DruckenPDF

So setzt sich der Kraftstoffpreis zusammen

Tanken2

Wieso schlagen sich die derzeit niedrigen Ölpreise nicht in gleichem Maße in den Spritpreisen an den Tankstellen nieder? Grund sind die hohen steuerlichen Abgaben in Deutschland.


Die Spritpreise fallen weiter. Am 19. Januar 2016 kostete ein Liter Super E10 nur noch 1,215 Euro, der Preis für einen Liter Diesel betrug 0,972 Euro. Ein Barrel Rohöl (159 Liter) kostet derzeit rund 29 Dollar (umgerechnet etwa 26,50 Euro) und ist damit so günstig wie seit 2003 nicht mehr. 


Der Grund für den stetigen Preisverfall ist ein Überangebot an Öl auf dem Weltmarkt, das durch den Wegfall der Wirtschaftssanktionen gegen den Iran noch größer wird: Der Iran darf nun Öl und Gas in die Europäische Union exportieren. 


Hohe steuerliche Abgaben

Die günstigen Rohöl-Preise schlagen sich jedoch nicht in gleichem Maße in den Spritpreisen an den deutschen Tankstellen nieder. Grund dafür sind die hohen steuerlichen Abgaben hierzulande. Je niedriger die Spritpreise werden, desto höher wird der prozentuale Anteil an Steuern. Dies liegt vor allem am preisunabhängigen Satz der Energiesteuer. Aufgrund dieser Fixkosten können die Kraftstoffpreise nur bis zu einem gewissen Punkt fallen. 


Auf jedem Liter Benzin, egal welcher Sorte, lastet eine Energiesteuer von 65,4 Cent, bei Diesel sind es 47 Cent pro Liter. Dazu kommt die Mehrwertsteuer von 19 Prozent, die nicht nur auf die eigentlichen Kraftstoffkosten entfällt, sondern auch auf die Energiesteuer. 


Zusammensetzung der Kosten

Der derzeitige Literpreis für Super E10 von 1,215 Euro setzt sich also folgendermaßen zusammen: Die Energiesteuer liegt - wie immer - bei 65,4 Cent, die Mehrwertsteuer macht 19,4 Cent aus und Kosten und Gewinn der Mineralölwirtschaft betragen 36,7 Cent. 84,8 Cent des Preises sind also Steuern. Das entspricht 69,8 Prozent.


Für den aktuellen Literpreis von Diesel von 0,972 Euro sieht die Rechnung so aus: Die Energiesteuer beträgt 47 Cent, die Mehrwertsteuer 15,5 Cent und Kosten und Gewinn der Mineralölwirtschaft machen 34,7 Cent aus. Der Anteil an Steuern für einen Liter Diesel beläuft sich folglich auf 62,5 Cent. Das sind 64,3 Prozent des Gesamtpreises.


(Stand: 20.01.16)


Hinweis


War dieser Artikel für Sie hilfreich?
212 von 225 Nutzern fanden diesen Artikel hilfreich

Zwei Klicks für mehr Datenschutz
Bitte aktivieren Sie die Buttons, bevor Sie Ihre Empfehlung an Facebook, Twitter oder Google+ senden.
Hinweis: Durch Aktivieren der Buttons werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google+ ins Ausland übertragen.
Details zum Datenschutz bei Nutzung der Gefällt-Mir-Buttons

Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität