DruckenPDF

ADAC Motorwelt 01/1954

Strassenwacht im Werden

 

„Wie unseren Mitgliedern bekannt ist, haben Präsidium und Verwaltungsrat in der Herbstsitzung (1953, Anm. d. Red.) in Frankfurt die Schaffung der ADAC-Straßenwacht beschlossen.

Inzwischen wurden die vorbereitenden Arbeiten so vorangetrieben, daß dem geschäftsführenden Präsidium bei der zu Anfang Dezember in München abgehaltenen Arbeitstagung die erste vollständig ausgerüstete Beiwagenmaschine vorgeführt werden konnte.“

 

Mehr ADAC Motorwelten finden Sie auf www.zwischengas.com

  • Erprobung unter verschiedenen Einsatzbedingungen

    "Zu Ausbildungszwecken werden nun für die Straßenwachtmänner laufend weitere Maschinen beschafft und schon bei der Internationalen ADAC-Wintersternfahrt werden die Teilnehmer und Gäste diese Schulmaschinen im Einsatz sehen. Die ersten Maschinen sind im Raume von München erprobt worden, da die Technische Abteilung der ADAC-Hauptverwaltung gerade aus den Erfahrungen der ersten Wochen lernen will.

    Bei der großen Aufgabe, die der ADAC mit der Schaffung der Straßenwacht in Angriff genommen hat, ist gründliche Erprobung unter verschiedenen Einsatzbedingungen erforderlich. Neben den Maschinen selbst und der im Seitenwagen mitgeführten Ausrüstung kommt auch einer zweckmäßigen Bekleidung der Straßenwachtmänner Bedeutung zu, so daß es jedem verständlich ist, daß man mit aller Sorgfalt an die Auslese und Vorbereitung der Männer herangeht, die auf den deutschen Straßen die ständig bereiten Helfer für unsere Mitglieder und alle Straßenbenutzer sein sollen.

    Gerade in den Wintermonaten lassen sich viele Erfahrungen sammeln. Denken wir nur daran, wie dankbar wir alle für eine rechtzeitige Vorwarnung bei Nebel und Glatteis auf der Straße selbst sein werden. Für die „Erste Hilfe" bei Unfällen führt der Seitenwagen eine mit dem Roten Kreuz entwickelte Ausrüstung mit. Angefangen mit dem schon im Freiwilligen Kameradschaftsdienst bewährten Verbandskasten über den mit allen erdenklichen Mitteln ausgestatteten Werkzeugkasten ist auch daran gedacht, daß Benzin, Dieselöl, Gemisch und Wasser (in handlichen Kanistern mitgeführt) schon so manchem Kraftfahrer willkommene Hilfe bedeuten können.

    Nicht vergessen sind die Warnzeichen, die bei einem Unfall oder einer größeren Panne die nach- oder entgegenkommenden Fahrzeuge rechtzeitig auf die Gefahrenstelle hinweisen. Alle Kraftfahrer werden diese erweiterte Hilfeleistung auf unseren Straßen begrüßen.“


    Lesen Sie hier den Artikel im Original PDF 370 kB

     

    ADAC Motorwelt 01/1954


Weitere interessante Themen für Sie

Oldtimermuseen

Schöne Oldtimermuseen und Sammlungen hier im Überblick. Mehr

Geschichte & Geschichten

Die Geschichte der Oldtimer und weitere interessante Themen zu historischen Fahrzeugen. Mehr

Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität