DruckenPDF

Nach dem Festbesuch ist Fahren tabu

Nach einem feucht-fröhlichen Besuch auf dem Oktoberfest oder einem der vielen Herbst-, Wein- und Volksfeste in den kommenden Wochen sollten Auto oder Fahrrad unbedingt stehen bleiben. Wer angetrunken in eine Alkoholkontrolle gerät, muss mit unangenehmen Folgen rechnen. 


Das Oktoberfest in München lockt vom 21. September bis 6. Oktober zahlreiche Gäste an. Da es rund um die Theresienwiese keinerlei Parkplätze gibt, wird den "Wiesn“-Besuchern dringend empfohlen, mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. 


Während der Volksfestzeit müssen Autofahrer mit verstärkten Verkehrskontrollen rechnen: Auch ohne alkoholbedingte Fahrfehler werden Auto- und Motorradfahrer mit 0,5 bis 1,09 Promille Alkohol im Blut wegen einer Ordnungswidrigkeit belangt. In der Regel drohen hierfür eine Geldbuße von 500 Euro, ein Monat Fahrverbot und vier Punkte in Flensburg.


Liegt ein alkoholbedingtes auffälliges Fahrverhalten vor oder kommt es zu einem Unfall, stellt bereits eine Alkoholisierung ab 0,3 Promille eine Straftat dar. Der Fahrer wird mit einem Fahrverbot von bis zu drei Monaten oder mindestens sechs Monaten Führerscheinentzug und sieben Punkten in Flensburg belangt.


Kraftfahrer, die mit 1,1 Promille oder mehr aus dem Verkehr gezogen werden, gelten als absolut fahruntüchtig. Bei einer solchen Straftat droht eine hohe Geldstrafe, bei Wiederholungstätern sogar eine Freiheitsstrafe. Die Fahrerlaubnis wird für mindestens sechs Monate entzogen.


Bei Radfahrern liegt die absolute Fahruntüchtigkeit bei 1,6 Promille. Sie verlieren den Führerschein, wenn die vorgeschriebene medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU) zu dem Ergebnis kommt, dass wegen eines problematischen Konsumverhaltens keine Fahreignung besteht.


Auch am Morgen nach dem Festbesuch ist die volle Fahrtüchtigkeit nicht unbedingt wiederhergestellt. Der Körper baut nur etwa 0,1 Promille Alkohol pro Stunde ab. Deswegen gilt: nach durchzechter Nacht sicherheitshalber gleich öffentliche Verkehrsmittel benutzen.



– Reise & Freizeit –

ADAC Staukalender

Verbringen Sie Ihre Autofahrt nicht im Stau. Unser Staukalender zeigt Ihnen, wann mit hohem Verkehrsaufkommen zu rechnen ist. Mehr




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität