DruckenPDF

15.12.2012 bis 07.04.2013

WirtschaftsWunderWagen

 

„Wir sind wieder wer!“ - Voller Stolz verkündete Wirtschaftsminister Ludwig Erhard 1949 diese Parole, die wie keine andere für die Zeit des Wirtschaftswunders stehen sollte. Die Währungsreform als Startschuss, die politische Bindung an den Westen und infolgedessen ein rasantes Wirtschaftswachstum sorgten in den 1950er Jahren dafür, dass sich die Lebensverhältnisse bei breiten Schichten der Bevölkerung Stück für Stück verbesserten.

In den 1950er Jahren füllten sich die leeren Straßen zusehends. Waren es anfangs vor allem Zweiräder, die man sah – vielleicht auch mal einen umgebauten Vorkriegswagen mit Holzgasgenerator –, so bevölkerten bald auch Kleinstwagen und Rollermobile die Straßen. Für viele, die sich ein „richtiges“ Auto wie einen Volkswagen, DKW, Opel oder Ford noch nicht leisten konnten, waren diese fahrbaren Untersätze der Einstieg in die automobile Welt.

Von diesem Einstieg in die automobile Welt erzählt die Sonderausstellung „WirtschaftsWunderWagen“ im Automuseum Prototyp Hamburg vom 15. Dezember 2012 bis 7. April 2013: Von den stockenden Anfängen in den ersten Nachkriegsjahren über die Roller und Rollermobile bis hin zu den Traumwagen der 1950er Jahre.

In kaum einem anderen Jahrzehnt hatte das Auto einen so hohen Stellenwert wie in der Zeit des Wirtschaftswunders. Durch das Auto, mit dem Auto und im Auto selbst manifestierte sich diese Zeit des wirtschaftlichen, politischen, sozialen und kulturellen Wandels, die in dieser Ausstellung wieder lebendig werden soll.


Weitere interessante Themen für Sie

Oldtimermuseen

Schöne Oldtimermuseen und Sammlungen hier im Überblick. Mehr

Geschichte & Geschichten

Die Geschichte der Oldtimer und weitere interessante Themen zu historischen Fahrzeugen. Mehr

Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität