DruckenPDF

„Hansdampf in allen Gassen“

Die Motorradausstellung auf der Großglockner Hochalpenstraße


„Hansdampf in allen Gassen“ - Puch 250 von 1945 bis 1970 von Hannes Denzel
Die höchstgelegene Automobil- und Motorradausstellung der Welt an der Großglockner Hochalpenstraße bietet heuer einen Motorradschwerpunkt mit einer der erfolgreichsten österreichischen Modelle, der Puch 250. Eine erlesene Auswahl der im Buch portraitierten Exponate – die gleichzeitig einen repräsentativen Überblick über die 250er Puchs von der TF über die SGS bis zur MC in unterschiedlichen Varianten darstellt – ist von Mai bis September im Besucherzentrum auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe zu besichtigen. Die Motorräder wurden von Privatpersonen, von RBO Ing. Stöckl GmbH sowie dem Motorradmuseum Vorchdorf und dem Museum Krems-Egelsee zur Verfügung gestellt.


Warum ein Buch und eine Ausstellung über die Puch 250? Wir fragen nach einem Motor, der - basierend auf einem erfolgreichen Vorkriegsmodell – 25 Jahre lang nur in Details verbessert und in unzähligen Stückzahlen gebaut wurde. Der eingebaut in Motorrädern einer heimischen Marke, im In- und Ausland für unzählige Siege auf Rennstrecken, Geländeprüfungen und Wertungsfahrten gut war, gleichzeitig aber in biederen Alltagsfahrzeugen oft als einzig vorhandenes Transportmittel im Haus für leistbare Mobilität in der Nachkriegszeit sorgte. Der Einsatz- und Behördenfahrzeuge von Polizei, Gendarmerie, Bundesheer, Post und Straßenwacht antrieb und heute noch ein Riesenkontingent an mittlerweile zu Oldtimern gereifte Zwei- und Dreiräder am Leben erhält, aber vielerorts immer noch als nahezu unkaputtbares Alltagsfahrzeug gebraucht wird? Die Antwort auf diese Frage gibt Hannes Denzel in seinem Buch und in der Puch 250-Ausstellung an der Großglockner Hochalpenstraße „Hansdampf in allen Gassen - Puch von 1945 bis 1970“.

„Erfolgsgeschichte des Automobils“, Motorrad- und Modellautoausstellung auf der Großglockner Hochalpenstraße – Kaiser-Franz-Josefs-Höhe
Saison 2018: Mai bis Oktober, 10.00 bis 17.00 Uhr! Freier Eintritt! 


Hier finden Sie den Beitrag auf der Facebook Seite von ADAC Klassik



Hinweis


War dieser Artikel für Sie hilfreich?
17 von 17 Nutzern fanden diesen Artikel hilfreich

ADAC Newsletter

Dieser Beitrag wurde in der Rubrik Oldtimer des 14tägig erscheinenden ADAC Newsletters veröffentlicht. 

Den elektronischen Newsletter können Sie unter www.adac.de/newsletter kostenlos abonnieren.
Gerne erhalten wir Ihr Feedback zu unseren Beiträgen - senden Sie uns hierzu bitte eine E-Mail an klassik@adac.de 


ADAC Klassik in Facebook:
Besuchen Sie uns auch auf Facebook und geben Sie uns ein Like oder diskutieren Sie mit uns: www.facebook.com/ADACKlassik



Weitere interessante Themen für Sie

Oldtimermuseen

Schöne Oldtimermuseen und Sammlungen hier im Überblick. Mehr

Geschichte & Geschichten

Die Geschichte der Oldtimer und weitere interessante Themen zu historischen Fahrzeugen. Mehr

– Mein ADAC –

Oldtimer-Newsletter

Alles, was Ihr Liebhaberherz begehrt: Informationen rund um Technik, Toureninfos, Veranstaltungen usw. Kostenlos und aktuell! Mehr





Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität