DruckenPDF

Kraftfahrzeug- und Technik-Museum Cunewalde

„Motoren aus“ heißt es bei der Saisonende-Veranstaltung am 23. Oktober


Ein Verein und sein Museum
Im Jahre 1967 wurde die Gruppe „Kraftfahrzeug - Veteranensport“ im MC Löbau (Allgemeiner Deutscher Motorsport Verband der DDR) gegründet. Der Verein organisierte regelmäßig Oldtimerausstellungen und Veteranenralle, sowie die Läufe zur Bezirks- und DDR-Bestenermittlung. Mit der Wende kam das Vereinsleben im MC Löbau zum Erliegen bis schließlich im Dezember 1993 der „Oberlausitzer Kfz-Veteranen Club“ als Nachfolgeverein gegründet wurde. Schon früh gab es Überlegungen zu einem eigenen Museum, das schließlich im Jahre 2000 mit Unterstützung der Gemeinde Cunewalde verwirklicht werden konnte.

Eine Scheune mit 3 Etagen
In der großen Scheune des restaurierten Dreiseitenhofes werden auf drei Etagen gut  70 Fahrzeuge aus den Bereichen Güterverkehr, Sportwagen, Sonder-Kfz sowie Kraftrad- und Fahrradbau präsentiert. Viele der ausgestellten Fahrzeuge sind liebevoll in einer typischen Situation der damaligen Zeit eingebettet, wie z. B. einer Tankstelle aus dem Jahre 1933 mit den Original Benzinpreis von 0,38 RM oder gar als Scheunenfund.

Rennstrecke
Neben diesen Alltagszenen ist die Rennstrecke besonders erwähnenswert. Dort steht neben einem BMW Sportwagen eines der letzten noch existierenden Amilcar – Rennwagen aus dem Jahre 1923. Kein Geringerer als Ettore Bugatti soll sich von der Hochleistungstechnik dieser Rennwagen für seine frühen Modelle inspiriert haben.

Fahrzeuge aus der Region
Im Museum werden historische Fahrzeuge und technische Geräte der Baujahre 1910 bis 1980 ausgestellt. Viele der Motorräder und Autos, häufig Leihgaben von Vereinsmitgliedern, waren hier, im südöstlichen Zipfel Deutschlands, früher im Straßenbild zu sehen. So verwundert es nicht Fahrzeuge der Marken IFA, Trabant Barkas Lada, Wartburg, Trabbi, MZ, IWL, Jawa, Simson… vorzufinden.

Dieselmotoren aus Cunewalde
Im Jahre 1948 wurde - zunächst unter sowjetischer Verwaltung -  das VEB Motorenwerk Cunewalde gegründet. Bis zu seiner Auflösung im Jahre 1991 war es der einzige Hersteller von Dieselmotoren mit einer Leistung von 7 bis 55 PS. Zeitweise beschäftigte das Motorenwerk über 2000 Mitarbeiter an unterschiedlichen Standorten. Der Geschichte des Werkes und der Motoren ist eine eigene Sonderausstellung gewidmet.

"Motoren aus"
Der Club lädt im Laufe des Jahres zu den unterschiedlichsten Veranstaltungen ein. Einen Höhepunkt bildet hierbei immer wieder im Herbst zum Saisonende die Veranstaltung  "Motoren aus" . In diesem Jahr treffen sich Oldtimerliebhaber mit ihren Fahrzeugen  am Sonntag, dem 23. Oktober 2016,  von 10 - 16 Uhr am Museum im Dreiseitenhof.

Kraftfahrzeug-  und Technik - Museum Cunewalde
Czornebohstraße 2
02733 Cunewalde

Öffnungszeiten: Mai bis Oktober Sa, So 13.30 bis 17.00 Uhr und für Gruppen nach Vereinbarung

www.kugel-panoramen.de

Weitere Informationen zu Oldtimermuseen gibt es hier: www.Oldtimermuseen.de  oder www.deutsche-museumsstraße.de 

Text: Dieter Lammersdorf 
Bildquelle: Kraftfahrzeug-  und Technik - Museum Cunewalde

Hinweis


War dieser Artikel für Sie hilfreich?
24 von 24 Nutzern fanden diesen Artikel hilfreich

Weitere interessante Themen für Sie

Oldtimermuseen

Schöne Oldtimermuseen und Sammlungen hier im Überblick. Mehr

Geschichte & Geschichten

Die Geschichte der Oldtimer und weitere interessante Themen zu historischen Fahrzeugen. Mehr

Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität