DruckenPDF

Neues Meilenwerk in Berlin


Auf der Berliner Havel-Insel Eiswerder im Nordwesten der Stadt entwickelt die Meilenwerk AG, Forum für Fahrkultur, ihr neuestes Oldtimer-Zentrum, das Meilenwerk Berlin. Schon Ende 2013 wird der Projektentwickler mit dem Bauvorhaben, welches dem Erhalt des automobilen Kulturgutes dient, beginnen.

Und bereits zum Start der Oldtimersaison 2015 sollen die Arbeiten auf Eiswerder abgeschlossen sein. Die Meilenwerk AG festigt damit ihre Markt- und Qualitätsführerschaft in der Entwicklung der betriebswirtschaftlich geführten Oldtimer-Zentren.


  • Martin Halder, CEO der Meilenwerk AG ist begeistert

    „Rund zehn Jahre nachdem wir in der Hauptstadt das erste Meilenwerk für klassische Automobile und Liebhaber-Fahrzeuge initiiert haben, setzen wir hier in Berlin unser neues Forum für Fahrkultur mit deutlich erweitertem Konzept um“, sagt Martin Halder, CEO der Meilenwerk AG.

    „Die grüne Havel-Insel Eiswerder ist mit ihrem erhaltenswerten Gebäudebestand ideal. Sie liegt zudem nahe beim Berliner Zentrum und ist mit Auto oder Boot in wenigen Fahrminuten erreicht.“ Gemeinsam mit ihren Partnern wird die Meilenwerk AG Eiswerder zur „Insel der schönen Dinge“ entwickeln und mit Wohnungsbau und Hotellerie behutsam ausbauen. Dabei wird die historische Gebäudesubstanz denkmalgerecht saniert.


  • Oldtimer-Welten im Altbau umgeben von Wasser

    Das Meilenwerk Berlin entsteht in den Gebäuden des denkmalgeschützten preußischen „Königlichen Feuerwerkslaboratoriums“. Für die Meilenwerk-Nutzung werden die Übergänge zwischen den Backsteinhallen jeweils als Atrium überdacht, sodass sich eine Bruttogeschossfläche von rund 18.000 Quadratmetern für das Meilenwerk Berlin ergibt, von denen etwa 14.500 Quadratmeter vermietbar sind. Zusätzlich wird ein Neubau für moderne Liebhaberfahrzeuge und Sportwagen geschaffen.

    Die Oldtimer-Immobilie wird Händler und Dienstleister für Freunde der klassischen Fahr-kultur beherbergen. Hier findet sich das bewährte Meilenwerk-Angebot: vom Fahrzeugaufbereiter über verschiedene Werkstätten und Handelsbetriebe für Fahrzeuge und Ersatzteile bis hin zu Gutachtern, Automobilfotografen und sonstigen Anbietern rund um das Thema Oldtimer und Liebhaberfahrzeuge. Wie auch bei den anderen beiden aktuellen Meilenwerk-Projekten Hamburg und am Zürichsee wird das Unternehmen das Standortmanagement und die Markenführung auch beim Meilenwerk Berlin langfristig selbst übernehmen und nicht aus der Hand geben.


  • Eventbereich mit eigenem Schiffsanleger

    Eine Besonderheit des neuen Meilenwerks Berlin wird das rund 3.500 Quadratmeter große Eventufer auf einer bereits vorhandenen Freifläche mit direktem Havelanschluss und eigenem Schiffsanleger sein. So können Besucher auch mit dem eigenen Privatboot oder dem Ausflugsschiff beispielsweise von Berlin-Mitte oder dem Wannsee aus das Meilenwerk Berlin erreichen.

    Die einmalige Lage inmitten der Berliner Havel vis-a-vis der Zitadelle Spandau macht Eiswerder zu einer ganz besonderen Bühne: entsprechend ist auch ein Eventbereich in den bereits bestehenden Event-Studios geplant.


  • Die Insel der schönen Dinge

    Das Meilenwerk Berlin bildet damit den Kern der „Insel der schönen Dinge“, zu der sich Eiswerder in den nächsten zwei Jahren behutsam wandeln soll.

    Martin Halder, der Erfinder des professionell geführten Oldtimer-Zentrums sagt: „Neben dem Kernthema der Mobilität finden Sie hier etwa Manufakturen und Werkstätten, die noch ganz der hochwertigen Handarbeit verpflichtet sind. Gehobene Gastronomie und Feinkost ergänzen das Angebot. Auch das Thema Kunst wollen wir mit den bereits auf Eiswerder wirkenden Künstlern und Ateliers ausbauen. Eine Hotellerie mit rund 100 Zimmern wird neu errichtet und die Verweildauer der Gäste auf Eiswerder verlängern.“

    Der authentische Charakter von Eiswerder soll dabei erhalten bleiben. Die bestehenden Grün- und Parkflächen bleiben ebenfalls ausdrücklich bestehen. Dies gilt auch für die bereits vorhandenen Kleingartenanlagen. Abgerundet wird die Entwicklung des Insel-Areals durch ein eigenständiges Projekt des Wohnungsbaus, welches sowohl Neubau wie auch die Schaffung von Wohnraum in saniertem und denkmalgeschützten Altbau realisiert.


  • Hervorragende Verkehrsanbindung

    Eiswerder ist verkehrsmäßig hervorragend angebunden und erschlossen. Die zirka 140.000 Quadratmeter große Insel liegt im Berliner Nord-Westen in der zum Spandauer See erweiterten Havel nördlich der Spandauer Zitadelle. Die Insel ist durch zwei Straßenbrücken mit den Ufern der Havel verbunden. Die Fahrtzeit zum Berliner Kurfürstendamm beträgt nur rund 15 Minuten.

    Noch verkehrsgünstiger und in nur zehn Minuten erreicht, ist die Anbindung an die Stadtautobahn und das Fernstraßennetz. In unmittelbarer Nähe von Eiswerder befindet sich zudem der Fernverkehrsbahnhof Berlin-Spandau. Wasserseitig ist die Insel Eiswerder über die Havel und bereits vorhandene Boots- und Schiffsanleger voll erschlossen und praktisch von jedem angebundenen Berliner Gewässer über das Wasserstraßensystem der Stadt erreichbar.


  • Renommierte Architekten mit der Entwicklung beauftragt

    Mit der Meilenwerk-Projektentwicklung ist das renommierte Berliner Architekturbüro Müller-Reiman mit Sitz im Zentrum der Stadt beauftragt. Die zukünftigen Meilenwerk Gebäude im südlichen Teil der Insel folgen nicht der Bauflucht der Spandauer Uferbebauung, sondern um 45 Grad gedreht der Achse der Zitadelle. Insbesondere die hoch aufragende wasserseitige Fassade des unter Denkmalschutz stehenden Gebäudeensembles wird perspektivisch das architektonische Markenzeichen des neuen Meilenwerks Berlin darstellen.


Weitere interessante Themen für Sie

Oldtimermuseen

Schöne Oldtimermuseen und Sammlungen hier im Überblick. Mehr

Geschichte & Geschichten

Die Geschichte der Oldtimer und weitere interessante Themen zu historischen Fahrzeugen. Mehr

Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität