DruckenPDFBookmark

Greise auf zwei Rädern?

So voll die Biker-Foren sind, so weit gehen die Meinungen zu der Frage auseinander. Werden Motorradfahrer immer älter? Von einer Vergreisung ist da schon die Rede. Sterben die Rebellen von einst also aus?

  • Zunächst einmal die Fakten

    Zum 1. Januar 2012 waren in Deutschland 14.190.872 Fahrerlaubnisse für Krafträder ausgestellt. 2008 waren es noch 12.205.694 und 2004 gerade mal 9.079.127. Von einem Aussterben der Bikerzunft kann also schon mal nicht gesprochen werden. Aufgrund der Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamtes in Flensburg gibt es allerdings einen gravierenden Unterschied. 2007 war die Gruppe der unter 17-Jährigen noch die mit den meisten angemeldeten Motorrädern. Das ist vorbei. Bereits seit mehr als einem Jahr hält die Gruppe der 45- bis 64-Jährigen die höchste Zahl der Anmeldungen, nämlich 4.502.197. Das trifft im Übrigen auf Männer und Frauen gleichermaßen zu. Zum Vergleich die Gruppe der 18- bis 24-Jährigen: hier besitzen lediglich 418.693 einen Motorradführerschein. Im Juli 2012 haben die Twens gerade mal 156 Bikes neu zugelassen, die 45- bis 64-Jährigen 2216. Die Tendenz ist übrigens steigend! Die Gründe dafür sind vielfältig.

  • Eine Gesellschaft wird älter
    Die Gesellschaft insgesamt wird immer älter und auch immer weniger. So wird die deutsche Bevölkerung von jetzt rund 82 Millionen bis 2060 auf 64,7 Millionen Menschen schrumpfen. Laut Statistischem Bundesamt ist das ein Rückgang von 27 Prozent. Hinzu kommt eine starke Verschiebung der Alterspyramide. Derzeit kommen 28 Personen im Rentenalter auf 100 im erwerbsfähigen Alter. 2050 sind es schon 53 Rentner. Und der Anteil der Kinder und Jugendlichen sinkt von jetzt 22 auf dann 14 Prozent. Der Bikernachwuchs bleibt also aus.

  • Die Reaktion der Hersteller
    Setzt sich die Bevölkerungsentwicklung wie bisher fort, werden nach den Berechnungen der UN im Jahr 2050 fast 45 Prozent der deutschen Bevölkerung der Generation 55+ angehören. Die Motorradhersteller reagieren darauf. Die Senioren rücken in den Mittelpunkt von Marketing und Vertrieb. Sie heißen Silver Agers, Master Consumers oder Generation Gold und gelten als kaufkräftig und qualitätsbewusst. Die Entwicklungsabteilungen haben sich angepasst. Entweder ältere Menschen werden aktiv mit eingebunden oder Entwickler machen sich zu solchen, beispielsweise mit schweren Jacken, unebenen Schuhen und Bandagen, die die Beweglichkeit von Knien behindern. Yamaha geht noch einen Schritt weiter: Laut einer Studie von Yamaha Motor Co. und Gehirnforscher Prof. Kawashima von der Tohoku Universität hat Motorradfahren positive Auswirkungen auf die Gehirnaktivität. Das Erinnerungsvermögen wird besser und der Alltagsstress gemindert. Auf Basis dieser Ergebnisse möchte Yamaha jetzt verstärkt auch ältere Kunden umwerben, immer mit dem Versprechen, dass man auf einem Motorrad sicher jünger aussieht als man ist.

  • Zielgruppe Jugend
    Auf den Markt kommen immer häufiger hochpreisige Motorräder. Deshalb ist Motorradfahren auch zu einem sehr teuren Hobby geworden. Denn vor dem Bike kommt die Theorie. Und auch der Preis für einen Führerschein hat sich unter anderem durch eine erhöhte Anzahl an Fahrstunden verteuert. Nicht zu vergessen, viele Jugendliche brauchen kein Motorrad mehr, um von A nach B zu kommen. Dank mobiler Eltern, einem gut ausgebauten öffentlichen Verkehrssystem hat sich das Motorrad von einem Transportmittel zu einer Freizeitbeschäftigung entwickelt. Geld wird zuerst für den Pkw-Führerschein ausgegeben. Erst danach kommt vielleicht der Motorradführerschein. Fahren die Eltern nicht Motorrad, ist die Hürde noch einmal höher, denn noch immer gilt die Denkweise, Biken ist gefährlich. Doch erste Schritte in die Nachwuchsförderung sind getan, beispielsweise mit speziellen Aktionen auf Motorradmessen oder ein „Ride to work Day“. Damit nicht irgendwann die Frage, ob die Motorradfahrer aussterben, doch mit ja beantwortet werden muss.

Weitere interessante Themen für Sie

Helm & Bekleidung

Kauf- und Pflegetipps für Helme, Kombi, Handschuhe und Stiefel mehr

Motorradreifen

Informationen zu Reifenfreigaben und Kennzeichnungen von Motorradreifen mehr


– Reise & Freizeit –

Touren und Reisen mit Motorrad

Tipps und Highlights rund um Motorradfahren

Mehr




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität