Autokatalog - Detail

Mazda
6 SKYACTIV-G 145 Prime-Line

Zwei Klicks für mehr Datenschutz
Bitte aktivieren Sie die Buttons, bevor Sie Ihre Empfehlung an Facebook oder Twitter senden.
Hinweis: Durch Aktivieren der Buttons werden Informationen an Facebook oder Twitter ins Ausland übertragen.
Die Eckdaten
Leistung 107 kw
Hubraum 1998 ccm
Verbrauch 6,2 l/100km
Kosten 5 Jahre
15Tkm/Jahr Info
Info Kosten

Monatliche Gesamtkosten bei einer 5-jährigen Haltedauer mit 15.000 km Jahreslaufleistung, inkl. ges. Steuern, bestehend aus:

Wertverlust:
Differenz Neupreis zu voraussichtlichem Wiederkaufspreis inkl. Pauschale für Überführung und Zulassung.

Betriebskosten:
Kraftstoff- bzw. Stromkosten, Ölnachfüllkosten, Kosten für Harnstoff (AdBlue®) sowie Pauschale für Waschen und Pflege.

Fixkosten:
KFZ-Steuer, Prämien für Haftpflicht und Vollkaskoversicherung, Pauschale für sonstige Kosten z.B. Parkgebühren, Landkarten, u.v.m.

Werkstatt- und Reifenkosten:
Kosten für Ölwechsel, Inspektion und Wartung gemäß Herstellervorgaben, typische Verschleiß- und Standardreparaturen sowie Kosten für Reifenersatz.

Die ausführlichen Grundlagen können Sie sich HIER im PDF-Format herunterladen.

659 €
Listenpreis 27590 €
Crashtest

Mazda
6 SKYACTIV-G 145 Prime-Line

Fazit

Der Mazda 6 ab 2013 zeigt zwar leichte Schwächen beim Frontalcrash und beim Fußgängerschutz, er erreicht aber eine gute 5 Sterne Gesamtwertung. Er besitzt serienmäßig Front-, Seiten- und Vorhangairbags sowie Gurtstrammer inkl. Kraftbegrenzer an den Vordersitzen. Serie sind auch Gurtwarner an allen Sitzplätzen, ESP sowie ein Geschwindigkeitsbegrenzer für die Einhaltung von Tempolimits. Einige Fahrerassistenzsysteme gibt es gegen Aufpreis. Die Kindersitzmontage ist auf den Außensitzen weitgehend problemlos, Isofix gibt es aber nur auf den hinteren Außensitzen.

Ergebnis im Detail  
  Insassenschutz 92
  • Verletzungsrisiko: 33,4 von max. 36 Punkten

  • Frontalcrash (64 km/h; bei Kleinbus 56 km/h) 14,4 von max. 16 Punkten

    • Insassenzelle bleibt sehr stabil
    • guter Schutz dank Frontairbags sowie Gurtstrammer inkl. Kraftbegrenzer
    • Brustbelastungen leicht erhöht
  • Seitencrash (50 km/h) 7,5 von max. 8 Punkten

    • guter Schutz dank Seiten- und Vorhangairbags
    • Fahrertür bleibt nicht komplett in Schlossverrasterung
  • Pfahlaufprall (29 km/h) 7,9 von max. 8 Punkten

    • Kopf-, Bauch und Beckenbereich gut geschützt
    • Brustbelastung nur leicht erhöht
  • Heckcrash (HWS-Schutz: 16 km/h und 24 km/h; bei Kleinbus nur statische Bewertung) 3,6 von max. 4 Punkten

    • Fahrzeug mit herkömmlichen Kopfstützen
    • guter Schutz vor Halswirbelsäulenverletzungen
  Kindersicherheit 77
  • Frontalcrash 64 km/h
    Seitencrash 50 km/h

    38,0 von max. 49 Punkten


    Die Tests wurden mit vom Fahrzeughersteller empfohlenen Kindersitzen für 1 1/2- und 3-jährige Kinder durchgeführt: "Britax Römer Baby Safe Plus Isofix" und "Britax Römer Duo Plus Isofix" mit drittem Verankerungspunkt (top tether)

    • Schutzpotenzial für Kinder insgesamt gut, aber Rückwärtsbewegung beim größeren Dummy nicht optimal
    • Fahrer wird klar über Status der Beifahrerairbag-Deaktivierung informiert
    • Isofix nur auf den Außensitzen hinten
    • Isofix-Kindersitze für größere Kinder (ab 15 kg) sind etwas aufwändiger zu befestigen
    • mittlerer hinterer Sitzplatz lt. Fahrzeugbedienungsanleitung für Kindersicherung teilweise eingeschränkt
  Fußgängerschutz 66
  • Frontalaufprall 40 km/h

    24,0 von max. 36 Punkten


    entschärft sind nur der komplette Stoßfänger und mittlere Bereiche der Motorhaube zu aggressiv sind die komplette Vorderkante der Motorhaube sowie die Bereiche an den Pfosten der Windschutzscheibe

    • entschärft sind nur der komplette Stoßfänger und mittlere Bereiche der Motorhaube
    • zu aggressiv sind die komplette Vorderkante der Motorhaube sowie die Bereiche an den Pfosten der Windschutzscheibe
  Aktive Sicherheit 81
  • 7,3 von max. 9 Punkten.


    Gurtwarner für Vorder- und Rücksitze (3 Punkte) ESP erhöht die Fahrsicherheit (3 Punkte) Geschwindigkeitsbegrenzer mit nur leichten Schwächen (1,3 Punkte)

    • Gurtwarner für Vorder- und Rücksitze (3 Punkte)
    • ESP erhöht die Fahrsicherheit (3 Punkte)
    • Geschwindigkeitsbegrenzer mit nur leichten Schwächen (1,3 Punkte)
  •   sehr gut
  •   gut
  •   befriedigend
  •   ausreichend
  •   mangelhaft
Testergebnisse 08/2013  
Insassenschutz 92
Kindersicherheit 77
Fußgängerschutz 66
Aktive Sicherheit 81
Gesamtwertung

progress

Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität