DruckenPDFBookmark

Über 240 Zweiradmodelle mit ABS


Seit dem 1.1.2016 müssen alle neu typgeprüften Motorräder mit einem Antiblockiersystem ausgerüstet werden, ab 2017 gilt dies für alle Maschinen, die erstmalig zugelassen werden. Deswegen bringen immer mehr Hersteller schon jetzt die meisten ihrer Modelle mit ABS auf den Markt. Gleichzeitig wächst die Zahl der Premiumfahrzeuge mit kurventauglichen Bremsassistenten.


Der Motorradmarkt steht vor der ABS-Pflicht 

Im Vorfeld der für 2016 bevorstehenden Verpflichtung für die Motorradhersteller, ihre Zweiräder mit Antiblockiersystemen auszustatten, steigt in Deutschland die Zahl der Modelle mit Bremsassistent um ca. 25% auf über 300. Auch neue, bisher weniger bekannte Marken bereiten sich auf die geplanten Neuerungen vor. 

Bereits im vergangenen Jahr wurden überwiegend nur noch ABS-Modelle verkauft. Unter den 50 meistverkauften Motorrädern, die zwischen Januar und November 2014 neu zugelassen wurden, waren ca. 95% mit ABS ausgerüstet. In den TOP 20 der Verkaufshitliste stehen nur Modelle, die serienmäßig oder optional mit ABS angeboten werden. 

Die größte Auswahl an ABS-Modellen bietet der Weltmarktführer Honda, der vom beliebten 125 cm3-Roller SH125i bis zum Supertourer Gold Wing mit 1,8 Liter Hubraum 35 Modelle mit Bremsassistenten im Programm hat. Harley-Davidson und Yamaha haben jeweils über 30 ABS-Modelle in der aktuellen Preisliste. Neu in die Tabelle der Anbieter von ABS-Motorrädern kommen die Marken MV Agusta und Zero. Zero bietet Maschinen mit reinen Elektroantrieben an. 
Bei diesem umfangreichen Angebot wird jeder Motorrad- oder Rollerfahrer, der heute ein neues Modell sucht, in seiner Wunschklasse mindestens ein ABS-Modell finden. Die Ausstattung mit ABS ist ein triftiger Grund, auf ein aktuelles Modell umzusteigen. Es gibt für motorisierte Zweiräder kein Assistenzsystem, das besser vor schweren Unfällen schützen kann als ein modernes ABS, vorausgesetzt das beherzte Bremsen wurde gezielt geübt und wird routiniert angewendet. 
In der Klasse der Leichtkrafträder und Leichtkraftroller (Hubraum bis 125 cm3 bzw. 11 kW), die ab 2016 bzw. 2017 entweder mit einem Blockierverhinderer oder einem Kombibremssystem ausgerüstet werden müssen, gibt es bereits in diesem Jahr 17 ansprechende Modelle mit dem Bremsassistent auf dem deutschen Markt, vier Leichtkrafträder, 13 Leichtkraftroller 


Das Motorrad-ABS wird kurventauglich 

Nach der Premiere der Motorcycle Stability Control (MSC) von Bosch in den KTM 1190 Adventure-Modellen in der letzten Saison wächst die Zahl der Premium-Modelle, die mittels kurventauglicher Bremsassistenten das Verzögern in Schräglage beherrschbarer machen sollen. Diese neuen Bremssysteme nutzen die Daten von Schräglagen- und Gierratensensoren und verhindern durch angepasste Bremsdruckmodulation erstmalig das meist blitzartige Aufrichten der Maschine bei Bremsungen in Schräglage und ermöglicht so, die anvisierte Linie zu halten. Außerdem hilft es, im Rahmen der physikalischen Grenzen ein Wegrutschen der Räder bei Bremsung in Schräglage zu vermeiden. Besonders die Gefahren, die sich durch Schreckbremsungen in Schräglage ergeben, werden abgefangen, das vorhandene Potenzial des Reifengrips wird optimal ausgenutzt. In Anbetracht dessen, dass eine Vielzahl von schweren Unfällen im Kurvenbereich stattfinden, wird besonders diesen Bremshelfern zugetraut, die Unfallzahlen und -folgen zu reduzieren. Besonders Ducati rüstet eine Reihe seiner Spitzenmodelle mit diesem neuen Bremssystem aus. 

Neben Bosch bietet dieses Jahr auch Conti in der neuen BMW S 1000 XR ein entsprechendes erweitertes ABS an. Es wird „optimized Curve Braking“ (oCB) genannt und dient in gleicher Weise der besseren Beherrschbarkeit von Bremsungen in Schräglage. Fast alle dieser fortschrittlichen Bremssysteme haben zusätzliche Einstellmöglichkeiten, um das Bremsverhalten individuellen Gegebenheiten anzupassen.


Roller 

Auch bei den Rollern steigt die Zahl der ABS-Modelle von Jahr zu Jahr stetig an. Im Jahr 2014 werden fast 30 entsprechende Modelle offeriert. 

In der Klasse der Leichtkraftroller statten die Hersteller Honda, Kymco, Peugeot, Piaggio, Suzuki und Yamaha mindestens einen ihrer Roller mit dem Blockierverhinderer aus. Fünf Modelle werden unter der Marke Vespa angeboten. 

Unter den großen Motorrollern (über 125 cm3) finden sich 33 Modelle verschiedener Marken. Jeweils vier werden angeboten von Honda, Kymco, Suzuki, Sym und Yamaha. Unter den Marken BMW, Piaggio und Vespa werden jeweils drei Modelle verkauft.


Nachfolgend die aktuell verfügbaren motorisierten Zweiräder mit ABS 


Weitere interessante Themen für Sie



Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität