DruckenPDF

Überraschend viel Platz

Mit einer Länge von nur 3,60 Metern entpuppt sich der neue Celerio als geräumiges Stadtauto. Was der kleine Japaner sonst noch zu bieten hat und welche Schwächen er offenbart, lesen Sie in unserem Autotest.


Der Kofferraum fasst für einen Kleinstwagen durchaus lobenswerte 220 Liter - klappt man die Rückbank um, können bis unters Dach sogar bis zu 955 Liter verstaut werden. Der Kofferraum kann somit auch mal für sperriges Gepäck genutzt werden. 


Im Innenraum stellt sich dank der großen Fensterflächen und guten Innenbreite ein angenehmes Raumgefühl ein, die übersichtliche Karosserie ist gut abschätzbar. Mit einem Wendekreis von knapp 10,3 Metern und der sehr indirekten Lenkübersetzung kann der Celerio aber dennoch nicht mit der Wendigkeit vieler anderer Kleinstwagen mithalten. 


Nichts für lange Strecken


Dank großer Türausschnitte klappt das Ein- und Aussteigen problemlos, das aufs Wesentliche reduzierte Cockpit erfordert keine allzu große Eingewöhnung. Schlecht bestellt ist es dagegen um den Fahrkomfort. Lange Strecken werden durch die unbequemen Sitze, den lauten Motor, die gefühllose Lenkung und das ruppige Fahrwerk zur Qual. 


Der 68-PS-Benzinmotor wirkt durch die kurze Übersetzung und den rauen Klang subjektiv zwar spritzig. Die tatsächlich gemessenen Fahrleistungen sind aber ebenso nur Mittelmaß wie der Verbrauch, der im EcoTest bei durchschnittlich 5,0 l/100 km liegt. Empfehlenswerter sollte daher der modifizierte Benzinmotor im "Eco+"-Paket sein. Dann gibt es u.a. auch ein Start-Stopp-System. Das "Eco+"-Paket ist leider nicht für die getestete Ausstattung erhältlich, sondern nur für die günstigere Club-Variante. 


Es fehlt an Feinschliff


In der Summe überzeugt der Celerio 1.0 Comfort mit einem akzeptablen Grundpreis von 11.490 Euro als geräumiges Stadtauto. Dennoch fehlt es ihm durchweg an Feinschliff, wodurch es insgesamt nur zu einem befriedigenden Gesamtergebnis reicht.


Karosserievarianten: keine

Konkurrenten: u.a. Fiat Panda, Hyundai i10, Kia Picanto, VW up!


Stärken

   kompakte und übersichtliche Karosserie
   einfacher Ein- und Ausstieg
   gutes subjektives Raumgefühl
   relativ großer Kofferraum


Schwächen

   mäßiger Fahrkomfort
   unbequeme Sitze
   schlechter Geradeauslauf
   unpräzise und gefühllose Lenkung
   durchzugsschwacher Motor
   Schwächen beim Insassenschutz (ADAC Crashtest)


Hier können Sie den ausführlichen Test (pdf) mit allen Details herunterladen.


Interessanter Link



– Reise & Freizeit –

ADAC Staukalender

Verbringen Sie Ihre Autofahrt nicht im Stau. Unser Staukalender zeigt Ihnen, wann mit hohem Verkehrsaufkommen zu rechnen ist. Mehr




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität