DruckenPDF

Meilenwerk Region Stuttgart

Ein echter Kilometermillionär

 

Einen echten Kilometer-Millionär präsentiert das Meilenwerk Region Stuttgart: den Mercedes-Benz 300 D der Baureihe W 124 des Privatmanns Fritz Weber. Das penibel gepflegte Fahrzeug, Baujahr 1989, steht auf der Galerie der Werkstatthalle im Meilenwerk, wo es frei zugänglich ist und kostenfrei besichtigt werden kann. Trotz seiner Laufleistung von über 1.000.000 Kilometern sieht der Wagen immer noch aus wie neu.


  • „Wie Sie höret, höret Sie nichts“

    Die Deutschen und ihre Autos - ein Thema mit unendlichen Facetten. Fritz Weber, ein 60-jähriger Sparkassenangestellter im Altersruhestand aus Hochdorf, steuert seinen ganz eigenen Beitrag hinzu. Einen Mercedes-Benz PKW, mit welchem er über 1 Mio. Kilometer zurückgelegt hat. Weber liefert damit auch eine ganz besondere Hommage an den „Automobilsommer“, mit dem Baden-Württemberg der Erfindung des Autos vor 125 Jahren gedenkt.

    Wer den bieder wirkenden Wagen in Augenschein nimmt, wundert sich. „Was hat denn dieser Gebrauchtwagen im Meilenwerk zu suchen?“ Ein Blick auf den Tacho irritiert abermals: erst 3.544 Kilometer soll der Wagen gelaufen haben? Nicht ganz, denn der Tachometer des grauen Mercedes hat bereits einmal die gesamte Skala abgespult: 1.003.544 Kilometer lautet die korrekte Angabe. Diese Laufleistung sieht man der Limousine jedoch überhaupt nicht an.

    Erstaunlich gepflegt wirkt der Viertürer, der formal als Youngtimer gilt. Im Scheckheft des Fahrzeugs sind alle Arbeiten und Wartungsintervalle mit schwäbischer Gründlichkeit dokumentiert. „Hier die Ölwechsel, dort die Inspektionen und Austausch von Filtern“, sagt Fritz Weber. So viel Aufmerksamkeit und Pflege honoriert der Sechszylinder-Diesel noch heute mit einem ruhigen Motorlauf. Leise nur klackern die Ventile unter der Motorhaube. „Wie Sie höret, höret Sie nichts“, so das trockene Statement des Eigentümers.


  • Autos sind zum Fahren da

    Fritz Weber hat sich den Mercedes vor 22 Jahren gekauft. Und seitdem nicht nur gepflegt, sondern vor allen Dinge gefahren: „Ich bin jeden Tag rund 100 Kilometer gefahren. Hinzu kamen die Touren mit dem Wohnwagen in den Sommerurlaub.“ Nach 200.000 Kilometern frischte Weber seinen Benz auch optisch auf, indem er dem Wagen ein „Facelift“ der letzten Modellserie (Daimlerdeutsch „Mopf 2“ für Modellpflege) spendierte.

    Kenner der Baureihe registrieren dies anhand der modifizierten Scheinwerfer mit der eingezogenen Motorhaube. Motor und Fahrzeugtechnik tauschte Weber allerdings ausdrücklich nicht aus. Hier blieb alles beim Alten. Rund einmal pro Woche erhielt der Mercedes eine Wäsche, kleinere Roststellen wurden sofort beseitigt. Am 9. März 2011 knallten bei Weber die Korken - die Million war geknackt. Dennoch: als Auto-Freak will Fritz Weber nicht gelten.

    Fahrzeuge der Mercedes-Benz Baureihe W 124 gelten noch nicht als Oldtimer, sondern als sogenannte Youngtimer. So werden Fahrzeuge mit einem Alter größer als 20 Jahre klassifiziert. Rund 2,5 Millionen Fahrzeuge der Mercedes Mittelklasse-Limousine wurden nach ADAC-Angaben zwischen 1984 und 1996 produziert. Als sich der ehemalige Geschäftsstellenleiter der Sparkasse seinen Mercedes vor über 20 Jahren kaufte, wollte er ihn wie gewohnt einige Jahre fahren, um dann wieder auf einen Neuwagen zu wechseln. Das Durchschnittsalter der Autos, die heute auf Deutschlands Straßen unterwegs sind, beträgt 8,3 Jahre, hat das Kraftfahrt-Bundesamt ermittelt.

    Besucher des Meilenwerks Region Stuttgart können das Fahrzeug auf der Galerie der Werkstatthalle besichtigen. Das Meilenwerk hat werktags von 8 bis 20 Uhr, und sonn- und feiertags von 10 bis 20 Uhr geöffnet.


Weitere interessante Themen für Sie

Oldtimermuseen

Schöne Oldtimermuseen und Sammlungen hier im Überblick. Mehr

Geschichte & Geschichten

Die Geschichte der Oldtimer und weitere interessante Themen zu historischen Fahrzeugen. Mehr

– Mein ADAC –

Oldtimer-Newsletter

Alles, was Ihr Liebhaberherz begehrt: Informationen rund um Technik, Toureninfos, Veranstaltungen usw. Kostenlos und aktuell! Mehr





Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität