Autokatalog - Detail

Audi
A6 45 TFSI S tronic

Zwei Klicks für mehr Datenschutz
Bitte aktivieren Sie die Buttons, bevor Sie Ihre Empfehlung an Facebook oder Twitter senden.
Hinweis: Durch Aktivieren der Buttons werden Informationen an Facebook oder Twitter ins Ausland übertragen.
Die Eckdaten
Leistung 180 kw
Hubraum 1984 ccm
Verbrauch 6,3 l/100km
Kosten 5 Jahre
15Tkm/Jahr Info
Info Kosten

Monatliche Gesamtkosten bei einer 5-jährigen Haltedauer mit 15.000 km Jahreslaufleistung, inkl. ges. Steuern, bestehend aus:

Wertverlust:
Differenz Neupreis zu voraussichtlichem Wiederkaufspreis inkl. Pauschale für Überführung und Zulassung.

Betriebskosten:
Kraftstoff- bzw. Stromkosten, Ölnachfüllkosten, Kosten für Harnstoff (AdBlue®) sowie Pauschale für Waschen und Pflege.

Fixkosten:
KFZ-Steuer, Prämien für Haftpflicht und Vollkaskoversicherung, Pauschale für sonstige Kosten z.B. Parkgebühren, Landkarten, u.v.m.

Werkstatt- und Reifenkosten:
Kosten für Ölwechsel, Inspektion und Wartung gemäß Herstellervorgaben, typische Verschleiß- und Standardreparaturen sowie Kosten für Reifenersatz.

Die ausführlichen Grundlagen können Sie sich HIER im PDF-Format herunterladen.

1031 €
Listenpreis 51400 €
Crashtest

Audi
A6 45 TFSI S tronic

Fazit

Der Audi A6 erreicht volle 5 Sterne. Das Fahrzeug ist mit Gurtkraftbegrenzern, Gurtstraffern, Kopfairbags sowie optischen und akustischen Gurtwarnern in der ersten und zweiten Sitzreihe ausgestattet. Für die vorderen Plätze sind zusätzlich Seitenairbags verbaut (für die zweite Sitzreihe optional). Der Insassenschutz ist gut, das Verletzungsrisiko ist für Erwachsene und Kinder überwiegend gering bis sehr gering. Es sind ISOFIX-Halter an den äußeren hinteren Sitzplätzen montiert mit i-Size-Kennzeichnung, für den Beifahrersitz sind sie optional erhältlich. Der mittlere Sitz hinten ist für einige gegurtete Kindersitze geeignet, die gegurtete Montage auf dem Beifahrersitz ist unkritisch. Der Frontairbag auf der Beifahrerseite ist deaktivierbar. Der A6 ist mit einem umfassenden Assistenzpaket mit automatischem Notbremsassistenten und aktivem Spurhaltesystem serienmäßig ausgestattet.

Ergebnis im Detail  
  Insassenschutz 93
  • Verletzungsrisiko: 24,1 von max. 26 Punkten

  • Frontalcrash (64 km/h; bei Kleinbus 56 km/h) 7,3 von max. 8 Punkten

    • Das Verletzungsrisiko für den Fahrer ist gering bis sehr gering.
    • Beim Beifahrer ist die Verletzungsgefahr für den linken Unterschenkel gering, für alle anderen bewerteten Körperteile sehr gering.
  • Seitencrash (50 km/h) 8,0 von max. 8 Punkten

    • Der Schutz im Seitencrash ist gut, die Verletzungsgefahr ist sehr gering.
  • Pfahlaufprall (29 km/h) 7,2 von max. 8 Punkten

    • Die Verletzungsgefahr ist für den Oberkörper mittel, für Kopf, Bauch und Becken sehr gering.
  • Heckcrash (HWS-Schutz: 16 km/h und 24 km/h; bei Kleinbus nur statische Bewertung) 1,6 von max. 2 Punkten

    • Die Verletzungsgefahr für die Halswirbelsäule ist in beiden Sitzreihen sehr gering.
  Kindersicherheit 85
  • Frontalcrash 64 km/h
    Seitencrash 50 km/h

    41,9 von max. 49 Punkten


    Für den 6-Jährigen wurde der Audi Youngster Plus und für den 10-Jährigen der Safety First Manga als Kindersitz verwendet. Die äußeren Sitzplätze im Fond sind mit ISOFIX-Haltern ausgestattet und haben eine i-Size-Kennzeichnung.

    • Für den 6- und den 10-Jährigen besteht im Frontcrash für alle bewerteten Körperpartien ein sehr geringes Verletzungsrisiko.
    • Das Verletzungsrisiko ist für den 6-Jährigen auch im Seitencrash sehr gering.
    • Beim 10-Jährigen ist im Seitencrash das Verletzungsrisiko für die Halswirbelsäule mittel, für die anderen bewerteten Körperpartien sehr gering.
  Fußgängerschutz 81
  • Frontalaufprall 40 km/h

    38,9 von max. 48 Punkten


    Die Frontschürze bietet ein sehr geringes Verletzungsrisiko. Die vordere Motorhaubenkante birgt über den Scheinwerfern ein sehr hohes Risiko, einen anprallenden Fußgänger zu verletzen. Die Bereiche am Windlauf und an den A-Säulen bergen ein mittleres bis sehr hohes Verletzungsrisiko. Das Verletzungsrisiko im Bereich der Motorhaubenfläche ist sehr gering. Der serienmäßige, automatische Notbremsassistent reagiert auf ungeschützte Verkehrsteilnehmer ab 10 km/h. Querende Fußgänger werden bei Tag gut erkannt, ebenso Kinder, die hinter einer Verdeckung herauslaufen. In der Nacht werden nur querende Fußgänger gut erkannt, auf längslaufende Fußgänger am Fahrbahnrand ist die Reaktion befriedigend. Auf querende Fahrradfahrer reagiert der Notbremsassistent befriedigend, für am Fahrbahnrand in Längsrichtung verkehrende Radfahrer ist die Erkennung gut.

    • Die Frontschürze bietet ein sehr geringes Verletzungsrisiko.
    • Die vordere Motorhaubenkante birgt über den Scheinwerfern ein sehr hohes Risiko, einen anprallenden Fußgänger zu verletzen.
    • Die Bereiche am Windlauf und an den A-Säulen bergen ein mittleres bis sehr hohes Verletzungsrisiko.
    • Das Verletzungsrisiko im Bereich der Motorhaubenfläche ist sehr gering.
    • Der serienmäßige, automatische Notbremsassistent reagiert auf ungeschützte Verkehrsteilnehmer ab 10 km/h. Querende Fußgänger werden bei Tag gut erkannt, ebenso Kinder, die hinter einer Verdeckung herauslaufen. In der Nacht werden nur querende Fußgänger gut erkannt, auf längslaufende Fußgänger am Fahrbahnrand ist die Reaktion befriedigend. Auf querende Fahrradfahrer reagiert der Notbremsassistent befriedigend, für am Fahrbahnrand in Längsrichtung verkehrende Radfahrer ist die Erkennung gut.
  Aktive Sicherheit 76
  • 9,9 von max. 13 Punkten.


    Im Serienumfang befindet sich nur ein manuell einstellbarer Speed-Limiter (1,3 Pkt.). Für alle Sitzplätze ist ein optischer und akustischer Gurtwarner verbaut (3,0 Pkt.). Der aktive Spurhalteassistent funktioniert gut. Der Notfall-Spurhalteassistent greift beherzter ein und reagiert befriedigend. Die Kommunikation zum Fahrer ist schwach. Unmarkierte Fahrbahnränder werden nicht erkannt (2,8 Pkt.). Der automatische Notbremsassistent funktioniert in allen Disziplinen, auch mit um 50% versetzt vorausfahrenden Fahrzeugen, gut (2,9 Pkt.).

    • Im Serienumfang befindet sich nur ein manuell einstellbarer Speed-Limiter (1,3 Pkt.).
    • Für alle Sitzplätze ist ein optischer und akustischer Gurtwarner verbaut (3,0 Pkt.).
    • Der aktive Spurhalteassistent funktioniert gut. Der Notfall-Spurhalteassistent greift beherzter ein und reagiert befriedigend. Die Kommunikation zum Fahrer ist schwach. Unmarkierte Fahrbahnränder werden nicht erkannt (2,8 Pkt.).
    • Der automatische Notbremsassistent funktioniert in allen Disziplinen, auch mit um 50% versetzt vorausfahrenden Fahrzeugen, gut (2,9 Pkt.).
  •   sehr gut
  •   gut
  •   befriedigend
  •   ausreichend
  •   mangelhaft
Testergebnisse 09/2018  
Insassenschutz 93
Kindersicherheit 85
Fußgängerschutz 81
Aktive Sicherheit 76
Gesamtwertung

progress

Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität