DruckenPDF

Wie gefährlich ist das Zika-Virus?

09.07.2016

zika

Die Erkrankung wird zumeist durch Stechmücken (Ägyptische und Asiatische Tigermücken) übertragen.

In Südamerika grassiert das Zika-Virus, am stärksten betroffen ist Brasilien. Doch wie gefährlich ist das Virus für den Menschen? Worauf Urlauber achten müssen, erklärt Dr. Klaus-Ludwig Schäfer, ADAC Experte für Reisemedizin.


Herr Dr. Schäfer, würden Sie derzeit Ferien in Rio de Janeiro machen?

 

Schäfer: Ja sofort, ohne Zweifel! Natürlich gibt es das Risiko, sich mit dem Zika-Virus anzustecken. Vor allem für schwangere Frauen ist das ein ernst zu nehmendes Problem, da das Virus zu Fehlbildungen beim Fötus führen kann. Schwangeren würde ich von einer Reise abraten. Alle anderen bekommen – wenn überhaupt – nur grippeähnliche Symptome.

 

Wie kann ich mich schützen?

 

Das Virus wird durch Mücken übertragen: Insektenschutz benutzen und lange Kleidung tragen.

 

Und was muss ich beachten, wenn ich mich vielleicht angesteckt habe?

 

Nur etwa 20 Prozent der Infizierten entwickeln Symptome, diese kann, muss man aber nicht behandeln. Wer in Zika-Gebiete reist, sollte nach der Rückkehr mit der Familienplanung acht Wochen warten. Das Virus kann vom Mann durch Geschlechtsverkehr übertragen werden. Um Schwangerschaft und Ansteckung auszuschließen: Kondome verwenden.


Hinweis


War dieser Artikel für Sie hilfreich?
0 von 1 Nutzern fanden diesen Artikel hilfreich

Zwei Klicks für mehr Datenschutz
Bitte aktivieren Sie die Buttons, bevor Sie Ihre Empfehlung an Facebook, Twitter oder Google+ senden.
Hinweis: Durch Aktivieren der Buttons werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google+ ins Ausland übertragen.
Details zum Datenschutz bei Nutzung der Gefällt-Mir-Buttons


Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität