DruckenPDF

Mitgliederversammlung der Fédération Internationale des Véhicules Anciens, 22. - 24. Oktober 2015


Die 49. Generalversammlung der Fédération Internationale des Véhicules Anciens (FIVA) fand vom 22. bis 24. Oktober 2015 in Krakau statt. Die erfolgreiche Mitgliederversammlung war auch ein Meilenstein für die weltweite Oldtimerbewegung, da die Verbandssatzung nunmehr viel besser auf die Bedürfnisse einer schlanken und proaktiven Organisation und damit an die Umwälzungen der Gegenwart angepasst ist.

46 von insgesamt 62 Mitgliedsländern der FIVA, vertreten durch 130 Delegierte, nahmen an der 3-tägigen Mitgliederversammlung teil und sorgten dafür, dass die neue Satzung die notwendige Zweidrittelmehrheit erhielt. Die Mehrheit der Mitglieder ist also überzeugt, dass sich die FIVA nicht nur externen Interessengruppierungen öffnen sollte, sondern dass auch die Führungsstrukturen des Verbandes und ihre Arbeitsweise professioneller werden müssen. Das Generalkomitee durfte mit Ägypten und dem Iran zwei neue Mitglieder begrüßen und schuf zwei neue Präsidiums-Mandate: Handel, Handwerk und Jugend mit dem Auftrag, die Jugend an unser Hobby und das Thema historisches Kulturgut heranzuführen, und Öffentlichkeitsarbeit, das die bisherige Funktion des Direktors für Kommunikation ersetzt.

Diese zwei neuen Vizepräsidenten verstärken nun das Generalkomitee: Laszlo Tomcsanyi aus Ungarn als Vizepräsident für Veranstaltungen und Gautam Sen aus Indien, der Vizepräsident für Öffentlichkeitsarbeit wird. Die meisten anderen Mitglieder des Generalkomitees setzen ihre Arbeit in der bestehenden Amtsperiode fort, d.h. Präsident Patrick Rollet aus Frankreich ist nun im dritten Jahr seiner Amtszeit an der Spitze des Verbandes, Senior Vicepresident Prof. Dr. Mario Theissen ist weiterhin für den Business Development (Geschäftsentwicklung) zuständig, während die Vizepräsidenten Roberto Loi, Tiddo Bresters und Mark Gessler weiterhin der Kultur-, Rechts- bzw. Technikkommission vorstehen. Jos Theuns wurde ins Amt des Vizepräsidenten Handel, Handwerk und Jugend gewählt. Zoltan Gardos wurde für das Amt des Direktors für Mitgliedschaft wiedergewählt. Weitere dem Generalkomitee unterstellte Direktoren sind Palmino Poli (Motorrad) und Renato Pujatti (Nutzfahrzeuge). Aus persönlichen Gründen trat David Whale aus Großbritannien als längjähriger, engagierter Senior Vicepresident der FIVA zurück. 

Des Weiteren wurde das neue, modernere Logo der FIVA vorgestellt. Außerdem hörte die Generalversammlung Berichte vom ersten Forum für die Autoindustrie, das am 5. September 2015 anlässlich des Chantilly Arts & Elegance Weekend stattfand, und zur Wiederaufnahme des Dialogs mit der UNESCO. Interessante und informative Präsentationen gab es von den Delegierten aus dem Iran, Neuseeland und der Türkei, wobei die türkische Delegierte die Rolle der Frauen in der Oldtimerbewegung hervorhob. Die FIVA-Botschafter Carlos Scoseria (Südamerika) und Rony Karam (Naher Osten) berichteten aus ihren jeweiligen Regionen. Aus beiden war zunehmende Begeisterung in die Oldtimerszene zu vermelden. Nach 10-jährigem Engagement als Direktor für Südamerika übergab Carlos Scoseria im Anschluss sein Amt als Südamerika-Botschafter an Alec Daly aus Argentinien. 

Zu guter Letzt wurde auf der Mitgliederversammlung in Krakau die Idee eines Tags des „World Motoring Heritage“, des kraftfahrzeugtechnischen Welterbes, lanciert. FIVA-Präsident Patrick Rollet sagte: „Mit einem Tag des kraftfahrzeugtechnischen Welterbes 2016 wird die FIVA das Thema Oldtimer vielen Menschen näher bringen und eine große Plattform für das Anliegen schaffen, mehr „Fahrzeuge von gestern auf den Straßen von morgen“ fahren zu lassen.“

Patrick Rollet
FIVA-Präsident

30. Oktober 2015

Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität