DruckenPDFBookmark

6. Historische-ADAC-Bergprüfung

Vom 17. bis 18.9. auf der Panoramastraße Vossenack


Günter Steckkönig, Herbert Linge, Kris Nissen, Jürgen Neuhaus, Kurt Thiim,  Dieter Glemser oder Jörg van Ommen– Motorsportler, die in den 80er Jahren am Berg und auf der Rundstrecke stets ganz vorne ihre Rennwagen bewegten. Für zwei Tage sind die Schnellsten der damaligen Zeit Gast und Akteure der 6. Historischen ADAC-Bergprüfung. Diese wird vom Dürener Motorsport Club (DMC) am 17. und 18. September auf der einstigen Bergrennstrecke bei Hürtgenwald-Vossenack, der legendären „Panoramastraße“ veranstaltet. Im Rahmen der Veranstaltung gibt es Sonderwertungen für MG und Porsche 356er-Fahrer. Die Bergprüfung Vossenack ist Teil der ADAC-Retro-Berg-Serie.
Die Dürener Motorsportmitglieder gedenken mit der Bergprüfung 2016 ihrem ehemaligen Vizepräsidenten Markus Schoeller, der nur zwei Tage nach der Veranstaltung im letzten Jahr plötzlich im Alter von nur 54 Jahren verstarb. Er hatte in den Jahren davor die Geschicke des DMC maßgeblich mit geprägt. Markus Schoeller hatte sich dem historischen Automobil verschrieben und war eine der treibenden Kräfte bei der Organisation der Bergprüfung auf der „Panoramastraße“ gewesen.

Rund um den Motorsport mit historischen Fahrzeugen am Rand des Naturparks „Eifel“ hat sich in den letzten Jahren eine große Fangemeinde geschart. Hautnah erlebt man auf der „Panoramastraße“ zwischen Nideggen-Schmidt und Hürtgenwald-Vossenack, all jene Boliden nochmals in Aktion, die vor mehr als 30 Jahren die Szene beherrschten
Bei freiem Eintritt hat man auf der Strecke, die in den 80er Jahren Schauplatz des ADAC-Bergrennens des Dürener Motorsport Clubs (DMC) war, die Möglichkeit automobile Legenden der Vor- und Nachkriegszeit sowie Bestzeit-Setzer der 70er und 80er Jahre im Kampf gegen Berg und Zeit zu erleben. Um den Bogen in die Neuzeit zu spannen, hat der DMC zusätzlich eine Wertung für elektrisch betriebe Fahrzeuge ausgeschrieben. Die Stadtwerke Düren stellen die erforderliche Stromversorgung im Kalltal sicher. Vom Renault Twizy bis hin zum BMW i8 reicht das Starterfeld und ermöglicht einen Vergleich der automobilen Generationen. Damit ist der Dürener Veranstalter, wie schon seit über 110 Jahren, auf der Höhe der Zeit: Bereits in seinem Gründungsjahr 1905 veranstalteten die Dürener Motorsportler Ausfahrten in der Region der heutigen Bergprüfungsstrecke.
Eberhard Hess, der für den DMC die Veranstaltung organisiert, rechnet mit über 100 Startern, die aus dem Kalltal heraus den Berg hinauf Sollzeiten setzen und mehrmals bestätigen werden.

Zuschauern wird empfohlen die Veranstaltung über Schmidt anzufahren. Rechts und links der L218 Richtung Kalltal sind Parkplätze ausgewiesen. Von dort aus wird der DMC einen Shuttle-Service einrichten, womit alle Bereiche bis zum Ziel regelmäßig angefahren werden. Die Besucher der Veranstaltung haben zu allen ausgewiesenen Zuschauerplätzen und in das Fahrerlager freien Zugang.

Alles Infos zu der Veranstaltung finden Sie auf der Seite des Dürener Motorsportclub e.V. im ADAC unter: www.dmc-motorsport.de 

Hinweis


War dieser Artikel für Sie hilfreich?
14 von 14 Nutzern fanden diesen Artikel hilfreich

Weitere interessante Themen für Sie

Kauf & Verkauf

Informationen rund um Kauf & Verkauf, Zulassungsmöglichkeiten & Co. Mehr

Oldtimer-Urteile

Interessante Rechtsurteile zum Thema Oldtimer und Youngtimer. Mehr

– ANZEIGE –

ADAC-AutoVersicherung

Jetzt bares Geld sparen mit dem Original! Sichern Sie sich mit der Auto-FamilienVersicherung, der ersten Kfz-Versicherung für Familienflotten, bis zu 12% Rabatt auf den Jahresbeitrag! Mehr





Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität