DruckenPDF

10. Hamburg-Berlin-Klassik 2017

Auf die Plätze, fertig, los: 180 Oldtimer und Youngtimer gehen bei der 10. Hamburg-Berlin-Klassik 2017 an den Start

Bild: Der Rallyetross fährt auf den schönsten Nebenstraßen quer durch Norddeutschland: Der Volkswagen Karmann-Ghia (vorne rechts) ist auch 2017 wieder mit am Start / Bildrechte AUTO BILD KLASSIK

Am Donnerstag, 24. August, um 12 Uhr wird Frank Horch, Hamburger Senator für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, die Startflagge schwenken: Dann machen sich bei der 10. Hamburg-Berlin-Klassik 2017 180 historische Fahrzeuge vom Hamburger Fischmarkt auf den Weg quer durch Norddeutschland. Drei Tage sind die Klassiker auf Nebenstraßen durch Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein unterwegs, bevor die Rallye nach knapp 800 Kilometern am 26. August in der Hamburger Ballinstadt endet. Zum Jubiläum der schönsten Rallye im Norden sind auch viele Prominente im Starterfeld. Es fahren unter anderem Olympiasiegerin Katarina Witt und die Schauspieler Ralf Moeller, Richy Müller, Hinnerk Schönemann und Siegfried Rauch mit. Hans Hamer, Verlagsgeschäftsführer der Verlagsgruppe Auto, Computer & Sport: „Die Autos treffen dieses Jahr auf norddeutschen Charme: Heidelandschaften, Wasser und historische Hansestädte prägen die Route der 10. Hamburg-Berlin-Klassik 2017.“

Beim Start und Zieleinlauf in Hamburg und während der gesamten Rallye können Zuschauer kostenlos einen Blick auf die automobilen Legenden werfen. Ziel des ersten Rallyetages ist die Autostadt in Wolfsburg. Davor rollen die Oldtimer und Youngtimer unter anderem durch Buxtehude, am Snowdome in Bispingen vorbei sowie durch Celle und Gifhorn. Die Autostadt in Wolfsburg ist auch Startpunkt des zweiten Tages (25. August). Über Salzwedel, die Nemitzer Heide und an der Dömitzer Eisenbahnbrücke vorbei fährt der Rallyetross bis zur Mittagspause nach Vielank. Am Nachmittag geht es über Zarrentin am Schaalsee und Gadebusch nach Lübeck. Von der Hansestadt führt die Route am 26. August zurück nach Hamburg. Zunächst geht es nach Berlin in Schleswig-Holstein, bevor die Teilnehmer durch Plön, Grömitz, Neustadt in Holstein und Bad Oldesloe fahren und um 15.25 Uhr in der Hamburger Ballinstadt ankommen. Für Zuschauer besonders interessant: An vielen Stationen erzählt ein Streckensprecher Wissenswertes zu den Autos und Teams, unter anderem beim Start und Zieleinlauf in Hamburg, am Snowdome in Bispingen, auf der Celler Stechbahn, in Salzwedel, in Gadebusch, in Plön sowie in Grömitz.

Auch dieses Jahr fahren wieder ganz besondere automobile Schmuckstücke mit. Hans Hamer: „Die Zuschauer können bei der Rallye die Automobilgeschichte von 1929 bis 1997 in ihrer ganzen Vielfalt erleben. Zu den seltensten Klassikern gehören der Thurner RSR von 1971 und der Melkus RS1000 von 1985. Der Fiat 1100 TV Boano Sport Coupé, Baujahr 1956, ist sogar ein Einzelstück: An der 10. Hamburg-Berlin-Klassik 2017 nimmt das einzige noch fahrbereite Exemplar teil.“

Durch diese Landkreise führt die 10. Hamburg-Berlin-Klassik 2017:

- 24. August 2017: Stade, Harburg, Heidekreis, Lüneburg, Celle, Gifhorn, Wolfsburg
- 25. August 2017: Wolfsburg, Helmstedt, Börde, Altmarkkreis Salzwedel, Lüchow-Dannenberg, Ludwigslust-Parchim, Nordwestmecklenburg, Lübeck
- 26. August 2017: Lübeck, Ostholstein, Segeberg, Plön, Stormarn, Herzogtum Lauenburg

Alle Orte mit den Durchfahrtszeiten des ersten Fahrzeugs und alle weiteren Informationen zur Rallye finden Sie unter: www.hamburg-berlin-klassik.de

Die Teilnehmer freuen sich besonders, denn ADAC Klassik unterstützt auch in diesem Jahr wieder tatkräftig die Hamburg Berlin Klassik und sorgt mit den „Gelben Engeln“ vom ADAC Klassik Service für die schnelle und zuverlässige Pannenhilfe, wenn sie denn nötig ist.

Weitere Informationen unter: www.hamburg-berlin-klassik.de

10. Hamburg-Berlin-Klassik 2017

180 Oldtimer und seltene Schmuckstücke

Bild: Wirklich einzigartig ist der Fiat 1100 TV Boano Sport Coupé (Baujahr 1956): An der 10. Hamburg-Berlin-Klassik 2017 nimmt das einzige noch fahrbereite Exemplar teil.


Die Stars während der 10. Hamburg-Berlin-Klassik 2017 sind die 180 Oldtimer und Youngtimer: Rollende Legenden aus acht Jahrzehnten sind vom 24. bis 26. August 2017 auf Norddeutschlands Straßen unterwegs. Dabei werden während der drei Rallyetage Modelle von rund 50 verschiedenen Marken zu bewundern sein. „Neben liebgewonnenen Klassikern fahren zu unserem zehnten Jubiläum viele seltene, aufregende Modelle mit“, sagt Hans Hamer, Verlagsgeschäftsführer der Verlagsgruppe Auto, Computer & Sport. „Daran haben nicht nur die Teilnehmer ihre Freude: Alle Zuschauer sind herzlich eingeladen, sich die Traumwagen aus der Nähe anzusehen.“

Und das sind die seltenen Schmuckstücke: Der Thurner RSR von 1971 ist einer von nur 124 in Handarbeit gebauten Sportwagen mit Flügeltüren und Karosserie aus glasfaserverstärktem Kunststoff. Auch der Melkus RS1000 von 1985, ebenfalls ein Kunststoff-Flügeltürer, hat hohen Seltenheitswert. Der Sportwagen aus Dresden wurde auf Basis des Wartburg 353 entwickelt und nur 101-mal gebaut. Wirklich einzigartig ist der Fiat 1100 TV Boano Sport Coupé (Baujahr 1956): An der 10. Hamburg-Berlin-Klassik 2017 nimmt das einzige noch fahrbereite Exemplar teil. Das Design ist an den Ferrari 250 GT Boano angelehnt – die Karosserie ist aus Aluminium, nur die Türen sind aus Stahl.

Der Mazda Cosmo von 1968 ist das erste Auto mit Zweischeibenwankelmotor. Das teilnehmende Exemplar wird extra für die Rallye in Stand gesetzt. Die Restaurierung wird auf einem eigenen Youtube-Kanal gezeigt und von den Auto-Experten Det Müller und Cyndie Allemann moderiert. Zudem kommen Fans von Vorkriegsautos voll auf ihre Kosten: Die ältesten Autos im Starterfeld sind ein Bentley 4.5 Litre Le Mans, Baujahr 1929, und ein Riley Special von 1933. Auch der Peugeot 402 Eclipse ist bemerkenswert: Dieses Cabrio kam bereits 1938 mit einem vollversenkbaren Hardtop.

Bei der 10. Hamburg-Berlin-Klassik 2017 treffen die Klassiker auf norddeutschen Charme. Die Rallye startet und endet in Hamburg und führt unter anderem durch die Hansestädte Buxtehude, Salzwedel und Lübeck. Auch wenn es dieses Jahr nicht in die Hauptstadt geht, nach Berlin fahren die Teilnehmer trotzdem: Für die Teams geht es an Tag drei nach Berlin bei Seedorf in Schleswig-Holstein. Hans Hamer: „Unberührte Natur, traditionsreiche Städte und dazwischen 180 historische Fahrzeuge: Diese Rallye wird für Teilnehmer und Zaungäste ein unvergessliches Erlebnis.“

Die Teilnehmer freuen sich besonders, denn ADAC Klassik unterstützt auch in diesem Jahr wieder tatkräftig die Hamburg Berlin Klassik und sorgt mit den „Gelben Engeln“ vom ADAC Klassik Service für die schnelle und zuverlässige Pannenhilfe, wenn sie denn nötig ist.

Weitere Informationen unter: www.hamburg-berlin-klassik.de

Hinweis


War dieser Artikel für Sie hilfreich?
9 von 9 Nutzern fanden diesen Artikel hilfreich

Dieser Beitrag wurde im 14tägig erscheinenden ADAC Oldtimer-Newsletter veröffentlicht. Den elektronischen Newsletter können Sie unter www.adac.de/newsletter kostenlos abonnieren.
Gerne erhalten wir Ihr Feedback zu unseren Beiträgen - senden Sie uns hierzu bitte eine E-Mail an klassik@adac.de 

Vielen Dank, Ihre ADAC Oldtimer-Newsletter Redaktion!


Weitere interessante Themen für Sie

Oldtimerclubs

Informieren Sie sich über die Oldtimerclubs im ADAC Mehr

ADAC Oldtimer-Ratgeber NEU!

Aktualisierte Neuauflage 2017/2018 jetzt erschienen - hier geht's zur Online Version  Mehr

– ANZEIGE –

ADAC-AutoVersicherung

Neues Auto? Neue Kfz-Versicherung! Nutzen Sie Ihre Chance und machen Sie gleich den ADAC-AutoVersicherungs-Check. Mehr





Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität