DruckenPDF

Buchtipp

Steiger Automanufaktur in den 1920er Jahren


Sportwagen aus Oberschwaben

Exklusive Sportwagen aus einem oberschwäbischen Dorf? Das gibt es nicht mehr. Aber vor rund 100 Jahren existierte in Burgrieden im Landkreis Biberach das Steiger-Werk, dessen Geschichte Michael Schick in seinem nun neu aufgelegten und wesentlich erweiterten Buch dokumentiert.

Im Jahr 1999 erschien die erste Auflage von Schicks Buch „Steiger - Geschichte einer schwäbischen Autofabrik in den 20er Jahren“. Nachdem das Werk seit über 15 Jahren vergriffen war, hat der Autor jetzt eine zweite, von 160 auf 392 Seiten erheblich erweitere Auflage veröffentlicht. Neben einer Menge neuer Bilder wurden fast alle Kapitel inhaltlich ergänzt.

Diese spannen sich von der Familiengeschichte der Fabrikantenfamilie Steiger über die Firmenchronik bis zu ausführlichen technischen Beschreibungen. Beispielsweise erläutert der Ingenieur Dr. Werner Beisel in einem Gastbeitrag ausführlich das Getriebe. Darüber hinaus gelingt es Schick, technische Beschreibungen und die Firmengeschichte mit vielen Anekdoten und seinen persönlichen Kontakten zu Zeitzeugen zu verknüpfen. Optisch sind neben den historischen Fahrzeugaufnahmen insbesondere die zeitgenössischen Werbeanzeigen ansprechend. Auch ermöglichten neu aufgefundene Dokumente Korrekturen zur ersten Auflage: So wurde die erste Fahrzeugauslieferung von 1920 auf 1918 umdatiert, die Gesamtproduktionszahl von zuvor vermuteten 3000-4000 Exemplaren auf rund 1200 neu bestimmt. Da alle Firmenunterlagen der Bombardierung Ulms im zweiten Weltkrieg zum Opfer gefallen waren, ist die Spurensuche in Sachen Steiger, die Schick seit 30 Jahren fesselt, eine Detektivarbeit. Dabei kommen immer wieder erstaunliche Funde zutage, wie das Album von Ines Folville, die auf Steiger-Autos Rennen fuhr, und dessen Dokumentation im Buch die 1920er Jahre in besonderer Weise lebendig werden lässt.

INFO: Michael Schicks Buch „Der Steiger“ (ISBN: 978-3-00-055314-1) ist für 49,- Euro direkt beim Autor unter www.dersteiger.de, E-Mail schreiben   oder im Buchhandel erhältlich. Vom selben Autor neu erschienen: „Fritz Gockerell. Biografie eines Motorenkontrukteurs“ (ISBN: 978-3-00-055315-8) für 39,- Euro.

Text: Thomas Freidank

Hinweis


War dieser Artikel für Sie hilfreich?
7 von 7 Nutzern fanden diesen Artikel hilfreich

ADAC Oldtimer-Newsletter

Dieser Beitrag wurde im 14tägig erscheinenden ADAC Oldtimer-Newsletter veröffentlicht. Den elektronischen Newsletter können Sie unter www.adac.de/newsletter kostenlos abonnieren.
Gerne erhalten wir Ihr Feedback zu unseren Beiträgen - senden Sie uns hierzu bitte eine E-Mail an klassik@adac.de 


ADAC Klassik in Facebook:
Besuchen Sie uns auch auf Facebook und geben Sie uns ein Like oder diskutieren Sie mit uns: www.facebook.com/ADACKlassik



Weitere interessante Themen für Sie

Oldtimerclubs

Informieren Sie sich über die Oldtimerclubs im ADAC Mehr

ADAC Oldtimer-Ratgeber

Aktualisierte Neuauflage 2017/2018 hier als Online Version  Mehr

– ANZEIGE –

ADAC-AutoVersicherung

Neues Auto? Neue Kfz-Versicherung! Nutzen Sie Ihre Chance und machen Sie gleich den ADAC-AutoVersicherungs-Check. Mehr





Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität