mit drei Co-Autoren nicht nur die Militärfahrzeuge von DKW, Audi, Horch und Wanderer vor, sondern entschlüsseln detailliert die politischen und wirtschaftlichen Hintergründe der Heeresmotorisierung im Dritten Reich.

    Fazit: Dieser Band der Edition Audi Tradition bietet mehr als Autohistorie und erklärt das Thema mit wissenschaftlicher Präzision und historischer Faktenstärke.
    Delius Klasing Verlag, 256 Seiten, 200 Abbildungen, 39,90 Euro


  • Carl F. W. Borgward – Unternehmer und Autokonstrukteur

    Die Autorin Birgid Hanke bewahrt sich kritische Distanz zu Borgward und seinen Produkten. Mit der sorgfältigen und nicht kritiklosen Aufarbeitung zahlreicher Fakten und Legenden rund um Borgward erzielt das Buch eine völlig neue Sicht auf den Menschen Borgward und sein Lebenswerk.

    Fazit: Für ein Autobuch überdurchschnittliche inhaltliche und literarische Qualität.
    Delius Klasing Verlag, 192 Seiten, 157 Abbildungen, 22,90 Euro


  • Besser fahren, Borgward fahren 1959

    Peter Kurze, der Experte für die Geschichte des 1961 untergegangenen Bremer Konzerns, startet mit diesem Band die erste retrospektive Jahrbuch-Serie. Der Rückblick auf Autos, Mitarbeiter und Werksalltag der Marken Borgward, Goliath und Lloyd dokumentiert ausführlich die Modellprogramme und Neuentwicklungen des Jahres. Lloyd Arabella, Borgward P 100, Nutzfahrzeuge und das Hubschrauber-Projekt sind die zentralen Themen.

    Fazit: Beste Information und Unterhaltung, mit 13 geplanten Folgebänden eine exzellente Markendokumentation!
    Verlag Peter Kurze, 96 Seiten, 192 Abbildungen, 19,90 Euro


  • Mercedes-Benz Supersportwagen von 1901 bis heute

    Die schwierige Aufgabe, die ausgiebig dokumentierten Ikonen mit dem Stern zusammenzustellen, hat Thomas Wirth mit Bravour gelöst. Die intelligente Auswahl der 18 vorgestellten Typen vom Mercedes 35 PS aus dem Jahr 1901 über die Modelle K, SS oder SSK und den 300 SL führt den Leser in die Gegenwart, die durch Sportversionen des CLK, SLR McLaren und den SLS AMG angemessen repräsentiert wird. Erfreulich, dass auch die Einzelstücke 300 SLR „Uhlenhaut-Coupé“, C 111 und C 112 ausführlich beschrieben werden.

    Fazit: Bekanntes Thema, aber fundiert und unterhaltsam aufbereitet.
    Heel Verlag, 176 Seiten, zirka 300 farbige Abbildungen, 24,95 Euro


  • Jahrbuch Opel 2011

    Eckhart Bartels (Gründer der Alt-Opel-Interessengemeinschaft) und Rainer Manthey beschreiben in 25 Kapiteln historische und aktuelle Ereignisse aus der Geschichte der Marke mit dem Blitz. Die Bandbreite der Themen reicht von der Montageproduktion in Biel (Schweiz) über die Geschichte der Opel-Werbung und einzelner Vertriebspartner bis zum aktuellen Insignia 4x4 oder dem kommenden Elektrofahrzeug Ampera.

    Fazit: Maximale Information zum minimalen Preis – sehr empfehlenswert.
    Podszun-Verlag, 144 Seiten, 305 Bilder, 14,90 Euro


  • Wanderer – Luxus und Tradition

    Neben dem bekannten Titel „Wanderer Automobile“ von Thomas Erdmann und Gerd-G. Westermann besitzt die Neuerscheinung von Christian Suhr durchaus eine Existenzberechtigung. Die komplette Firmengeschichte – auch vor und nach der Herstellung von Automobilen - wird kenntnisreich und mit einer Fülle von Fotos und Dokumenten dargestellt.

    Fazit: Für Auto-Union-Liebhaber und Interessenten der deutschen Industriegeschichte unverzichtbar.
    Motorbuch-Verlag, 384 Seiten, 545 s/w-Bilder und 76 Farbbilder, 49,90 Euro


  • Die Deutrans-Story

    Christian Suhr berichtet die Unternehmenshistorie der bedeutendsten Spedition der DDR - von der Gründung im Jahr 1946 bis zum „Ende zur Wende“ 1992. Zahlreiche Beiträge ehemaliger Mitarbeiter und die Vorstellung ungewöhnlicher Unternehmenszweige (zum Beispiel Pflastersteintransporte) belegen die Geschichte der Spedition unter schwierigen politischen und wirtschaftlichen Bedingungen.

    Fazit: Liebhaber von Fahrzeugen aus dem Ostblock kommen in diesem lebendig geschriebenen Buch nur begrenzt auf ihre Kosten – den größten Teil der Deutrans-Flotte stellten Volvo und westdeutsche Fabrikate – trotzdem in jedem Fall lesenswert.
    Verlag kraftakt, 272 Seiten, zirka 500 Abbildungen, 38,00 Euro


  • Lindner – Karosserien und Anhänger aus Ammendorf

    1823 in Halle gegründet, stellte die Täschner-Werkstatt von Lindner zuerst Reitsättel her, später erweiterte man das Programm auf Kutschen, bis 1904 wurden 5.000 Exemplare gefertigt. Lindner produzierte Wagen für Pferde-Trambahnen, Eisenbahn-Personen- und Güterwaggons, Omnibusse für die Berliner ABOAG. Ab 1908 begann die Fertigung von Karosserien für Personenwagen renommierter deutscher Fabrikate und ab 1922 von Anhängern in großer Stückzahl. Christian Suhr verfolgt mit einer Fülle von Dokumenten diese wichtige deutsche Industriegeschichte – über die Umwandlung zum VEB Waggonbau Ammendorf bis zur endgültigen Stilllegung im Jahr 2005.

    Fazit: Phantastisch – für jeden an Zeit- und Fahrzeuggeschichte interessierten Leser.
    Verlag kraftakt, 383 Seiten, zirka 600 Abbildungen, 38,00 Euro


  • Jahrbuch Lastwagen 2011

    Bernd Regenberg, dem kenntnisreichen Autor der Reihe und der besten Bücher über deutsche Nutzfahrzeuge der Epoche nach dem Zweiten Weltkrieg, gelingt es alljährlich, zahlreiche spannende und unbekannte Themen zu beleuchten. Das Spektrum im Jahrgang 2011 reicht von den Aufbauten-Herstellern Schmitz Cargobull und Ewers bis zur Historie des „Kohlen-Kuli“.

    Fazit: Bester Lesestoff zum erstklassigen Preis-/Leistungsverhältnis.
    Podszun-Verlag, 144 Seiten, 310 Bilder, 14,90 Euro


  • Georg „Schorsch“ Meier sein Leben in Bildern

    Stefan Knittel erinnert anlässlich des 100. Geburtstags („Schorsch“ Meier wurde am 9. November 1910 in Mühldorf am Inn geboren) nicht nur an den spektakulären Sieg bei der Tourist Trophy im Jahr 1939: als erster Nicht-Engländer gewann Meier die „Senior“-Klasse der hubraumstärksten Maschinen auf der Isle of Man. Die Einsätze im Auto-Union-Grand-Prix-Wagen und die zahlreichen Meistertitel in der 500er-Klasse dokumentieren zahlreiche bisher unveröffentlichte Aufnahmen aus dem privaten Album der Familie.

    Delius Klasing Verlag, 144 Seiten, 120 s/w-Abbildungen, 24,90 Euro


  • Jo Siffert – die Schweizer Rennfahrerlegende

    Jo Siffert erkämpfte sich mit großer Hartnäckigkeit und bescheidensten Mitteln den Weg vom Motorrad über die Formel Junior bis in das Werksteam von Porsche und den Formel-1-Rennstall von BRM. Autor Ed Heuvink schildert die Karriere des Schweizers in einem voluminösen, dreisprachigen Band, der als “Pflichtexemplar“ für jeden Motorsport-Liebhaber bezeichnet werden kann.

    McKlein Publishing, 336 Seiten, 263 s/w- und 97 Farbfotos, 49,90 Euro


  • Rennsportlegende Gerhard Mitter

    Der Weg von Gerhard Mitter ähnelt dem von Jo Siffert: von der Formel Junior in die Porsche-Werksmannschaft (mit zahlreichen Erfolgen am Berg und bei der Marken-Weltmeisterschaft), wobei sich Mitter in der Formel 1 nicht dauerhaft etablieren konnte. Siegfried Strasser dokumentiert den Lebensweg von Gerhard Mitter mit unzähligen Bilddokumenten, Tabellen und Erinnerungen von Zeitgenossen aus dem Motorsport.

    Schneider Media, 272 Seiten, über 600 Abbildungen, 39,90 Euro


  • Die AUDI Motorsport Story

    Der Autor Claus-Peter Andorka erlebte in zwanzig Jahren als Motorsport-Journalist die großen Erfolge der Ingolstädter Sportler – von den ersten Rallyeeinsätzen des Quattro über die amerikanischen Erfolge in TransAm, IMSA und am Pikes Peak bis zur Siegesserie in Le Mans. Die persönlichen Erlebnisse und die Neigung zur Marke sind im positiven Sinn in jeder Zeile spürbar.

    Fazit: eines der großen Lesevergnügen der Saison.
    Edition Audi Tradition, Heel Verlag, 304 Seiten, zirka 450 Bilder, 49,90 Euro


  • Ford in der Formel 1 1965 - 1994

    Bernd Tuchen konzentriert sich in diesem Titel auf die Entstehung des legendären Motors Ford-Cosworth DFV und die Rennställe, die mit ihm bedeutende Siege und Weltmeistertitel erzielten.

    Fazit: Eine spannende Facette der Ford-Geschichte.
    Verlag Dr. Faustus, 112 Seiten, 19,90 Euro


  • Porsche 917

    Die „fotografische Biografie“ von Glen Smale dokumentiert in dreißig Kapiteln die Lebensgeschichte des Porsche 917 von der Entwicklung und Herstellung durch alle Rennserien – Marken-WM, CanAm und Interserie von 1969 bis zum letzten sportlichen Einsatz im Kremer-Team bei den 24 Stunden von Le Mans im Jahr 1981.

    Fazit: Für Rennsportfreunde und Porsche-Fans - ebenso schwergewichtig wie unverzichtbar.
    Motorbuch-Verlag, 496 Seiten, 495 s/w- und 418 Farbbilder, 78,00 Euro


  • BOSCH Boxberg Klassik Kalender 2011

    Die Motive des hochwertigen Kalenders zeigen Eindrücke der Oldtimerrallye „Bosch Boxberg Klassik 2010“. Die elfte Auflage der Bosch Boxberg Klassik führte 2010 vom UNESCO-Weltkulturerbe, der Residenz Würzburg aus über historische Städte wie Rothenburg ob der Tauber und Langenburg zum Bosch-Testgelände in Boxberg.

    DIN A2, 14 Blatt, Kartonrückwand, 19,90 Euro, Bezug über BOSCH Ebay-Onlineshop


  • AUDI Tradition Kalender 2011

    Mit einem spektakulären Kalender für das Jahr 2011 wartet die historische Abteilung der AUDI AG auf: „Zeitsprung – Die Auto Union Silberpfeile auf den historischen Rennstrecken“ ist das Werk überschrieben, das Audi Tradition fast ein Jahr lang durch Europa führte. Die Idee: Die Auto Union Silberpfeile zurück auf Rennpisten mit großer Geschichte führen und dort an Original-Schauplätzen aus den 1930er Jahren fotografieren. Das Ergebnis: Neun Rennstrecken, sechs Silberpfeile, 13 atemberaubende Aufnahmen und drei Superstars, die zu Protagonisten des Projekts wurden : die ehemaligen Formel 1-Piloten und Le Mans-Sieger Jacky Ickx und Hans-Joachim Stuck sowie Pink Floyd-Drummer Nick Mason.

    Bezug exklusiv über den Museumsshop des Audi museum mobile, 29,90 Euro


  • Chronograph aus dem Hause Chronoswiss

    Gerd-Rüdiger Lang, Uhrmachermeister und Gründer der Münchner Uhrenmanufaktur Chronoswiss, hat dieses Jahr exklusiv für die ADAC DEUTSCHLAND KLASSIK einen edlen Chronographen entworfen. Die Sonderuhr aus dem Hause Chronoswiss hat einen Wert von 4.980,- Euro.

    Sie können erhalten dieses Meisterwerk der Uhrmacherkunst zum Vorzugspreis von 4.350,- Euro hier bestellen.


  • Schuco Piccolo-Set ADAC TRENTINO CLASSIC

    Für alle Fans der ADAC TRENTINO CLASSIC sowie Liebhaber von Modellautos hat der ADAC, in Zusammenarbeit mit der renommierten Firma Schuco, in den letzten Jahren ganz besondere Sammlerstücke aufgelegt: limitierte Schuco Piccolo-Sets, bestehend aus zwei Modellautos im Maßstab 1:87 zum Preis von 29,95 Euro.

    Bestellen können Sie die Schuco Piccolo-Sets hier.




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität