DruckenPDF

Meilensteine der Automobiltechnik

Die Zukunft im Rückspiegel


Wir schreiben das Jahr 1876, als Nikolaus August Otto seinen Viertakt-Verbrennungsmotor patentieren lässt. Genau 27 Jahre später, 1903, gründet sich mit der „Deutschen Motorradfahrer Vereinigung“ (DMV) der Ursprung des ADAC.

Seither hat die Technik in der Peripherie des Automobils dem modernen Menschen einen Mobilitätskomfort ermöglicht, von der zu Zeiten Ottos und der DMV noch niemand zu träumen wagte. Unser Autor Egbert Schwartz resümiert die kleinen Meilensteine der vergangenen 110 Jahre.


  • Ära der elektrischen Innovationen

    1903 meldet die Amerikanerin Mary Anderson das Patent auf den ersten mechanischen Scheibenwischer an, der aber erst 13 Jahre später bei der Automarke Knight zum Einsatz kommt. Der Franzose Gustave-Désiré Leveau erhält 1903 das Patent auf einen Vierpunkt-Sicherheitsgurt. Es ist aber vor allem die Ära der elektrischen Innovationen: Die erste elektrische Zündung kommt 1905 von Bosch, die erste elektrische Beleuchtung erfindet der Amerikaner Charles Franklin Kettering 1909, der für seine Firma Delco auch den elektrischen Anlasser zur Serienreife entwickelt.

    Eine permanente Stromversorgung garantiert 1913 die erste, von Bosch entwickelte Lichtmaschine. Drei Jahre zuvor hatte der englische Tüftler Oliver Lucas sein elektrisches Hupenhorn betätigt. Die Erfindung des Rückspiegels geht auf den amerikanischen Rennfahrer Ray Harmoun zurück, der bei den 500 Meilen von Indianapolis 1911 erstmals in einem Einsitzer-Marmon ohne Beifahrer antrat.

    1921 wird dem Amerikaner Benjamin Katz das Patent für die erste Kopfstütze erteilt, ab 1925 ermöglicht die von Osram entwickelte Bilux-Lampe ein Abblenden ohne Mechanik und Bosch präsentiert den beleuchteten Winker als Fahrtrichtungsanzeiger. 1926 arbeitet die erste Autoheizung in einem Ford-Modell, Bosch lässt sich die elektrische Scheibenwischanlage patentieren und der Vorläufer der US-Firma Monroe stellt den ersten Stoßdämpfer vor. 1929 wird das Patent für die Servolenkung erteilt und das erste Lenkradschloss in ein Auto eingebaut. Das erste europäische Autoradio kommt 1932 von Blaupunkt (AS 5), 1949 werden Autoradios erstmals im Armaturenbrett verbaut. Im gleichen Jahr erhält Earl Steele McPherson sein Patent auf das nach ihm benannten Komplettfederbein. Kamei präsentiert 1952 die ersten Sicherheits-Kopfstützen für Pkw.

    Das Patent für die Scheibenbremse stammt zwar bereits aus dem Jahre 1903, doch sie kommt erst 1953 im Jaguar C-Type zum Einsatz, von Girling in Dunlop-Lizenz gefertigt. Die Nachfrage nach Komfort-Features in den 50er Jahren regt die Kreativität der Automobilzulieferer an: 1955 zündet die erste Serienstandheizung von Webasto, 1956 präsentiert Brose den ersten „Fensterheber mit elektrischem Antrieb“ zum Nachrüsten. Die erste Klimaanlage verwöhnt 1957 die Insassen der Mercedes 300-Baureihe, eine Alternative ist das erste Stahlschiebedach von Webasto. 1958 läutet Bosch mit der „Variode“, dem ersten Halbleiter-Element für Pkw, das Zeitalter der Automobilelektronik ein und Continental präsentiert den spurstabilisierenden negativen Lenkrollradius.

    Zu den Sicherheitsinnovationen zählen 1957 das asymmetrische Abblendlicht von Bosch, 1959 der Dreipunkt-Sicherheitsgurt bei Volvo sowie 1962 ein Anti-Aquaplaning-Reifenprofil von Dunlop. Michelin und Uniroyal haben derweil den Stahlgürtelreifen entwickelt. Große Entwicklungsschritte gibt's aber auch bei den Kleinteilen: 1964 leuchtet die erste Halogenlampe auf, bei Bosch geht die kontaktgesteuerte Transistorzündung CTS2 in Serie.

    Das erste Antiblockiersystem, ein von Dunlop entwickeltes elektromechanisches System, geht 1966 im allradgetriebenen Jensen Interceptor FF in Serie. Porsche hat derweil beim 911 erstmals innenbelüftete Scheibenbremsen an der Vorderachse verbaut, VW die von Bosch entwickelte erste elektronische Benzineinspritzung D-Jetronic im 1600 LE implantiert, die 1968 auch im Mercedes 250 E in Serie geht.

    Auf der IAA 1969 stellt ITT Automotive das elektronische ABS vor. Drei Jahre später verbessert der Stahlgürtelreifen die Fahreigenschaften der Autos. Eine neue deutsche Welle löst am 1. April 1971 Radio München mit seiner „Servicewelle“ aus: Die Entwicklung von Autoradios mit „ARI“-Taste (Autofahrer-Rundfunk-Informationssystem) wie dem „Frankfurt Super Arimat“ von Blaupunkt. Mit dem beleuchteten Make-up-Spiegel von Prince Automotive klappt 1972 eine Komfortinnovation für Beifahrerinnen auf. Im gleichen Jahr feiert im Ford Granada GLX das Schiebe-Hebedach von Webasto Premiere, dem 1974 das erste Glas-Klappdach im Fiesta und fünf Jahre später das Glas-Schiebedach folgt.


  • Der lange Weg zum Common-Rail

    Zukunftsvisionär ist das Entwicklungsprojekt, das die ETH Zürich 1976 startet: Ein gemeinsames Verteilerrohr als Druckreservoir für alle Einspritzventile soll über 1.000 bar bereitstellen. Das Prinzip „Common Rail“ ist geboren. Magneti Marelli, Centro Ricerche Fiat und Elasis arbeiten bis 1993 an diesem „Unijet“-System. Dann kauft Bosch das Patent und entwickelt es zur Serienreife.

    Auch in der Entwicklung peripherer Motorkomponenten geht's voran: Toyota installiert 1975 die erste digitale Motorelektronik, Volvo den ersten Drei-Wege-Katalysator, Bosch präsentiert ein elektronisches ABS, das Mercedes 1978 für seine S-Klasse (W 116) als Option anbietet und Ford sieben Jahre später serienmäßig im Scorpio einbaut. Seit 1975 erprobt AEG Telefunken die Technik des Abstandsmess-Radars und der Hinderniserkennung bei Nacht und Bosch entwickelt bis 1982 die erste Antriebs-Schlupfregelung. Eine Innovation in der Reifentechnologie ist das 1978 vorgestellte Denovo-/Denloc-System von Dunlop, bei dem der Pneu dank einer Wulstzehe bei Luftverlust nicht mehr von der Felge springt. In Kooperation mit Michelin entstehen die dafür genormten TD-Reifen.

    Continental lässt sich 1980 den Funkschlüssel als Basisinstrument für die fernbediente Zentralverriegelung patentieren. In der Sparte „Zubehör“ profiliert sich Hersteller Oris 1985 mit der weltweit ersten abnehmbaren Anhängekupplung sowie 1989 mit einem Windstopper für Cabrios. Bosch präsentiert mit dem „TravelPilot IDS“ das erste Navigationssystem und Brose hat bereits 1986 den ersten elektrischen Fensterheber mit Automatiklauf und Einklemmschutz sowie 1987 eine komplett modular mit Scheibe und Heber einbaufertige Türe vorgestellt. Im gleichen Jahr kommt mit dem ContiEcoContact von Continental der erste umweltfreundliche Pkw-Reifen auf den Markt und Johnson Controls stellt die „EverStart“-Batterie vor, die über einen Notstart-Schalter letzte Stromreserven mobilisiert. Webasto präsentiert 1989 das erste Solarzellen-Schiebedach im Audi 80 Coupé. Uniroyal stellt 1992 den ersten laufrichtungsgebundenen Sport-Regenreifen („RTT-1“) vor.

    Sicherheitsrelevante Entwicklungen der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts sind ein Autositz mit integriertem Sicherheitsgurt und Schulterstütze von Johnson Controls, die elektrohydraulisch arbeitende Lenkung von TRW, die von Continental entwickelte elektronische Stabilitätskontrolle (ESC) sowie das von Dunlop erfundene erste Warnsystem für Luftdruckverlust im Reifen.


  • Sicherheit, Schadstoffreduzierung und Nachhaltigkeit

    Sie stehen im neuen Jahrtausend ganz oben auf der Prioritätenliste der Entwicklungsabteilungen. Mercedes punktet 2002 mit „PRE-SAFE®“ und „Upfront“-Sensoren in der Front zur Unfallfrüherkennung und -prävention. Nissan schickt 2003 die erste in Serie gebaute Brennstoffzelle im X-Trail FCV auf die Straße. BMW hat ein Kurbelgehäuse aus einem Magnesium-Aluminium-Verbund entwickelt, das 2004 im 523i/525i/530i debütiert. Die erste Acht-Stufen-Automatik feiert 2006 im Lexus LS 460 Premiere, im gleichen Jahr rollt bei Mazda der RX-8 Hydrogen RE mit Wasserstoff-Kreiskolbenmotor in einer Kleinserie vom Band.

    Mercedes bringt 2005 die S-Klasse (W 221) mit einem umfassenden aktiven Sicherheits- und Assistenzsystem („PRO-SAFE®“) sowie die Abstandsautomatik DISTRONIC PLUS auf den Markt. Von Zulieferer Bosch kommen in diesen Jahren Systeme wie der Nachtsichtassistent „Night Vision“ und ein Radar- und Video-gestütztes Notbremssystem. 2008 stellt Continental das erste Fahrerassistenz-Kamerasystem vor, TRW forciert die Airbag-Innovationen mit einen Kopfschutz-Airbag für Cabrios, der im Sitz integriert ist und lässt 2011 mit einem Beifahrer-Airbag aufhorchen, der sich aus dem Dachholm entfaltet.


    Text und Foto: Egbert Schwartz


Weitere interessante Themen für Sie

Oldtimermuseen

Schöne Oldtimermuseen und Sammlungen hier im Überblick. Mehr

Geschichte & Geschichten

Die Geschichte der Oldtimer und weitere interessante Themen zu historischen Fahrzeugen. Mehr

Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität