DruckenPDF

Youngtimer – Ford Escort RS Cosworth

Verleiht Flügel


Mit dem Erscheinen des Ford Focus starb ein einst legendärer Tourenwagen, der Ford Escort. Das heißeste Modell hörte auf den Namen Ford Escort RS Cosworth und es war zum Rallye-Sieger geboren. 

Schon der Name verheißt Großes. Bereits in den späten Sechziger- und frühen Siebzigerjahren sorgten Ford-RS-Modelle auf den Rallye-Pisten für Furore. Zwei Serien mit Heckantrieb wurden bis 1980 gebaut, der zweiten Serie entstammte auch das beliebte Modell RS2000.
Ab 1980 aber übertrugen die Vorderräder die Motorleistung auf die Straße und dies war für sportliche Naturen weniger spannend.

Für den Rallye-Sieg geboren
Erst als im Rallye-Sport die Gruppe B verboten wurde und Rallye-Rennwagen der Gruppe A angehören mussten, kam der Ford Escort, nunmehr bereits in der fünften Generation gebaut, wieder ins Spiel Die Serienbasis hatte natürlich weiterhin die Antriebsräder vorne, was keine Option für Rallye-Siege war, denn in der Rallye-Weltmeisterschaft gaben zu jener Zeit die Lancia Delta Integrale den Ton an.
So wählten die Ford-Ingenieure eine komplett andere technische Basis für den Rallye-Escort der Neunzigerjahre, nämlich die gekürzte Plattform des Ford Sierra Cosworth mit Vierradantrieb und Vierzylinder-Turbomotor.

Karmann fertigte die Karosserien, die einen auffälligen Heckspoiler trugen. «Der Airbus ist schöner», fotzelte die ADAC Motorwelt anlässlich der Vorstellung.
2500 Exemplare mussten für die Homologation mindestens gebaut werden, am Ende wurden es 7145 Exemplare, die zwischen 1992 und 1996 die Fabrik verließen. Die späteren Fahrzeuge (nach der Homologationsserie) erhielten einen kleineren Turbolader mit reduziertem Turboloch, auch der Heckspoiler war nicht mehr obligatorisch, wurde aber trotzdem gerne bestellt.

Der Escort RS Cosworth trug den Reihenvierzylinder mit 220 PS bei 6250 U/min längs im Bug. Die Kraft wurde über ein Fünfganggetriebe sowie zwei Visco-Kupplungen auf alle vier Räder verteilt und sorgte so in allen Lebenslagen für viel Vortrieb, trotz 1376 Kilogramm fahrfertigem Gewicht.

Sportwagenfahrleistungen
Den Sprint von 0 bis 100 km/h schaffte der «Cossie» in 6.2 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit wurde von der Zeitschrift Auto Motor und Sport mit 225 km/h gemessen. Rund 60.000 DM musste der Käufer für den schnellsten Escort hinblättern, er konnte zwischen einer Standardversion und einer Luxusversion auswählen. Für dieselbe Summe hätte man sich auch einen großen Mercedes anschaffen können.

Erfolgreich im Motorsport
Bereits der Einstand des neuen Rallye-Autos verlief bereits fast nach Maß, die Ränge 2 und 3 bei der Rallye Monte Carlo zeigten das Potential des neuen Autos. François Delecour konnte dann bei der Rallye Portugal und der Tour de Corse sowie in Catalunya siegen, während Miki Biasion die Akropolis Rallye gewann. Am Ende der Saison reichte es aber nicht zum Titel, dieser ging an Toyota und Juha Kankkunen. Es folgten einige weitere Siege in Weltmeisterschaftsläufen in den folgenden Jahren, die letzten nach dem Umbau des Gruppe-A-Rallye-Wagens in ein «World Rallye Car». Insgesamt aber erfüllte der Escort RS Cosworth die in ihn gesetzten Hoffnungen nicht ganz, vor allem nicht im Vergleich zum Lancia Delta Integrale.

Diesen schlug er dafür auf der Straße, so befand zumindest die deutsche Zeitschrift Auto Motor und Sport, als sie den «Cossie» mit den Konkurrenten Lancia Delta Integrale und Madza 323 GT-R verglich.

Über 20 Jahre sind seither ins Land gegangen, aus dem Rallye-Homologationsmodell ist eine Ikone mit großer Fan-Gemeinde geworden. Und dies, obschon die indirekten Nachfolger wie der Ford Focus RS einiges besser können und natürlich auch mit viel mehr Leistung gesegnet sind.

Weitere Informationen und Bilder zum Ford Escort RS Cosworth und seinen Vorfahren finden sich auf www.zwischengas.com.


Fahren Sie selbst auch einen Youngtimer oder einen noch jung gebliebenen Oldtimer dann empfehlen wir Ihnen einen besonderen Event. Im Youngtimer durch die Hauptstadt cruisen: Das ist die ADAC Youngtimer Tour. Rund 50 Fahrzeuge im besten Alter starten 2017 erneut in Berlin bei dem neuen Youngtimer-Event von ADAC Klassik. Hier gibt es mehr Infos!

Definition Youngtimer

Im Rahmen des Parlamentskreis Automobiles Kulturgut (PAK) hat sich 2015 eine Arbeitsgruppe mit dem Begriff des Youngtimers befasst. Die Arbeitsgruppe empfiehlt nachfolgende Definition, die in
der Kommunikation, bei statistischen Auswertungen, in der Marktforschung, bei Veranstaltungen, bei Versicherungen und künftig gegebenenfalls auch in der Gesetzgebung eingesetzt werden kann:


Youngtimer-Fahrzeuge sind Fahrzeuge, die

  • vor mindestens 20 Jahren, jedoch vor weniger als 30 Jahren erstmals in Verkehr gekommen sind,
  • weitestgehend dem Originalzustand entsprechen,
  • in einem guten Erhaltungszustand sind und 
  • zur Pflege des kraftfahrzeugtechnischen Kulturgutes dienen.

Die Arbeitsgruppe Youngtimer des PAK ergänzt diese Youngtimer-Definition mit folgenden Erläuterungen:


Youngtimer-Fahrzeuge

  • sind Liebhaber-Fahrzeuge
  • werden intensiv gepflegt und gewartet
  • haben in der Regel geringe Jahres-Laufleistungen
  • werden in der Regel in der Freizeit genutzt
  • haben einen guten Erhaltungszustand
  • sollen für künftige Generationen bewahrt werden
  • bei Erreichen der 30 Jahres Grenze kann ein Youngtimer zum Oldtimer werden

Hinweis


War dieser Artikel für Sie hilfreich?
17 von 17 Nutzern fanden diesen Artikel hilfreich

ADAC Oldtimer-Newsletter

Dieser Beitrag wurde im 14tägig erscheinenden ADAC Oldtimer-Newsletter veröffentlicht. Den elektronischen Newsletter können Sie unter www.adac.de/newsletter kostenlos abonnieren.
Gerne erhalten wir Ihr Feedback zu unseren Beiträgen - senden Sie uns hierzu bitte eine E-Mail an klassik@adac.de 


ADAC Klassik in Facebook:
Besuchen Sie uns auch auf Facebook und geben Sie uns ein Like oder diskutieren Sie mit uns: www.facebook.com/ADACKlassik



Weitere interessante Themen für Sie

Oldtimerclubs

Informieren Sie sich über die Oldtimerclubs im ADAC Mehr

ADAC Oldtimer-Ratgeber

Aktualisierte Neuauflage 2017/2018 hier als Online Version  Mehr

– ANZEIGE –

ADAC-AutoVersicherung

Neues Auto? Neue Kfz-Versicherung! Nutzen Sie Ihre Chance und machen Sie gleich den ADAC-AutoVersicherungs-Check. Mehr





Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität