DruckenPDF

Weekend Italiano Storico

Fiat 124 Spider und Alfa Romeo Spider feiern 50. Geburtstag


Die Frankfurter Klassikstadt, Oldtimer-Zentrum in der Main-Metropole, steht am ersten September-Wochenende ganz im Zeichen italienischer Klassiker.

Legendäre Rennwagen wie Alfa Romeo GTA, Lancia Stratos, Fiat 509 Spinto Monza und Abarth 1000 TCR treten beim „Gran Premio Alfa Romeo“ auf dem Gelände der Klassikstadt auf. Fiat 124 Spider und Alfa Romeo Spider, die beide 1966 Weltpremiere hatten, sind zwei der Highlights beim „Giro Francoforte“.

Die von Pininfarina entworfenen Zweisitzer, die beide 2016 ihren 50. Geburtstag feiern, zählen Oldtimerfans zu den schönsten Cabriolets aller Zeiten. Ihre für die Zeit fortschrittlichen Motoren mit zwei obenliegenden Nockenwellen und ihre sportlichen Fahrwerke sind wie geschaffen für die kurvenreichen Landstraßen im Vogelsberggebiet und im Taunus.

Aus derselben Ära wie Fiat 124 Sport Spider und Alfa Romeo Spider stammen Konkurrenten wie Lancia Fulvia Zagato, Maserati Sebring, Ferrari 365GT, Lamborghini Urraco und Alfa Romeo Giulia, die erste sportliche Kompaktlimousine in der Geschichte des Automobils. Auch die gerade erst präsentierte Nachfolgerin spielt beim „Giro Francoforte“ eine Hauptrolle. Mit der neuen Alfa Romeo Giulia bestreiten die Teilnehmer eine der sogenannten Gleichmäßigkeitsprüfungen. Dabei ist es die Aufgabe, eine Zeitvorgabe auf die Hundertstelsekunde genau zu treffen.

Die rund 280 Kilometer lange Oldtimer-Rallye rund um Frankfurt findet erstmals statt.

Beim „Giro Francoforte“ geht es nicht um Geschwindigkeit, sondern um Präzision. Im Teilnehmerfeld des „Giro Francoforte“ finden sich aber auch jüngere Preziosen wie Pininfarina Spider, Alfa Romeo RZ, Lancia Delta Integrale, Maserati Biturbo Spyder oder Ferrari 400GT, die zum Teil in der Sonderklasse „Youngtimer“ für Fahrzeuge der Baujahre 1987 bis 1996 antreten.

Stehen am Samstag beim „Giro Francoforte“ regulär für den Straßenverkehr zugelassene Oldtimer im Mittelpunkt, kommen die Besucher beim „Gran Premio Alfa Romeo“ am Sonntag in den Genuss des unvergleichlichen Motorensounds historischer Rennfahrzeuge. Auf einem Rundkurs auf dem Gelände der Klassikstadt drehen rund 60 legendäre Boliden den ganzen Tag über Demonstrationsrunden.

Ein Lauf ist dabei dem Leichtmetallcoupé Giulia Sprint GTA gewidmet, mit dem Alfa Romeo in der Saison 1966 die Tourenwagen-Europameisterschaft gewann. Weitere Läufe stehen unter dem Motto „Die Ära Nuvolari – Die wilden 30er“, „Coppa Abarth – Carlos schnelle Fiat“ und „Im Drift nach Monte Carlo – Rally-Champions von Fiat und Lancia“. Auch die Renner der Trofeo Alfasud, in der einst Grand-Prix-Pilot Gerhard Berger seine ersten ungestümen Schritte im Motorsport unternahm, erwachen zu neuem Leben. Besucher des „Gran Premio Alfa Romeo“ können die Renner im historischen Fahrerlager aus der Nähe betrachten.

Nähere Informationen zum gesamten Wochenende im Internet unter www.weekend-italiano-storico.de



Hinweis


War dieser Artikel für Sie hilfreich?
27 von 27 Nutzern fanden diesen Artikel hilfreich

Weitere interessante Themen für Sie

Oldtimermuseen

Schöne Oldtimermuseen und Sammlungen hier im Überblick. Mehr

Geschichte & Geschichten

Die Geschichte der Oldtimer und weitere interessante Themen zu historischen Fahrzeugen. Mehr

Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität