DruckenPDFBookmark

Die häufigsten Fragen zur FIVA Identity Card

Auf dieser Seite finden Sie Antworten auf die häufigsten Fragen zur FIVA Identity Card, dem internationalen Fahrzeugpass. Sollten Sie die Antwort auf Ihre Fragestellung in dieser Auflistung nicht finden, haben Sie die Möglichkeit uns eine E-mail zu schreiben.

  • Wer kann eine FIVA Identity Card beantragen?
    Jede unbeschränkt geschäftsfähige Person kann eine FIVA ID-Card beantragen. Die Mitgliedschaft im ADAC oder einem Oldtimer Club ist dafür keine Voraussetzung.
  • Woher bekomme ich das Antragsformular zur FIVA ID-Card?
    Der Antrag kann unten den FIVA Dokumenten heruntergeladen werden. In Einzelfällen kann er auch über die Oldtimersektion des ADAC bezogen werden.
  • Wie und wo stelle ich den Antrag?
    Das Antragsformular wird vom Antragsteller ausgefüllt. Dem Antragsteller obliegt es auch, die darin enthaltenen Daten zu recherchieren. Nach der Fahrzeugprüfung wird der Antrag vom Fahrzeugprüfer an die Oldtimersektion des ADAC gesendet.
  • Welche Unterlagen müssen dem Antrag beigelegt werden?
    Der Antragsteller muss das Baujahr des Fahrzeugs, dessen Identität, das Alter eventueller Modifikationen und die Übereinstimmung mit dem Auslieferungszustand belegen können. Geeignete Unterlagen hierfür sind beispielsweise der Fahrzeugbrief, Kaufverträge, Auslieferungspapiere, Originalprospekte, Fachliteratur, Werksunterlagen, Restaurationsberichte u.ä. Bei der Frage, welche Unterlagen für das jeweilige Fahrzeug sachdienlich und erforderlich sind, kann auch der Fahrzeugprüfer Auskunft geben.
    Die ADAC Oldtimer-Sektion darf nur für Fahrzeuge die in Deutschland zugelassen sind und für nicht zugelassene Fahrzeuge, deren Eigentümer ihren Hauptwohnsitz in Deutschland haben, eine FIVA Identity Card ausstellen. Daher benötigen wir von allen Fahrzeugen eine Kopie von Fahrzeugschein/ -brief, oder einen Eigentumsnachweis und eine Meldebestätigung  des Eigentümers.
  • Welche Fotos müssen dem Antrag beigelegt werden?
    Dem Antrag müssen drei identische Farbfotos im Format 9 x 13 beigelegt werden, die das Fahrzeug in seinem Augenblicklichen Zustand vor einem neutralen Hintergrund zeigen. Handelt es sich um ein Automobil, muss das Fahrzeug analog zum obenstehenden Musterfoto schräg von vorne abgebildet sein. Bei einem Motorrad ist die Seitenansicht von einer beliebigen Seite erforderlich.
  • Wie finde ich den auf mein Fahrzeug spezialisierten Fahrzeugprüfer?
    Die Fahrzeugprüfung erfolgt durch die Spezialisten der Clubs. Da sich diese meist seit vielen Jahren, einige schon seit Jahrzehnten mit dem jeweiligen Fahrzeugtyp beschäftigen, befinden sie sich im Besitz der nötigen Kenntnisse und Archivalien, um die Übereinstimmung Ihres Fahrzeugs mit den vorgelegten Daten zu beurteilen. Bitte setzen Sie sich mit dem auf Ihren Fahrzeugtyp spezialisierten Club in Verbindung. Falls Ihnen kein in Frage kommender Club bekannt ist, können Sie einen geeigneten Prüfer bei der Oldtimersektion des ADAC erfragen.  E-mail
  • Wie gestaltet sich der Ablauf der Prüfung?
    Der Antragsteller vereinbart mit einem von der ADAC Oldtimersektion autorisierten Fahrzeugprüfer einen Prüftermin und sendet diesem den ausgefüllten Antrag zu. Hierbei ist auch zu klären, ob eine extra Aufwandsentschädigung für den Fahrzeugprüfer anfällt.

    Der Antragsteller hält zum Prüftermin folgende Dinge bereit:

    • das zu prüfende Fahrzeug
    • den ausgefüllten Antrag
    •  alle unterstützenden Dokumentationen

    Die Fahrzeugprüfung gemäß den FIVA-Richtlinien (Technical Code) erfolgt idealerweise gemeinsam mit dem Antragsteller. Der Technical Code kann unter den FIVA Dokumenten eingesehen werden.

    Nach Abschluss der Prüfung schlägt der Prüfer eine Einstufung betreffend der Klassifikation sowie der Erhaltungsgruppe vor und vermerkt diese im Antrag.

    Der Fahrzeugprüfer sendet den vollständig und leserlich ausgefüllten Originalantrag zusammen mit den von ihm geforderten und vom Antragsteller zu erstellenden relevanten Kopien der Dokumentationsunterlagen sowie den drei Originalfotos des Fahrzeugs (9 cm x 13 cm, Halbprofil, Fahrerseite) an die ADAC Oldtimersektion.


  • Was kostet die FIVA ID-Card?
    100 EuroSondertarif für ADAC-Mitglieder, die auch Mitglied in einem ADAC-Orts- bzw. -Korporativclub sind
    125 EuroSondertarif für ADAC-Mitglieder
    175 Eurofür Oldtimerbesitzer, die nicht ADAC-Mitglied sind, aber einem ADAC-Ortsclub bzw. -Korporativclub angehören
    200 Eurofür Oldtimerbesitzer ohne ADAC-Clubanbindung

  • Kommen weitere Kosten hinzu?
    Eventuell kommt zu den Gebühren für die FIVA ID-Card eine Aufwandsentschädigung (Spesen) für den Fahrzeugprüfer hinzu. Dies ist im Vorfeld zwischen Antragsteller und Fahrzeugprüfer zu klären.
  • Wer stellt die FIVA ID-Card aus?
    Die ADAC Oldtimersektion prüft den Antrag hinsichtlich Plausibilität und Vollständigkeit und vergibt die endgültige Einstufung. Nachdem der Antragsteller die Gebühren für den Fahrzeugpass bezahlt hat, wird dieser an den Antragsteller versendet.
  • Wie erfolgt die Bezahlung an die ADAC Oldtimersektion?
    Die Bezahlung erfolgt per Bankeinzug, bitte tragen Sie die dafür nötigen Angaben auf Seite 4 des Antragsformulars ein.
  • Wie weise ich meine Mitgliedschaft im ADAC bzw. in einem ADAC-Orts- oder -Korporativclub nach?
    Geben Sie bitte Ihre ADAC Mitgliedsnummer auf dem Antrag an. Als Nachweis der Mitgliedschaft in einem ADAC-Orts- oder –Korporativclub kommen folgende Möglichkeiten in Frage:
    • Kopie des gültigen Mitgliedsausweises
    • Stempel und Unterschrift des Clubvorstands auf dem Antrag
    • Bestätigung des Vorstands auf separatem Schreiben

  • Was tue ich, wenn mein Fahrzeug im Ausland zugelassen ist?
    Die ADAC Oldtimersektion kann nur für Fahrzeuge, die in Deutschland zugelassen sind, oder für nicht zugelassene Fahrzeuge, deren Besitzer seinen Wohnsitz in Deutschland hat, eine FIVA ID-Card ausstellen. Wenden Sie sich, falls Ihr Fahrzeug in einem anderen Land zugelassen ist, an den ANF (nationale Vertretung der FIVA) des jeweiligen Landes. Eine Liste dieser Verbände finden Sie auf der Internetseite der FIVA. Existiert in dem betreffenden Land, in dem das Fahrzeug zugelassen ist kein ANF, so ist der Antrag auf eine FIVA ID-Card direkt an die Technische Kommission der FIVA zu richten.
  • Wie lang ist die FIVA ID-Card gültig?
    Die FIVA ID-Card ist zehn Jahre oder bis zum Zeitpunkt eines Halterwechsel gültig.
  • Wie wird die FIVA Identity Card versendet?
    Die FIVA ID-Card wird im Regelfall per Einschreiben an den Antragsteller gesendet.

Weitere interessante Themen für Sie

Technik & Praxistipps

Technikthemen und Praxistipps rund um klassische und historische Fahrzeuge. Mehr

Reisen mit dem Oldtimer

Unterwegs auf schönen Touren mit dem Oldtimer. Mehr

Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität