DruckenPDF

23. bis 25. Juli 2015

Run auf die Plätze


Die Resonanz ist wieder beeindruckend: kaum war die Nennungsliste zum ADAC Eifel Rallye Festival vom 23. bis 25. Juli 2015 eröffnet, trudelten die Anmeldungen gleich massenweise ein. „Wir sind darüber natürlich sehr glücklich, aber auch sehr dankbar, dass unsere Veranstaltung einen derart großen Anklang bei den Teams findet“, berichtet Organisationsleiter Peter Schlömer.

  • Neue Zuschauerrekorde erwartet
    150 historische Rallye-Boliden werden die Region rund um Daun am letzten Juli-Wochenende nun schon im fünften Jahr in ein riesiges Rallye-Festival verwandeln. Es steht zu vermuten, dass auch die Anzahl der Fans wieder neue Höchstwerte erreichen wird. Die Asphaltsträßchen in der Vulkaneifel bieten die optimalen Voraussetzungen, die Boliden in ihrer ‚bestimmungsgemäßen‘ Funktion zu betrachten.
    Die Rallye-Meile in Daun als Service- und Ausstellungsfläche ist der Treffpunkt für einen internationalen Mix aus Rallye-Boliden der letzten fünf Jahrzehnte sowie Piloten, Crew-Mitgliedern und Fans. Walter Röhrl, der zweifache Rallye-Weltmeister und Schirmherr des Festivals, bekennt schmunzelnd: „Allein dafür, dass ich hier unendlich viele Freunde, Bekannte und Fans aus vergangenen Tagen wieder treffen kann, lohnt sich der Weg nach Daun. Aber ich darf ja zusätzlich auch noch diese tollen Fahrzeuge fahren und damit alle entlang der Strecke begeistern.“

  • Motto: Originalität
    2014 stand das Eifel Rallye Festival unter dem Motto „Vielfalt“. 98 verschiedene Fahrzeugtypen von 37 verschiedenen Fahrzeugmarken kamen im Feld der 150 Starter zusammen, eine bislang noch nie erreichte Bestmarke. „In diesem Jahr beschäftigen wir uns mit der Originalität der Fahrzeuge“, erläutert Reinhard Klein, der als Kopf von Slowly Sideways für die Zusammenstellung des Starterfeldes verantwortlich zeichnet.
    „Im Rennsport gibt es das Bewusstsein für den Erhalt der Originalität schon länger, im Rallyesport wollen wir dieses Bewusstsein und die Verantwortung für den Erhalt der Kultur unseres Rallye-Sports weiter aufbauen.“ Dabei muss es nicht immer das Original-Fahrzeug sein, auch ein Nachbau, der sich an der früheren Originalität orientiert, ist beim Eifel Rallye Festival herzlich willkommen. Es geht nicht darum, unter einer alten Karosse modernste Technik zu verbauen und damit auf Bestzeiten-Jagd zu gehen. „Genau das unterscheidet unser Festival von anderen Veranstaltungen.
    Wir kommen von Jahr zu Jahr näher an die Originalität heran“, erläutert Klein und ergänzt: „Wir haben Respekt vor der Geschichte des Sports. Die Kombination von aktueller Top-Leistung und Originalität ist nicht möglich – deshalb verzichten wir bewusst auf jegliche Zeitmessung. Jeder kann seine Demonstrationsfahrten so absolvieren wie er will und sein Fahrzeug es kann.“


Weitere interessante Themen für Sie

Oldtimermuseen

Schöne Oldtimermuseen und Sammlungen hier im Überblick. Mehr

Geschichte & Geschichten

Die Geschichte der Oldtimer und weitere interessante Themen zu historischen Fahrzeugen. Mehr

Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität