DruckenPDFBookmarkKontaktieren Sie uns

Tipps zum Motorroller-Kauf

Motorroller gibt es nicht nur im Fachhandel, sondern auch in Baumärkten, Kaufhäusern, an Tankstellen und im Internet. Worauf muss man beim Kauf achten?
  • Alternative: Gebrauchter Roller
    Wer einen knappen Etat zur Verfügung hat, sollte auch Alternativen zum Neukauf eines günstigen Motorrollers prüfen. So gibt es vielfach höherwertige gebrauchte Motorroller zum Preis eines billigen neuen. Derartige Angebote finden sich in Kleinanzeugen und einschlägigen Internet-Plattformen.
  • Informieren und Probe fahren
    Informieren Sie sich vor dem Kauf über Stärken und Schwächen der Roller-Modelle, die in die engere Wahl kommen. Dazu eignen sich Internet-Foren. Nur dann kaufen, wenn eine Probefahrt möglich ist. So erhalten Sie einen Eindruck von den Platz- und Sitz-Verhältnissen sowie der Bedienung. Viele Roller aus Asien sind für ausgewachsene Mitteleuropäer zu klein. Außerdem erhalten Sie ein Gefühl für die Leistungsfähigkeit und Leistungscharakteristik des Motors bzw. des Antriebs. Achten Sie auf die Verarbeitung. 
  • Fachkundigen Begleiter mitnehmen
    Für die Besichtigung und den Kauf eines Motorrollers einen möglichst erfahrenen Begleiter mitnehmen. Lassen Sie sich vom Verkäufer die Unterlagen mit den technischen Daten, die Betriebsanleitung sowie das Wartungs- und Garantie-Heft zeigen. Klären Sie vor dem Kauf die Abwicklung von Reparatur- und Wartungsarbeiten. Besonders wenn der Hinweis gegeben wird, dass diese Arbeiten von „autorisierten Fach­händlern“ durchgeführt werden müssen, sollten Sie nachfragen, welche Fachhändler oder Werkstätten als „autorisiert“ gelten.
  • An Folge-Kosten denken
    Prüfen Sie, welcher Aufwand für die Durchführung der teilweise häufigen Wartungsarbeiten und für Reparaturen erforderlich ist. Die Verkäufer sind oft keine Fachleute und verfügen nicht immer über eine Werkstatt zur Erledigung solcher Arbeiten. Daher werden die Roller für anstehende Arbeiten oft Hersteller- oder Vertriebsniederlassungen transportiert. Das kostet Zeit und Geld. Es birgt das Risiko der Beschädigung des Rollers.
  • Sachmängel
    Wenn Ihr Roller Mängel zeigt, sollten Sie diese unmittelbar und möglichst  schriftlich beim Verkäufer melden - am besten mit Fristsetzung für die Behebung innerhalb der gesetzlichen Sachmängelhaftung (meist auf zwölf Monate reduziert). 

Weitere interessante Themen für Sie

Tests für Motorrad & Roller

Motorrad- und Roller-Tests

Elektroroller, Airbagsysteme, Helme, Motorradnavis und mehr auf dem Prüfstand des ADAC Mehr

Aktuelles & Veranstaltungen

Neueste Informationen und Termine rund ums motorisierte Zweirad Mehr

– Reise & Freizeit –

Touren und Reisen mit Motorrad

Tipps und Highlights rund um Motorradfahren

Mehr





Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität