DruckenPDFBookmark

Rückblick: ADAC Heidelberg Historic 2016

180 Oldtimer, bestes Sommerwetter: Zwei Tage Fahrfreude pur!

Es war eine faszinierende Reise durch die Automobilgeschichte. Die 22. ADAC Heidelberg Historic ließ vom 21. bis 23. Juli auf ihrer Tour durch Kraichgau, Kurpfalz, Madonnenland und Zabergäu Erinnerungen aus längst vergangenen Tagen aufleben. Mit Begeisterung wurde das Fahrerfeld entlang der Strecke von vielen Zuschauern begrüßt und von einem umfassenden Rahmenprogramm begleitet.


Nicht nur die Zuschauer am Streckenrand zeigten sich begeistert, sondern auch die Fahrer selbst. Henning Fritz, Ex-Nationaltorwart und Welthandballer des Jahres 2004 nahm als Beifahrer von Heiner Gassert aus Neckargemünd im BMW 227-2 von 1950 zum ersten Mal an der Rallye teil. „Ich bin absolut begeistert von der Atmosphäre sowohl im Starterfeld wie auch entlang der Strecke. Es ist toll, wie viele Zuschauer von jung bis alt direkt an der Strecke kamen, um uns zuzujubeln!“

Bei der diesjährigen ADAC Heidelberg Historic standen viele Highlights auf dem Programm. „Wir wollten Fahrern und Zuschauern zwei unvergessliche Tage bieten. Die Strecke führte durch reizvolle Landschaften und malerische Ortskerne. Aber auch der Hockenheimring und das Audi Forum in Neckarsulm standen auf dem Programm“, so Michael Steiner, Rallyeleiter der ADAC Heidelberg Historic. Den eigentlichen Stars aus Lack und Chrom konnte natürlich nichts die Show stehlen. 180 Oldtimer, 15 davon Vorkriegsfahrzeuge, gingen dieses Jahr an den Start. Ob mit dem Alfa Romeo 6 C Mille Miglia (Baujahr 1938), dem Bugatti T51(1931) oder dem NSU Prinz 1000 (1971), alle Teams kamen ohne größere Zwischenfälle freudig und entspannt ins Ziel – und das bei strahlendem Sonnenschein an beiden Tagen.


Bei ausgelassener Stimmung feierten die Teilnehmer ihre Leistung im Auto und Technik Museum Sinsheim und hoben das Glas auf die Zuverlässigkeit ihrer Oldtimer.

In der Gesamtwertung bewies das Riley Racing Team mit ihrem Riley Racing MPH, Baujahr 1933, höchstes Können – die Münchner Jürgen Meggle und Anja Seguin fuhren am Samstag mit nur 7,45 Minuten Abweichung in die Zielgerade ein. Das beste Mannschaftsergebnis sicherte sich die Mannschaft der Heidelberger Brauerei, die mit vier Porsche 911 und einer AC Cobra teilnahm.

Alle Ergebnisse unter www.heidelberg-historic.de.
Die Vorbereitungen fürs kommende Jahr haben bereits begonnen – der Termin wird in Kürze bekanntgeben. Mehr dazu unter www.heidelberg-historic.de oder www.facebook.com/hdhistoric.


Wer auf den Geschmack gekommen ist und die zwei Tagesetappen nachfahren möchte, kann sich in den Geschäftsstellen des ADAC Nordbayern e.V. den detaillierten Streckenverlauf aushändigen lassen. Der ADAC Nordbaden e.V. hat eine umfassende Tourenbeschreibung ausgearbeitet, damit die landschaftlich reizvolle Route nicht nur den Oldtimern der Heidelberg Historic vorbehalten bleibt.



Hinweis


War dieser Artikel für Sie hilfreich?
19 von 19 Nutzern fanden diesen Artikel hilfreich

Weitere interessante Themen für Sie

Kauf & Verkauf

Informationen rund um Kauf & Verkauf, Zulassungsmöglichkeiten & Co. Mehr

Oldtimer-Urteile

Interessante Rechtsurteile zum Thema Oldtimer und Youngtimer. Mehr

– ANZEIGE –

ADAC-AutoVersicherung

Jetzt bares Geld sparen mit dem Original! Sichern Sie sich mit der Auto-FamilienVersicherung, der ersten Kfz-Versicherung für Familienflotten, bis zu 12% Rabatt auf den Jahresbeitrag! Mehr





Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität