DruckenPDF

ADAC Motorwelt 05/1951

Internationales ADAC Eifelrennen

 

Seit über 20 Jahren ist das ADAC-Eifelrennen das motorsportliche Ereignis des Westens. Auf der schönsten Rennstrecke Europas, der 22,8 km langen Nordschleife des Nürburgringes kam alljährlich das Internationale ADAC-Eifelrennen zum Austrag.

Nun ist es wieder so weit: zum ersten Male nach dem Kriege tritt der ADAC wieder als Alleinveranstalter seines ADAC-Eifelrennens auf, das nicht nur für sämtliche Wagenklassen international, sondern sowohl für diese als auch für die verschiedenen Motorradklassen Meisterschaftslauf für die Deutsche Straßenmeisterschaft 1951 sein wird.


  • Das Who is Who des Motorsports trifft sich dort

    Das Eifelrennen dürfte so ziemlich die einzige Veranstaltung in Deutschland sein, bei der alle Klassen der Wagen und Motorräder an den Start kommen. Von jeher war das Eifelrennen das große Volksfest des Westens und wieder werden sich Hunderttausende um ihre Rennstrecke versammeln, um ihr Eifelrennen zu erleben, wenn sich am Sonntag, den 3. Juni, morgens 10 Uhr zum ersten Male die Startflagge senkt.

    Für die drei Klassen der Sportwagen der 1.100-, 1.500- und 2.000-ccm-Klasse sind die Rennen genau so international ausgeschrieben wie für die Rennwagen der Formel II und III. Für die 1.100-ccm-Sportwagen stellt das ADAC-Eifelrennen den ersten Deutschen Meisterschaftslauf, für die übrigen Wagenklassen den zweiten Meisterschaftslauf dar. Es ist ganz selbstverständlich, dass alles, was in Europa einen Namen hat, beim 1. Eifelrennen des ADAC am Start sein wird.

    Sofort nach dem großartigen Sieg Ascari's beim Internationalen Rennen in Monza hat diese große Sportskanone, die genau wie sein Stallgefährte Villoresi zu den erfolgreichsten Sportwagenfahrern der Welt gehört, mit diesem gemeinsam die Meldung für das Rennen der Rennwagenklasse nach Formel II abgegeben. Außer sämtlichen deutschen Fahrern werden sich weiter die bekannten italienischen Fahrer, aber auch die besten Fahrer Englands, Frankreichs und aus der Schweiz am Nürburgring ein Stelldichein geben.


  • Spannende Kämpfe auch bei den Zweirädern

    Ganz ähnlich liegen die Verhältnisse bei den Motorradfahrern. Hier sind die Solomaschinen bis 250 und 500 ccm dritter Meisterschaftslauf, wie auch die beiden Läufe der Seitenwagenmaschinen bis 500 und 750 ccm. Selbstverständlich kommen auch die Soloklassen bis 125 und bis 350 ccm zum Zuge.

    In allen Motorradklassen sind spannende Kämpfe zu erwarten, weil alle deutschen Neukonstruktionen von BMW, DKW, NSU und Horex am Start sein werden und auf viele altbewährte ausländische Fabrikate stoßen. - Eines steht fest: Der 3. Juni wird seine Anziehungskraft auf den motorsportbegeisterten Westen nicht verfehlen. Ein solches Olympia des deutschen Motorsportes, bei dem Gelegenheit geboten ist, alle Kategorien von Fahrzeugen zu beobachten, wird es in diesem Jahr kaum wieder geben und eine so großartige Besetzung dürfte ein zweites Mal kaum zu erreichen sein.

    Gesamten Artikel im Original lesen PDF 1,8 MB

     

    ADAC Motorwelt 05/1951


Weitere interessante Themen für Sie

Oldtimermuseen

Schöne Oldtimermuseen und Sammlungen hier im Überblick. Mehr

Geschichte & Geschichten

Die Geschichte der Oldtimer und weitere interessante Themen zu historischen Fahrzeugen. Mehr

– Mein ADAC –

Oldtimer-Newsletter

Alles, was Ihr Liebhaberherz begehrt: Informationen rund um Technik, Toureninfos, Veranstaltungen usw. Kostenlos und aktuell! Mehr





Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität