DruckenPDF

Rennsportgeschichte hautnah erleben


Wer Rennsportgeschichte aus insgesamt sieben Jahrzehnten hautnah und mit allen Sinnen erleben will, sollte sich den Samstag, 22. August, vormerken. An diesem Tag sind bei der ADAC Salzburgring Classic 2015 auf der legendären Hochgeschwindigkeitsstrecke im Nesselgraben rund 150 Boliden vertreten. Getreu dem Motto der Veranstaltung „Sounds of Speed“ werden ihre Besitzer kräftige Motorenklänge zum Besten geben, wenn sie mit ihnen die Strecke unter die Räder nehmen. Was zählt, ist die pure Lust am Fahren, Regularienstress und Wettbewerbsdruck gibt es nicht. Zwar werden die Rundenzeiten erfasst, für den Gewinn der „Sounds of Speed-Trophy“ sind sie aber bedeutungslos. Hierfür zählen ausschließlich die Kriterien Sound, Seltenheit und Erhaltungszustand des Fahrzeugs. 

  • Beeindruckendes Starterfeld 
    Für Freunde des historischen Motorsports ist die ADAC Salzburgring Classic die perfekte Gelegenheit, zahlreiche Klassiker beim Schaulaufen zu bewundern. Eines der ältesten Teilnehmerfahrzeuge ist ein ERA R9B aus dem Jahr 1936. Dieser von einem Riley 6-Zylindermotor mit Kompressor angetriebene, 170 PS-starke Vorkriegsrennwagen wurde insgesamt nur 13 Mal gebaut. Zu den erfolgreichsten Rennwagen zählen die Veritas, von denen ein RS aus dem Jahr 1949 am Start steht. Für dieses Modell wurden sowohl das Fahrgestell als auch der Motor des berühmten, im Rennsport der Vorkriegszeit äußerst erfolgreichen BMW 328 verwendet. Der von Veritas auf 115 PS überarbeitete Motor sowie die Aluminiumkarosserie trugen wesentlich zu den zwischen 1948 und 1953 insgesamt 13 gewonnenen Deutschen Meisterschaften bei. 

    Mit von der Partie ist auch ein Ferrari 250 GT Berlinetta Competizione (1960), bekannt geworden als „SWB“. Der Zwölfzylinder sorgt mit rund 260 PS aus nur drei Litern Hubraum für enorme Fahrleistungen und gehört aufgrund seiner komplett aus Aluminium gefertigten Karosserie zu den teuersten Ferraris. Prädestiniert für die Rennstrecke und damit die Publikumslieblinge sind die Monoposti. Darunter ein Lotus 35 aus dem Jahr 1965, der in der Formel 3 im Einsatz war. Erstmals bei der ADAC Salzburgring Classic zu sehen sein wird ein NSU Ro 80 aus dem Jahr 1971. Für dieses Modell, das einen Zweischeiben-Wankelmotor, ein Ein-Liter-Kammervolumen und 115 PS hat, erfand Audi den Werbeslogan „Fortschritt durch Technik“, der später durch die Audi-Quattros weltbekannt wurde. 

Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität