DruckenPDF

Recht und Rad

Bei vielen Autofahrern haben sich Denkweisen festgesetzt, die jeden Fahrlehrer zur Verzweiflung bringen würden. Wir klären über häufige Verkehrsirrtümer auf. Diesmal: Interessantes rund um das Thema Radfahren.

1. Kleinkinder müssen immer auf dem Radweg fahren

Nein. Kinder müssen bis zum vollendeten achten Lebensjahr auf dem Gehweg radeln. Bis zur Vollendung des zehnten Lebensjahres können sie sich frei zwischen Fuß- und Radweg bzw. Fahrbahn entscheiden. Erst ab dann sind Radweg oder Fahrbahn Pflicht. Soweit die Benutzung des Radweges durch entsprechende Beschilderung vorgeschrieben ist, ist die Benutzung der Fahrbahn unzulässig. Eltern, die ihre Kinder begleiten, dürfen hingegen nie auf dem Gehweg fahren. Tipp: Erste Erfahrungen mit dem Rad sollten Kinder zusammen mit Erwachsenen immer außerhalb des Straßenverkehrs machen.


2. Betrunken Radfahren hat keine Folgen

Stimmt nicht. Wer mit 1,6 Promille oder mehr auf dem Fahrrad erwischt wird, begeht nicht nur eine Straftat. Ab diesem Wert muss er auch zusätzlich zu einer Medizinisch-Psychologischen Untersuchung (MPU). Und wer dort durchfällt, verliert seine Auto-Fahrerlaubnis.


3. Radfahrer müssen auf dem Radweg fahren, wenn einer vorhanden ist

Nein. Radfahrer dürfen grundsätzlich zwischen Radweg und Fahrbahn wählen. Nur dort, wo entsprechende blaue Schilder mit Fahrrad (Zeichen 237, 240 und 241) aufgestellt sind, muss – wegen besonderer Gefahren – der Radweg benutzt werden.


4. Radfahrer dürfen entgegen einer Einbahnstraße fahren

In Ausnahmefällen ja. Und zwar dann, wenn das rote Einfahrtsverbotsschild ein Zusatzschild hat. Hier dürfen Radler entgegen der Fahrtrichtung fahren. Autofahrer erkennen, dass ihnen ein Radler entgegenkommen kann, am blau-weißen Schild „Einbahnstraße“ mit dem Zusatzzeichen Rad plus zwei Pfeilen. Manchmal wird diese Regelung auch noch durch Fahrbahnmarkierungen hervorgehoben.

-> Radfahrer, die in verkehrter Richtung in Einbahnstraßen fahren, obwohl das nicht explizit freigegeben ist, müssen mit 20 Euro Strafe rechnen.


Hier finden Sie weiterführende Informationen zum Thema Fahrrad und Recht.


Für ADAC Mitglieder kostenlos


– Reise & Freizeit –

Ihre Route in ADAC Maps

Ermitteln Sie Tankstellen und Raststätten entlang Ihrer Route oder zu Ihrem Reiseziel mit vielen nützlichen Informationen. Mehr




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität