DruckenPDF

FIVA Preservation Award

Der letzte FIVA-UNESCO Preservation Award geht an 1921er Maharadscha-Rolls-Royce

Patrick Rollet gratuliert Yuvraj Kesri Sinhji von Wankaner und Gattin, den glücklichen Hütern dieses außergewöhnlich gut erhaltenen Fahrzeugs.

Am 5. Februar 2017 fand in Hyderabad, einer Stadt mit 10 Millionen Einwohnern in Zentralindien, der 2017 Cartier Travel with Style Concours d’Elegance statt.

Mehr als 60 bemerkenswerte historische Fahrzeuge und 30 nicht minder interessante Motorräder und -roller gaben sich an einem der schönsten Schauplätze der Welt ein Stelldichein: im Falaknuma Palace, der herrschaftlichen Residenz des 6. Nizam, der 1894 seinen Traum von einer skorpionförmigen Wohnstatt verwirklichte. Zur Schar der erlauchten Gäste und Würdenträger, die dem Palast im Laufe seiner Geschichte einen Besuch abstatteten, gehörten König George V., Königin Mary, Zar Nikolaus II. von Russland und König Edward VIII. Heute ist der Palast das Zuhause von Qhabl Begum Sahiba Esra Birgen, besser bekannt als „Prinzessin Esra von Hyderabad“, die die Preisverleihung mit ihrer Anwesenheit beehrte.

Manvendra Singh, der aus dem ehemaligen Fürstenhaus Barwani stammt, ist die treibende Kraft hinter diesem Concours von Weltrang, der vor über 10 Jahren vom inzwischen verstorbenen Mark Shand ins Leben gerufen wurde. In der internationalen Jury saßen distinguierte Preisrichter wie HRH Prince Michael of Kent, Sandra Button, Lord March, Professor Gordon Murray, FIA-Präsident Jean Todt, der ehemalige F1-Fahrer Ricardo Patrese, der Weltmeister Giacomo Agostini und der renommierte Sammler Chip Connor, um nur einige zu nennen. Als Hauptpreisrichter stellte Simon Kidston sein Können und Wissen unter Beweis.

Die FIVA wählte den Hyderabad Cartier Concours als letzten der acht Veranstaltungsorte im Rahmen des von der FIVA ausgerufenen Internationalen Jahres des Automobilen Kulturgutes unter der Schirmherrschaft der UNESCO. Preisrichter in der Kategorie der besterhaltenen Fahrzeuge waren FIVA-Präsident Patrick Rollet, VCCCI-Präsident Nitin Dossa und Dr Ravi Prakash, Generalsekretär des KVCC (der VCCCI und der KVCC sind beide Oldtimerclubs auf dem indischen Subkontinent – und FIVA-Mitglieder).

Der Preis ging schließlich an den unglaublich gut erhaltenen Rolls-Royce 40/50 Silver Ghost, der 1921 an den Maharadscha von Wankaner ausgeliefert worden war. Der Wagen, ursprünglich ein Tourer des in London ansässigen Karosseriebauers Maythorn, wurde 1935 von James & Co. in Bombay mit einer neuen Karosserie modernisiert. In Hyderabad begleitete den Rolls-Royce mit seiner unversehrten Mechanik eine umfangreiche Dokumentation. Heute befindet sich dieses einzigartige Automobil noch immer im Besitz der Nachfahren der ehemaligen Herrscherfamilie von Wankaner.

Herr und Frau Yuvrav Kesri Sinhji von Wankaner, die beide intensiv an der äußerst sorgfältigen Erhaltung dieses herrlichen Fahrzeugs mitwirkten, nahmen die nummerierte, gravierte FIVA-UNESCO-Plakette aus Aluminiumguss entgegen. FIVA-Präsident Patrick Rollet resümiert: „Dieser äußerst stilvolle Concours in atemberaubender Umgebung war der perfekte Abschluss für das sehr erfolgreiche World Motoring Heritage-Programm 2016, das die FIVA für das Jahr 2017 und darüber hinaus verlängern möchte.“

Hinweis: Für den Inhalt der Meldung ist ausschließlich die FIVA verantwortlich. Die Übersetzung vom englischen Originaltext ins Deutsche erfolgte durch den ADAC e.V., Andreas Roth


Hinweis


War dieser Artikel für Sie hilfreich?
9 von 9 Nutzern fanden diesen Artikel hilfreich

Weitere interessante Themen für Sie

Oldtimerclubs

Informieren Sie sich über die Oldtimerclubs im ADAC Mehr

ADAC Oldtimer-Ratgeber NEU!

Aktualisierte Neuauflage 2017/2018 jetzt erschienen - hier geht's zur Online Version  Mehr

– ANZEIGE –

ADAC-AutoVersicherung

Neues Auto? Neue Kfz-Versicherung! Nutzen Sie Ihre Chance und machen Sie gleich den ADAC-AutoVersicherungs-Check. Mehr





Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität