– ADAC Gebrauchtwagentest –

VW Tiguan (2007-2016) Diesel

Verkaufsschlager

VW sprang erst spät auf den Zug der boomenden SUV auf und brachte erst 2008 die erste Generation des Tiguan auf den Markt. Der SUV auf Basis des Golf war jedoch ein voller Erfolg und verkaufte sich in knapp zehn Jahren Bauzeit sehr gut. Daher ist eine große Zahl an Gebrauchtwagen auf dem Markt zu finden. Überzeugen kann er vor allem durch das gute Raumangebot, die tadellose Verarbeitung und die einfache Bedienung. Durch die gute Rundumsicht, das gute Raumangebot, den leisen Innenraum und die bequemen Sitze vorne und hinten empfiehlt sich der Tiguan I als angenehmes Reiseauto. Es gibt drei verschiedene Ausstattungslinien. Trend & Fun bildet die Basis mit einer eher einfachen Ausstattung. Eine manuelle Klimaanlage, Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung und ein CD-Radio ist aber immer an Bord. Track & Field hat eine weniger weit nach unten gezogene Frontschürze und daher einen wesentlich besseren Rampenwinkel. Deshalb und mit Hilfe des Unterfahrschutzes ist diese Version für den Einsatz im leichten Gelände am besten gerüstet. Sports & Style ist dagegen eher auf Chic getrimmt, mit sportlichen Stoßfängern und größeren Alurädern eher für den Boulevard gedacht, als für den Feldweg. Für das Fahrzeug stehen verschiedene Motorisierungen von 110 bis 184 PS mit Schalt- und Automatikgetrieben zur Verfügung. Bei den DSG sollte bei der Probefahrt vor allem auf ein ruckfreies Anfahren geachtet werden. Bis Baujahr 2015 wurden Motoren der Generation EA189 verwendet. Da diese Motoren vom Abgasskandal betroffen sind, ist beim Kauf darauf zu achten, ob das Update durchgeführt wurde. Erkennbar ist dies an einem Eintrag im Serviceheft. Fahrzeuge die viel mit Anhänger bewegt wurden, sollten besonders kritisch untersucht werden, weil bei Anhängerbetrieb der Verschleiß insgesamt höher ist. Im TÜV-Mängelreport schneidet der Tiguan I überdurchschnittlich oft mängelfrei ab. Die Achsaufhängung und Federung bereiten aber Probleme, erkennbar an Poltergeräuschen aus dem Fahrwerk. In der ADAC Pannenstatistik kommt der SUV der unteren Mittelklasse ab Baujahr 2010 auf überdurchschnittlich gute Werte. Ältere Fahrzeuge liegen im Mittelfeld.

Empfehlung: Für den Tiguan gibt es Dieselmotoren in verschiedenen Leistungsstufen. Alle Motoren sind Direkteinspritzer mit Turboaufladung (Common Rail). Die Basisversionen mit 110 PS ist ausschließlich mit Frontantrieb zu haben und treibt den SUV gerade noch ausreichend zügig an. Die stärkeren Varianten mit 140 und 150 PS erreichen deutlich souveränere Fahrleistungen und brauchen kaum mehr Sprit. Zudem sind sie häufig am Gebrauchtwagenmarkt zu finden. Die kräftigen 2,0 TDI mit 170 bis 184 PS sind seltener am Markt zu finden und daher auch teurer. Zu einem standesgemäßen SUV passt außerdem eine Automatik und Allrad immer gut. Der Topdiesel mit 184 PS ist immer an eine DSG-Automatik gekoppelt. Alle Versionen ab 170 PS haben serienmäßig Allradantrieb. Wer ausschließlich in der ebene und nie im Gelände unterwegs ist, für den ist der Frontantrieb jedoch kein Nachteil. Sehr empfehlenswert ist zudem das adaptive Fahrwerk, das dem Auto in Komfort-Stellung zu sehr geschmeidigem Abrollen verhilft.

Karosserievarianten: keine

Stärken

  • Gute Verarbeitung~ großzügiges Raumangebot~ zuverlässige Technik~ wertstabil~ sichere Fahreigenschaften~ hohe Anhängelast~ bequeme Sitze~ einfache Bedienung

Schwächen

  • hohe Kofferraum-Ladekante~ Ruckartiges Anfahren mit DSG~ Probleme mit Federn und Fahrwerk

Weitere interessante Themen für Sie

Rechtsanwältin

Rechtsberatung

Für ADAC Mitglieder kostenfrei: kompetente juristische Beratung. Ob Knöllchen, Unfall, verpatzter Urlaub - Wir helfen gerne! Mehr
Paragraph

ADAC Urteilsdatenbank

Sie haben ein rechtliches Problem und möchten wissen, wie es von den Gerichten gelöst wird? Hier können Sie recherchieren. Mehr

Rund um den Reifen

Rund und schwarz sind sie, womit aber beileibe nicht alles gesagt ist, denn die Bandbreite der Fragen rund um die Bereifung ist enorm. Mehr

Reparatur, Pflege & Wartung

All zu viel Zuwendungen brauchen unsere Autos, dank moderner Technik, eigentlich nicht. Manchmal ist aber doch Eigeninitiative gefragt. Mehr

Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität