DruckenPDF

Tourenempfehlung

Frühlingstour entlang der Deutschen Alpenstraße


Unsere Tourenempfehlung startet in Garmisch-Partenkirchen – während das Wettersteinmassiv mit Alp- und Zugspitze noch in frischem Schnee erstrahlt, grüßt uns unten im Tal schon der Frühling. Auf dem Weg in Richtung Krün und Wallgau fahren wir durch blühende Wiesen und durch traditionelle Ortskerne in Richtung Walchensee. Der Walchensee ist ein Eldorado für Wassersportler. Wer lieber trockenen Fußes bleibt, kann sich in einem der Cafés entlang des Walchensees die Pole Position sichern und von dort die Parade der Motorradfahrer und Autoliebhaber beobachten, die bei schönem Wetter ihre fahrbaren Untersätze ausführen.


In 14 Kehren mit durchschnittlich 4 Prozent Gefälle überwindet die 9 Kilometer lange Kesselbergstraße die 240 Höhenmeter vom Walchensee hinunter zum Kochelsee. Nach der Fertigstellung der Straße wie wir sie heute kennen, gab es dort 1905 und 1907 Straßenrennen, an welchen sowohl Automobile als auch Motorräder teilnahmen. Die weiten Kurven am Scheitel des Passes erlaubten für damalige Verhältnisse hohe Geschwindigkeiten. Auch heute noch ist die Straße insbesondere für Motorradfahrer ein beliebtes Ausflugsziel.
Mehrere gern besuchte Aussichtspunkte bieten einen Blick auf das Kochler Moor. Insbesondere in den späten Nachmittagsstunden taucht die Sonne die Moorlandschaft in ein ganz spezielles Licht. Wer diese einmalige Stimmung erlebt hat, versteht welchen Reiz die Gegend auf die Künstler des Blauen Reiters ausgeübt haben muss. Franz Marc, Paul Klee, Gabriele Münter, Wassily Kandinsky und Alexej von Jawlensky - ihnen ist das Franz Marc Museum in Kochel a. See gewidmet.


Den Höhenunterschied zwischen Walchen- und Kochelsee nutzt das Walchenseekraftwerk zur Stromerzeugung. Ein modernes Besucherzentrum erschließt einem tiefe Einblicke in die Geschichte des 1924 von Oscar von Miller erbauten Kraftwerks.


Kurz nach Kochel a. See erscheinen in der Ferne bereits die imposanten Zwiebeltürme des ältesten Klosters Oberbayerns mit seiner barocken Basilika St. Benedikt. Das Kloster Benediktbeuern eignet sich gut für eine Einkehr im Bräustüberl oder einen Spaziergang im angrenzenden Moor. Über Bad Tölz mit seiner malerischen Altstadt geht es vorbei an Lenggries und hinauf zum Sylvenstein-Speicher, die kurze Steigung sollte für Oldtimer problemlos zu schaffen sein. Die Straße führt durch das einsame und ruhige Grenzgebiet zwischen Bayern und Tirol an den quirligen Tegernsee, wo unser heutiger Tourentipp endet.
Weitere Infos auf www.deutsche-alpenstrasse.de


Hinweis


War dieser Artikel für Sie hilfreich?
26 von 28 Nutzern fanden diesen Artikel hilfreich

Weitere interessante Themen für Sie

Oldtimerclubs

Informieren Sie sich über die Oldtimerclubs im ADAC Mehr

ADAC Oldtimer-Ratgeber

Aktualisierte Neuauflage 2017/2018 hier als Online Version  Mehr

– Mein ADAC –

Oldtimer-Newsletter

Alles, was Ihr Liebhaberherz begehrt: Informationen rund um Technik, Toureninfos, Veranstaltungen usw. Kostenlos und aktuell! Mehr




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität