– ADAC Gebrauchtwagentest –

Opel Astra (2009-2017) Benziner

Der Zuverlässige?

Mit der vierten Generation des Astra (Astra J) ist Opel ein nur durchschnittlich zuverlässiges und haltbares Auto gelungen. Dazu passt der alte Werbespruch „Der Zuverlässige“ nicht ganz. Zwar taucht der Astra im TÜV-Mängelindex im oberen Bereich auf, in der ADAC Pannenstatistik liegt er jedoch im unteren Mittelfeld. Hier hat Opel leider nicht ganz aus Problemen früherer Modelle gelernt. Größere Sorgen bereiten die Sechsganggetriebe, das Fahrwerk und Ölverlust. Der Astra J ist für einen Kompaktklassewagen relativ groß und bietet im Innenraum vorne ausreichend Platz. Leider wurde auf das Platzangebot im Fond und im Kofferraum (Fünftürer) nicht ganz so viel Wert gelegt. Der Sports Tourer genannte Kombi bietet jedoch einen genügend großen Kofferraum. Dafür überzeugt der Astra mit ausgewogenem Fahrverhalten und komfortabler Federung. Dabei kommt das hohe Gewicht des Astra zum Tragen, was beim Fahren etwas an den „schweren Wagen“ erinnert. Dadurch entsteht jedoch der Nachteil, dass der Spritverbrauch teils relativ hoch ist und die schwachen Motoren mit dem Fahrzeug ihre Mühe haben. Störend ist zudem die Bedienung mit einer Vielzahl verschiedener Knöpfe, an die man sich erst gewöhnen muss. Dafür entschädigt der Astra mit sehr bequemen Sitze (vor allem die AGR-Sitze sind sehr bequem) und einer guten Verarbeitung. 2015 kam der Nachfolger auf den Markt, jedoch wurden der Sports Tourer noch bis 2016, die Stufenhecklimousine und der Astra GTC parallel zum neuen Modell noch weitere Jahre hergestellt.

Empfehlung: Die Saugmotoren mit 87 bis 115 PS bringen den schweren Astra nur sehr mühsam in Schwung. Dafür sind sie robust konstruiert und gelten als zuverlässig. Außerdem sind sie an ein problemloses Fünfganggetriebe gekoppelt. Bei den stärkeren Varianten und Sechsgangschaltung muss bei der Probefahrt stets auf Geräusche aus dem Getriebe geachtet werden. Sind hier Singgeräusche vernehmbar droht ein baldiger Getriebeschaden. Die Turbomotoren mit 120 bis 200 PS sind viel angemessenere Motorisierungen als die schwachen Sauger. Goldene Mitte ist der 1,4 Turbo mit 140 PS. Dieser Motor hat genug Kraft und hält sich beim Spritkonsum zurück. Außerdem verursacht er wenige Probleme und ist häufig am Markt zu finden. Eine Besonderheit stellt der sportliche Opel Astra OPC mit 280 PS Leistung dar. Dieses Modell ist jedoch sehr selten und daher teuer.

Stärken

  • Solide Verarbeitung~ ausgewogenes Fahrverhalten~ sehr bequeme Sitze (AGR)

Schwächen

  • Relativ kleiner Kofferraum (Fünftürer)~ hinten geringes Platzangebot~ hohes Gewicht~ schwache Saugmotoren~ Getriebeprobleme (6-Gang)

Weitere interessante Themen für Sie

Rechtsanwältin

Rechtsberatung

Für ADAC Mitglieder kostenfrei: kompetente juristische Beratung. Ob Knöllchen, Unfall, verpatzter Urlaub - Wir helfen gerne! Mehr
Paragraph

ADAC Urteilsdatenbank

Sie haben ein rechtliches Problem und möchten wissen, wie es von den Gerichten gelöst wird? Hier können Sie recherchieren. Mehr

Rund um den Reifen

Rund und schwarz sind sie, womit aber beileibe nicht alles gesagt ist, denn die Bandbreite der Fragen rund um die Bereifung ist enorm. Mehr

Reparatur, Pflege & Wartung

All zu viel Zuwendungen brauchen unsere Autos, dank moderner Technik, eigentlich nicht. Manchmal ist aber doch Eigeninitiative gefragt. Mehr

Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität