DruckenPDF

Sonderausstellung zeigt die letzten französischen Bugattis


Das Museum AUTOVISION eröffnete neues Ausstellungsgebäude mit spektakulären Exponaten


Altlußheim. In der internationalen Automobilszene bekannt wurde das Museum Autovision im nordbadischen Altlußheim bei Hockenheim in der Hauptsache durch seine weltgrößte Vorkriegsausstellung zur Marke NSU, der einzigen Dauerausstellung zum Thema „Wankel“ aber auch durch das europaweit erste Ausstellungskonzept, welches schon seit dem Jahr 2002 anhand ständig wechselnder, hinreichend didaktisch dokumentierter Konzeptfahrzeuge die Mobilität der Zukunft thematisiert. Schließlich kommen überwiegend Schulklassen in der Science-Arena mit über 50 haptischen Lernstationen zum Thema Physik und Technik auf ihre Kosten.

Ab sofort ganz neu zu sehen ist von nun an eine weiterer Ausstellungsbereich der Superlative.

Im neuen Museumsanbau – einem futuristisch wirkenden, schwarz verglasten Würfel mit dem treffenden Namen „X-CUBE“ (exhibition cube) hat die Sonderausstellung THE LAST FRENCH BUGATTIS Premiere. 

Gezeigt werden hier die letzten in Frankreich hergestellten Fahrzeuge der Baureihe T57 aus dem Molsheimer Bugattiwerk. Der Sohn des Firmengründers Ettore Bugatti, Jean Bugatti, war in den Jahren 1934-38 an diesem letzten großen Erfolg maßgeblich beteiligt. So unterscheidet sich diese neue, in Altlussheim gezeigte Ausstellung zum Mythos Bugatti in sofern grundlegend von den bisher bekannten, da man sich ausschließlich auf die wichtigsten Fahrzeuge dieser kurzen Epoche konzentriert. Einmalig in Europa zu sehen ist hierbei der legendäre T57 G. Das in der Rennsportgeschichte auch als „Tank“ bekannte Fahrzeug gewann erstmals 1937 das 24 Stunden Rennen von Le Mans. Neu war damals die geschlossene, über die Räder ragende stromlinienförmige Karosserie. Ebenfalls sehr selten ist der T57 Galibier „Visibilité“ mit Glasdach, das sportlich elegante Modell T57 Atalante, der TT Competition, welcher seinerzeit das schnellste Automobil der Welt mit Straßenzulassung war sowie ein völlig unrestauriertes, original belassenes Fahrzeug aus der berühmten „Schlumpf Reserve Sammlung“, eine T57 Berline Gangloff. Des weiteren zeigt das Museum u.a. einen T57 SC Kompressor ohne Karosserie, dessen technische Raffinessen dank eines Drehtellers von allen Seiten zu bestaunen sind.


Zu sehen ist die neue Sonderausstellung ohne Aufpreis zum normalen Museumseintritt und wird in dieser Form voraussichtlich bis Jahresende andauern (näheres dazu unter www.bugattimuseum.com).


Eintritt: € 6,00 (Erwachsene), € 5,00 (erm.), € 3,00 (Schüler ab 6 J), € 10,00 (Familienkarte)



Weitere interessante Themen für Sie

Oldtimermuseen

Schöne Oldtimermuseen und Sammlungen hier im Überblick. Mehr

Geschichte & Geschichten

Die Geschichte der Oldtimer und weitere interessante Themen zu historischen Fahrzeugen. Mehr

Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität