DruckenPDF

Motorrad-Jeans im Test

Coole Optik und trotzdem hohe Sicherheitsreserven im Fall eines Crashs - ein schwieriger Spagat. Wir haben haben Jeans für Motorradfahrer untersucht. Eine spezielle Gewebemischung fiel dabei besonders positiv auf.



Lässiger Jeanslook auf dem Motorrad sollte auch sicher sein. Für Biker bieten deshalb sowohl Jeansproduzenten als auch Hersteller von Motorradbekleidung spezielle Produkte an. Der ADAC hat sieben dieser Hosen im Preissegment zwischen 200 und 400 Euro auf Sicherheit und Tragekomfort geprüft. 


Hier finden Sie den ausführlichen Test mit allen Details.


Hauptergebnis in puncto Sicherheit: Jeans mit Aramidfasern und vollständiger Protektorenausstattung bieten einen guten Schutz bei leichten Unfällen. Aramidfasern zeichnen sich durch ihre hohe Zug- und Verschleißfestigkeit aus. 


Weiteres Resultat der Untersuchung: Hoher Sicherheitsanspruch und Tragekomfort sind schwer vereinbar. Den Widerspruch zwischen Komfort und Sicherheit löst die Passatempo Jeans von Vanucci bei guter Abriebfestigkeit am besten. Denn: Sie ist trotzdem leicht, bequem und luftdurchlässig. 


Wegen der hohen Belastungen der Motorradhosen bei einem Sturz des Fahrers sollten die Textilmaterialien mit hochfesten Fasern versehen sein. Bei leichten Unfällen sind großflächige Hautabschürfungen durch das Rutschen über die Straße umso unwahrscheinlicher, je höher der in der Jeans verarbeitete Aramidfaseranteil ist. 


Beim Kauf spezieller Biker-Jeans zu beachten:

  • Für die Anprobe von Motorrad-Jeans genügend Zeit einplanen, gerade wegen der schweren Vereinbarkeit von Sicherheit und Komfort. Jede Jeans sollte für mindestens zehn, besser 15 Minuten getragen werden, um Bewegungsfreiheit, Tragekomfort und Lage der Protektoren beurteilen zu können. Wichtig: Knie und Hüftgelenk beim Anprobieren stark anwinkeln und Sitzprobe auf dem Motorrad vornehmen.
  • Keine Hose auswählen, die an Knie und Hüfte nicht mindestens für die Anbringung von Protektoren oder Schutzpolster vorbereitet ist. Wenn Protektoren nachgerüstet werden müssen, sollte die Empfehlung des Herstellers oder Händlers beachtet werden.
  • Alle wichtigen Kleidungsstücke, die später auf dem Motorrad zusammen mit der Jeans getragen werden sollen, für die Anprobe mitnehmen - dies gilt besonders für die Motorrad-Stiefel und die Jacke.

Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität