DruckenPDFBookmark

Die Besichtigung des Motorrades


Sobald Sie sich auf den Weg machen, um das ausgesuchte Motorrad unter die Lupe zu nehmen, sollten Sie Folgendes nicht vergessen:

  • einen fachkundigen, vertrauenswürdigen Bekannten oder Freund, wenn Sie selbst nicht über ausreichende technische Kenntnisse verfügen. Außerdem gilt: Vier Augen sehen mehr als zwei.
  • Ausweis und Führerschein
  • vollständige Motorradbekleidung
  • einfaches Werkzeug wie Schraubendreher, Zange usw.
  • ein Voltmeter
  • eine Taschenlampe
  • einen kleinen Spiegel 
  • einen weißen Lappen
  • ggf. einen Kompressionsdruckprüfer
  • ggf. ein rotes Nummernschild mit dazugehörigem Fahrzeugschein und Verwendungsnachweis oder ein Kurzzeitkennzeichen.
  • schönes Wetter
  • genügend Zeit und natürlich 
  • Bargeld für eine Anzahlung oder für den vollständigen Abschluss des Geschäftes.

Die Besichtigung der Maschine gliedert sich in zwei Abschnitte:


Weitere interessante Themen für Sie

Rückrufdatenbank

Hier können sie sich über sämtliche Rückrufaktionen informieren!  Mehr

Motorrad-Urteile

Interessanten Gerichtsurteilen rund ums Thema motorisiertes Zweirad vor. Mehr

Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität