Stau in Städten wegen TTIP-Demos

10.09.2016

So könnten viele deutsche Innenstädte am kommenden Wochenende aussehen.

So könnten viele deutsche Innenstädte am kommenden Wochenende aussehen.

Samstag, der 17. September, ist in sieben deutschen Städten kein guter Reisetag. Großdemonstrationen gegen das geplante Freihandelsabkommen TTIP sind angekündigt und sorgen für dichten Verkehr. 


Betroffen sind Berlin, Frankfurt, Hamburg, Köln, Leipzig, München und Stuttgart. Straßen werden zeitweise gesperrt, Parkplätze Mangelware und die öffentlichen Nahverkehrsmittel überfüllt sein. In Berlin startet und endet der Demonstrationszug am Alexanderplatz, in Hamburg am Rathausmarkt, in Köln an der Deutzer Werft, in Frankfurt auf dem Opernplatz, in Leipzig auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz, in München auf dem Odeonsplatz und in Stuttgart auf dem Arnulf-Klett-Platz vor dem Hauptbahnhof. 


Die Demos beginnen in allen Städten um 12 Uhr. TTIP, offiziell Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft ("Transatlantic Trade and Investment Partnership", TTIP) ist ein geplantes Freihandels- und Investitionsschutzabkommen in Form eines völkerrechtlichen Vertrags zwischen der Europäischen Union und den USA. Die genauen Vertragsbedingungen werden seit Juni 2013 verhandelt. Die Treffen dazu wurden mehrfach wegen ihrer Intransparenz kritisiert. 


Infos zu den Streckenverläufen der Demonstrationen finden Sie auf der Homepage der Veranstalter.


ADAC Newsletter

Hinweis


War dieser Artikel für Sie hilfreich?
0 von 0 Nutzern fanden diesen Artikel hilfreich

Zwei Klicks für mehr Datenschutz
Bitte aktivieren Sie die Buttons, bevor Sie Ihre Empfehlung an Facebook, Twitter oder Google+ senden.
Hinweis: Durch Aktivieren der Buttons werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google+ ins Ausland übertragen.
Details zum Datenschutz bei Nutzung der Gefällt-Mir-Buttons


– Reise & Freizeit –

ADAC Staukalender

Verbringen Sie Ihre Autofahrt nicht im Stau. Unser Staukalender zeigt Ihnen, wann mit hohem Verkehrsaufkommen zu rechnen ist. Mehr




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität