DruckenPDF

Youngtimer - Porsche Boxster

Vom Styling-Meisterwerk zum Alltagssportler


1993 stellte Porsche eine aufsehenerregende Designstudie in Detroit vor, rund drei Jahre später kam der Porsche Boxster dann auf den Markt. Inzwischen sind die ältesten Exemplare 20 Jahre alt, also bereits veritable Youngtimer. Ein guter Zeitpunkt, um zurückzuschauen.

Was sofort auffällt, wenn man mit einem Porsche Boxster unterwegs ist, ist, dass man nicht auffällt. Tatsächlich wird kaum ein Passant den Mittelmotorsportwagen als Rarität oder gar historisches Fahrzeug interpretieren, dafür sind einfach noch zu viele alltäglich auf der Straße unterwegs. Dabei sind die ältesten Boxster schon über 20 Jahre alt und veritable Youngtimer. Und die erste Vorstellung des Einsteigersportwagens liegt gar bald 25 Jahre zurück.

Die Sensation von Detroit
Porsche ging es, speziell in den USA, im Jahre 1993 nicht besonders gut. Wendelin Wiedeking wollte daher eine optimistische und kämpferische Botschaft aussenden und dafür wurde der 986 an die Detroit Auto Show gebracht, auf dem Heck deutlich mit «Boxster» beschriftet.
Als «zukunftsweisende Sportwagen-Studie» wurde der silberne Prototyp präsentiert und die Begeisterung für den Designwurf von Harm Lagaay war gross.

Vom Prototypen zur Produktionsvariante
Bis zum Porsche Boxster, den man sich in die Garage stellen konnte, war aber noch ein weiter Weg. Erst 1996 wurden die ersten Fahrzeuge ausgeliefert und sie sahen deutlich anders aus als ihr Vorfahre, die Designstudie von Detroit.

Ernüchterung ob der Serienversion
Als der Serien-986 den Journalisten zum Test zur Verfügung stand, hiess der hausinterne Konkurrent bei Porsche noch 993, war luftgekühlt und somit klassisch. Der wassergekühlte 996 kam erst ein Jahr später und sah vor allem von vorne fast gleich aus wie der Boxster.
Jener aber hatte unter der Entwicklung zum Serienfahrzeug ein wenig gelitten. Er war 20 cm länger und über 200 kg schwerer als die Studie. Immerhin blieb er vergleichsweise günstig, doch dies war auch nötig, denn inzwischen hatte der Boxster Konkurrenz von allen Seiten erhalten. Es galt nicht nur gegen den deutlich günstigeren Mazda MX-5 zu bestehen, sondern auch gegen BMW Z3, Mercedes-Benz SLK und den neuen Alfa Romeo Spider.

Gutes Paket
Nicht alle waren vom endgültigen Design des Boxsters begeistert, sachlich aber gab es am Boxster kaum etwas auszusetzen. Der neue wassergekühlte Boxermotor überzeugte mit virbrationsarmen Lauf, drehte locker bis 6700 Umdrehungen und beschleunigte mit seinen 204 PS den Boxster in 7,1 Sekunden auf 100 km/h und weiter bis auf 240 km/h, und dies bei geringem Verbrauch. Zudem war er fahrsicher und keine Diva, was seine Manieren im Alltag anging.  

Spaß am Lenkrad
Wer sich heute in einen 20-jährigen Boxster setzt, muss als Porsche-Fahrer kaum umgewöhnen. Das Zündschloss sitzt links wie bei jedem richtigen 911, die Gänge schalten sich exakt und sicher. Das Dach lässt sich blitzschnell öffnen und dann hat man auch mehr vom schönen Motorklang, der mit schönen Trompeten auffällt, wenn man ihm richtig die Sporen gibt. Die Ergonomie überzeugt, die Lenkung ist exakt und der Wagen wirkt sehr handlich. Eigentlich ist der Boxster auch 20 Jahre nach seiner Geburt immer noch ein modernes Auto, auch wenn seine Nachfolger sicherlich manches besser und vor allem schneller können.
Und dass er einem 996 ähnlich schaute, kann man dem Boxster eigentlich nicht zum Nachteil gereichen lassen, eher schon, dass seine Heckpartie nicht ganz so knackig war, wie dies der Detroit-Prototyp verhieß. Aber als Boxster-Fahrer sieht man ja vor allem nach vorne. Und freut sich darüber, dass man für sagenhaft wenig Geld einen richtig guten gebrauchten Sportwagen kaufen konnte. Mit nur knapp fünfstelligen Preisen bietet der Porsche 986 richtig viel für’s Geld.

Weitere Informationen, viele Bilder und ein Tonmuster gibt es auf www.zwischengas.com (URL: http://www.zwischengas.com/de/FT/fahrzeugberichte/Porsche-Boxster.html )


Fahren Sie selbst auch einen Youngtimer oder einen noch jung gebliebenen Oldtimer dann empfehlen wir Ihnen einen besonderen Event. Im Youngtimer durch die Hauptstadt cruisen: Das ist die ADAC Youngtimer Tour. Rund 50 Fahrzeuge im besten Alter starten 2017 erneut in Berlin bei dem neuen Youngtimer-Event von ADAC Klassik. Hier gibt es mehr Infos!

Definition Youngtimer

Im Rahmen des Parlamentskreis Automobiles Kulturgut (PAK) hat sich 2015 eine Arbeitsgruppe mit dem Begriff des Youngtimers befasst. Die Arbeitsgruppe empfiehlt nachfolgende Definition, die in
der Kommunikation, bei statistischen Auswertungen, in der Marktforschung, bei Veranstaltungen, bei Versicherungen und künftig gegebenenfalls auch in der Gesetzgebung eingesetzt werden kann:


Youngtimer-Fahrzeuge sind Fahrzeuge, die

  • vor mindestens 20 Jahren, jedoch vor weniger als 30 Jahren erstmals in Verkehr gekommen sind,
  • weitestgehend dem Originalzustand entsprechen,
  • in einem guten Erhaltungszustand sind und 
  • zur Pflege des kraftfahrzeugtechnischen Kulturgutes dienen.

Die Arbeitsgruppe Youngtimer des PAK ergänzt diese Youngtimer-Definition mit folgenden Erläuterungen:


Youngtimer-Fahrzeuge

  • sind Liebhaber-Fahrzeuge
  • werden intensiv gepflegt und gewartet
  • haben in der Regel geringe Jahres-Laufleistungen
  • werden in der Regel in der Freizeit genutzt
  • haben einen guten Erhaltungszustand
  • sollen für künftige Generationen bewahrt werden
  • bei Erreichen der 30 Jahres Grenze kann ein Youngtimer zum Oldtimer werden

Hinweis


War dieser Artikel für Sie hilfreich?
62 von 66 Nutzern fanden diesen Artikel hilfreich

Dieser Beitrag wurde im 14tägig erscheinenden ADAC Oldtimer-Newsletter veröffentlicht. Den elektronischen Newsletter können Sie unter www.adac.de/newsletter kostenlos abonnieren.
Gerne erhalten wir Ihr Feedback zu unseren Beiträgen - senden Sie uns hierzu bitte eine E-Mail an klassik@adac.de 

Vielen Dank, Ihre ADAC Oldtimer-Newsletter Redaktion!


Weitere interessante Themen für Sie

Kauf & Verkauf

Informationen rund um Kauf & Verkauf, Zulassungsmöglichkeiten & Co. Mehr

Oldtimer-Urteile

Interessante Rechtsurteile zum Thema Oldtimer und Youngtimer. Mehr

– ANZEIGE –

ADAC-AutoVersicherung

Neues Auto? Neue Kfz-Versicherung! Nutzen Sie Ihre Chance und machen Sie gleich den ADAC-AutoVersicherungs-Check. Mehr





Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität