DruckenPDF

4. Int. Oldtimer-Schlepper- und Bulldogtreffen

Am 15. und 16. Juni 2019


Publikumslieblinge bestaunen und Open-Air Traktor Kino besuchen
Das 4. Int. Oldtimer-Schlepper- und Bulldogtreffen soll zu einem besonderen Highlight werden. Am Vorabend des Treffens, am Samstag, 15. Juni 2019, wird erstmals ein Open-Air Traktor-Kino angeboten. Traktor-Fahrer haben freien Eintritt. Der Film: 25 km/h ! Am Sonntag werden in der Zeit von 11 bis 18 Uhr die Schlepper präsentiert und um 14 Uhr gibt es eine große Parade, bei der sowohl Fahrzeuge mit Geschichten drumherum, als auch die Besitzer vorgestellt werden.


Der ADAC-Ortsclub Motorsport Racing-Team (MSRT) Freiamt organisiert die internationale Oldtimer-Veranstaltung, mit Teilnehmern aus ganz Süddeutschland, aus Holland, aus der Schweiz und dem Elsaß, bereits zum vierten Mal. Über fünfzig verschiedene Schlepper-Marken werden auch dieses Jahr erwartet: Agria, Allgaier, Bautz, Bührer (CH), Bungartz, Bungartz und Peschke, Caron, IHC McCormick, Deutz, Eicher, Fahr, Fendt, Fiat, Ford, Fordson, Güldner, Gutbrod, Hanomag, Holder, John Deere, John Deere-Lanz, Kramer, Kühner&Berger, Lanz-Aulendorf, Lanz-Mannheim, Lamborghini, Linde-Güldner, MAN, Massey Ferguson, Mercedes-Benz Track, Moto Guzzi, Mulag, Normag, Podnartz, Porsche, Reform, Renault, Rode, Schanzlin, Schlüter, Steyer-Puch, Sulzberger (Freiamt), Unimog, Unitrack, Ursus, UTB, Wahl oder Zetor stehen auf den Nennungen zu dem Oldtimertreffen. Gastmarke 2019 ist Eicher aus Forstern in Bayern.


Insgesamt rechnet man mit 500 Fahrzeugen und 5000 Zuschauern. Nicht nur Landwirte, die zu Hauf über dreißig Jahre alte Oldtimer-Schlepper täglich im Einsatz haben, sondern viele Nebenerwerbslandwirte und zunehmend Traktorbesitzer, die die Bewahrung historischer Landtechnik als Hobby betreiben, sind bei dem Treffen dabei. Alle Schlepper-, Traktor-, Unimog- und Bulldogbesitzer, die ein mindestens 30 Jahre altes Fahrzeug haben, sind zu dem Treffen eingeladen. Dabei kommt es überhaupt nicht auf den Zustand des Fahrzeuges an, denn es soll erneut gezeigt werden, was im Schwarzwald und darüber hinaus in Schuppen und Scheunen so alles rumsteht. Natürlich sind auch topp restaurierte „Ackergäule“ und „Dieselrösser“, wie man die historischen Fahrzeuge auch liebevoll nennt,  aus allen Epochen dabei. 


Oldtimer –Schlepper sind zu Publikumslieblingen geworden
Der Reiz der Traktoren ist die von außen einsehbare Technik und die aus dem vollen gefrästen Bauteile, gebaut für die Ewigkeit, könnte man meinen. Bei keinem anderen Gefährt hat man die Möglichkeit die Verbrennungstakte mitzuzählen – lebendiger und zum Begreifen näher kann man keinen Motor bestaunen. Und den typischen Klang eines Lanz-Bulldog sollte jeder Technikfreund einmal gehört haben. Lanz in Mannheim hat mit seiner Entwicklung dem Gefährt eben den Namen Bulldog gegeben.

Ein unrestaurierter Fordson aus dem Jahr 1917 ist das älteste im Originalzustand befindliche Dieselross. Über ein Dutzend Schlepper sind aus den Vorkriegsjahren dabei. Die allermeisten Veteranen sind über fünfzig Jahre alt und zum Teil noch im Einsatz für Land- und Forstwirtschaft. 


Weitere Infos:
www.msrt-freiamt.de
www.facebook.com/MSRTFreiamt
www.instagram.com/msrt_freiamt


Hinweis


War dieser Artikel für Sie hilfreich?
12 von 12 Nutzern fanden diesen Artikel hilfreich

ADAC Newsletter

Dieser Beitrag wurde in der Rubrik Oldtimer des 14tägig erscheinenden ADAC Newsletters veröffentlicht. 

Den elektronischen Newsletter können Sie unter www.adac.de/newsletter kostenlos abonnieren.
Gerne erhalten wir Ihr Feedback zu unseren Beiträgen - senden Sie uns hierzu bitte eine E-Mail an klassik@adac.de 


ADAC Klassik in Facebook:
Besuchen Sie uns auch auf Facebook und geben Sie uns ein Like oder diskutieren Sie mit uns: www.facebook.com/ADACKlassik



Weitere interessante Themen für Sie

Oldtimerclubs

Informieren Sie sich über die Oldtimerclubs im ADAC Mehr

ADAC Oldtimer-Ratgeber

Aktualisierte Neuauflage 2017/2018 hier als Online Version  Mehr


Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität