DruckenPDF

Youngtimer – Talbot Matra Murena

Langzeit-Plastik für Drei


Drei Sitze in der ersten Reihe, das konnten nur wenige Sportwagen bieten. Der Talbot Matra Murena war damit der ideale Sportwagen für Leute, denen eine Freundin (oder ein Freund) im Auto nicht reichte. 

Zwischen 1965 und 1983 baute Matra eigene Straßen-Sportwagen, die immer den Motor vor der Hinterachse trugen und mit Kunststoff-Karosserien ausgerüstet waren. Der letzte und ausgereifteste Wurf war der Murena, der in Zusammenarbeit mit Talbot entstand. 

Sportliches Layout

Bereits die Vorgänger des Matra Murena, der von René Bonnet abstammende Djet/Jet (mit Renault-Motoren, der M 530 (mit Ford-Taunus-V4-Motor) und der Matra-Simca Bagheera (mit Simca-Motor) hatten das Antriebsaggregat zwischen den Passagieren und der Hinterachse gehabt und entsprachen damit Sportwagenvorbildern wie Lamborghini Miura oder Maserati Bora. Nur dass René Bonnet der Zeit bei seinem Erstling Jet den anderen vorausgewesen war. 
Für den Murena wurden zwei Leistungsstufen eingeführt, ein 1,6 Liter mit 92 PS und ein 2,2-Liter mit 118 PS, für den es zusätzlich noch ein Tuning-Paket gab, das zusätzlichen Schub gab. 

Auf Langlebigkeit ausgerichtet

Als tragende Basis wurde wie bereits beim Bagheera eine Stahlstruktur genutzt, die aber im Gegensatz zum Vorgänger feuerverzinkt wurde. 
Die Kunststoff-Karosserie wurde von Antoine Volanis entworfen und sie überzeugte nicht nur mit Eleganz sondern auch mit einem tiefen Luftwiderstandsbeiwert von 0,328. Das Ergebnis durfte zurecht als rostunempfindlich und langlebig verkauft werden. 

Drei Sitze als Alleinstellungsmerkmal

Das Besondere am 1980 in Paris vorgestellten Talbot Matra Murena waren die drei nebeneinander liegenden Sitze, die bereits den Vorgänger Bagheera zur Ausnahmeerscheinung gemacht hatten. Mit einer Innenbreite von 151 cm konnte so drei nicht allzu stattliche Personen kommod alle in der vordersten Reihe sitzen.
In Deutschland musste ein Kunde für den Murena DM 24.900 zahlen, während ein Mazda RX-7 26.990, ein Lancia Montecarlo 28.500 und ein Porsche 924 sogar 29.900 kostete.

Ein Oldtimer?

Heute sind alle Matra Murena bereits im Oldtimer-Alter, werden aber wohl von den meisten Kennern eher immer noch dem Youngtimer-Segment zugeordnet. 
Wer sich ins Innere des kompakten (4,07 Meter lang, 1,752 Meter breit, 1,22 Meter hoch) Sportwagens schwingt, wird von attraktiven Polsterbezügen, aber auch von viel Kunststoff empfangen. Eine besondere Haptik vermittelt das Einspeichenlenkrad, das in seiner Weichheit und mit Gummiflair zusammen mit der abgeflachten Unterseite ein ganz besonderes Fahrgefühl hervorruft. Dazu passt auch der rundliche Schalthebel, der zwar nicht beliebig exakt durch die Schaltgassen wandert, aber genug Präzision vermittelt, um immer in den richtigen der fünf Vorwärtsgänge zu gelangen. 
Der mittlere Sitz kann umgeklappt werden und ist sicher eher für eines der ausgemergelten Fotomodelle von heute ausgelegt als für eine Schönheit im Rubensformat. 

Praktisch und alltagstauglich

Man kann sich gut vorstellen, dass die Käufer den Wagen damals im Alltag nutzten. Die Fahrleistungen stimmten und der Verbrauch auch. 
Und für die, die es nie wussten oder bereits vergessen haben: Matra siegte dreimal bei den 24 Stunden von Le Mans (1972-1974) und wurde 1969 Formel-1-Weltmeister mit Jackie Stewart im Cockpit. Der Marke fehlte es also nicht an Renommee, vielleicht sollte man also einen Murena kaufen, solange er noch bezahlbar ist.

Weitere Informationen, viele Bilder, Marktpreise und ein Originalprospekt sind auf www.zwischengas.com  zu finden.

Hinweis


War dieser Artikel für Sie hilfreich?
55 von 56 Nutzern fanden diesen Artikel hilfreich

Fahren Sie selbst auch einen Youngtimer oder einen noch jung gebliebenen Oldtimer dann empfehlen wir Ihnen einen besonderen Event. Im Youngtimer durch die Hauptstadt cruisen: Das ist die ADAC Youngtimer Tour. Rund 50 Fahrzeuge im besten Alter starten 2017 erneut in Berlin bei dem neuen Youngtimer-Event von ADAC Klassik. Hier gibt es mehr Infos!

Definition Youngtimer

Im Rahmen des Parlamentskreis Automobiles Kulturgut (PAK) hat sich 2015 eine Arbeitsgruppe mit dem Begriff des Youngtimers befasst. Die Arbeitsgruppe empfiehlt nachfolgende Definition, die in
der Kommunikation, bei statistischen Auswertungen, in der Marktforschung, bei Veranstaltungen, bei Versicherungen und künftig gegebenenfalls auch in der Gesetzgebung eingesetzt werden kann:


Youngtimer-Fahrzeuge sind Fahrzeuge, die

  • vor mindestens 20 Jahren, jedoch vor weniger als 30 Jahren erstmals in Verkehr gekommen sind,
  • weitestgehend dem Originalzustand entsprechen,
  • in einem guten Erhaltungszustand sind und 
  • zur Pflege des kraftfahrzeugtechnischen Kulturgutes dienen.

Die Arbeitsgruppe Youngtimer des PAK ergänzt diese Youngtimer-Definition mit folgenden Erläuterungen:


Youngtimer-Fahrzeuge

  • sind Liebhaber-Fahrzeuge
  • werden intensiv gepflegt und gewartet
  • haben in der Regel geringe Jahres-Laufleistungen
  • werden in der Regel in der Freizeit genutzt
  • haben einen guten Erhaltungszustand
  • sollen für künftige Generationen bewahrt werden
  • bei Erreichen der 30 Jahres Grenze kann ein Youngtimer zum Oldtimer werden

ADAC Oldtimer-Newsletter

Dieser Beitrag wurde im 14tägig erscheinenden ADAC Oldtimer-Newsletter veröffentlicht. Den elektronischen Newsletter können Sie unter www.adac.de/newsletter kostenlos abonnieren.
Gerne erhalten wir Ihr Feedback zu unseren Beiträgen - senden Sie uns hierzu bitte eine E-Mail an klassik@adac.de 


ADAC Klassik in Facebook:
Besuchen Sie uns auch auf Facebook und geben Sie uns ein Like oder diskutieren Sie mit uns: www.facebook.com/ADACKlassik



Weitere interessante Themen für Sie

Oldtimerclubs

Informieren Sie sich über die Oldtimerclubs im ADAC Mehr

ADAC Oldtimer-Ratgeber NEU!

Aktualisierte Neuauflage 2017/2018 jetzt erschienen - hier geht's zur Online Version  Mehr

– ANZEIGE –

ADAC-AutoVersicherung

Neues Auto? Neue Kfz-Versicherung! Nutzen Sie Ihre Chance und machen Sie gleich den ADAC-AutoVersicherungs-Check. Mehr





Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität