DruckenPDF

Suzuki Burgman 400 (2018)

- Test kompakt aus MOTORRAD 23/2017 -



Versucht man, die zeitlichen Abläufe innerhalb der Burgman-Familie zu sortieren, wird es schnell unübersichtlich. Denn zum einen ist der 400er zwar vom Hubraum gesehen der mittlere, geburtstechnisch aber der älteste Vertreter des Burgman-Stammbaums. Der größte, seines Zeichens ein 650er, kam zeitgleich mit dem kleinsten, einem 125er, erst 2002 auf den deutschen Markt. Damit nicht genug der Verwirrung, denn zum 1998er Debüt war der 400er gar kein 400er, sondern nur ein 250er. Die Herztransplantation erfolgte aber bereits ein (Modell-)Jahr später, also 1999.

Motorrad
Copyright: MOTORRAD, Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG

Zwei Klicks für mehr Datenschutz
Bitte aktivieren Sie die Buttons, bevor Sie Ihre Empfehlung an Facebook, Twitter oder Google+ senden.
Hinweis: Durch Aktivieren der Buttons werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google+ ins Ausland übertragen.
Details zum Datenschutz bei Nutzung der Gefällt-Mir-Buttons


– Mitgliedschaft –

Mitgliederrabatte

Zeigen Sie Ihre ADAC Clubkarte und profitieren Sie weltweit von zahlreichen Ermäßigungen für ADAC Mitglieder. Mehr





Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität