DruckenPDF

125 Jahre Automobil

Als Carl Benz (1928 zum Ehrenmitglied des ADAC ernannt) am 29. Januar 1886 sein Patent 37435 in Berlin anmeldete, ahnte wohl niemand, welchen Siegeszug das moderne Automobil in den kommenden 125 Jahren nehmen würde.

Knapp 120 Kilometer entfernt, arbeitete nahezu zeitgleich der schwäbische Erfinder und Unternehmer Gottlieb Daimler erfolgreich an seiner Motorkutsche, die er im gleichen Jahr fertig stellte. Beide mussten allerdings auf die wirtschaftliche Verwertung ihrer richtungsweisenden Entwicklungen noch einige Jahre warten.


  • Der lange Weg zur Geburtstunde des modernen Automobils

    Bereits im 18. Jahrhundert gab es insbesondere in England und Frankreich erste Versuche, Fahrzeuge durch Dampfmaschinen anzutreiben. Im Laufe des 19. Jahrhunderts experimentierten unzählige Ingenieure, Entwickler und Erfinder in ganz Europa an der Weiterentwicklung der Dampfmaschinen. Auch Elektromotoren wurden erstmals erprobt.

    Der entscheidende Schritt hin zur Erfindung des modernen Automobils durch Gottlieb Daimler und Carl Benz erfolgte jedoch in Deutschland mit der Erfindung des Viertaktmotors (Gasmotor) durch Nikolaus August Otto.

    Sowohl Gottlieb Daimler und sein kongenialer Partner, Wilhelm Maybach, als auch Carl Benz erkannten die Chance in der Reduktion von Größe und Gewicht der Motoren bei gleichzeitiger Erhöhung der Leistungsfähigkeit. Die Konsequenz mit der Carl Benz und Gottlieb Daimler ihre Ideen weiterentwickelten, patentierten, umsetzten, erprobten, zur Marktreife brachten und schließlich in Serie produzierten, macht sie zu den Vätern einer Erfindung, die die Welt verändern sollte – gesellschaftlich, kulturell und wirtschaftlich.


  • Zwei Erfinder – eine Idee

    Die Gründerväter der Daimler AG, Gottlieb Daimler in Cannstatt und Carl Benz in Mannheim, arbeiten Ende des 19. Jahrhunderts an der identischen Fragestellung: der Erfindung eines Fahrzeugs, mit dem man unabhängig beispielsweise von Pferdekraft unterwegs sein kann. Sie tüfteln, ohne vom anderen zu wissen, vermutlich haben sie sich persönlich auch nie kennengelernt. Zwischen ihren Wirkungsstätten liegt eine Wegdistanz von rund 120 Kilometern – Ende des 19. Jahrhunderts mindestens eine Tagesreise.

    Sie erreichen das Ziel fast zeitgleich mit unterschiedlichen Lösungen: Benz baut seinen dreirädrigen Patent-Motorwagen, für den er am 29. Januar 1886 das Patent erhält. Von Daimler kommt kurze Zeit später der erste vierrädrige Kraftwagen, indem er seinen Verbrennungsmotor, der im Reitwagen die Bewährungsprobe bestanden hatte, in ein Kutschgestell einbaut.

    Anlässlich des 125 Geburtstages des Automobils startet die ADAC Deutschland Klassik vom 30.Juni bis 3. Juli 2011 in Karlsruhe, der Geburtsstätte von Carl Benz.

Weitere interessante Themen für Sie

Oldtimermuseen

Schöne Oldtimermuseen und Sammlungen hier im Überblick. Mehr

Geschichte & Geschichten

Die Geschichte der Oldtimer und weitere interessante Themen zu historischen Fahrzeugen. Mehr

– Mein ADAC –

Oldtimer-Newsletter

Alles, was Ihr Liebhaberherz begehrt: Informationen rund um Technik, Toureninfos, Veranstaltungen usw. Kostenlos und aktuell! Mehr




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität