DruckenPDF

Stellungnahme zur aktuellen Berichterstattung

Logo_Buchstaben
In seiner aktuellen Ausgabe berichtet das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" über angebliche Steuerschulden des ADAC. Hierzu stellen wir Folgendes fest:


1. Selbstverständlich hat der ADAC immer schon Versicherungsteuern bezahlt, und zwar für alle seine Versicherungsgesellschaften.


  • Die Versicherungen zahlen seit jeher Versicherungssteuer.
  • Die ADAC Gruppe hat in den vergangen 10 Jahren knapp 1 Mrd. Euro an Versicherungssteuern bezahlt.

2. Für den ADAC e.V. fiel bisher keine Versicherungssteuer an. Bislang gab es weder beim ADAC e.V. noch bei den ADAC Versicherungen Beanstandungen.


  • Bis einschließlich 2006 sind die Steuerprüfungen der ADAC Gruppe – auch zu den Versicherungssteuern – abgeschlossen.
  • Derzeit gibt es für die Jahre 2007-2009 eine Versicherungsteuerprüfung für den ADAC e.V. Erstmals wird seitens der Finanzbehörden thematisiert, ob die Mitgliedsbeiträge des ADAC e.V. zumindest zum Teil der Versicherungssteuer unterliegen. Einen inhaltlichen Austausch mit der Steuerprüfung gab es bisher nicht, da uns weder der Prüfungsbericht noch (vorläufige) Feststellungen hierzu vorliegen.


3. Der ADAC hat sich bislang korrekt verhalten. Von Steuerhinterziehung kann keine Rede sein.


  • Steuerfahndung- bzw. strafrechtliche Untersuchungen waren beim ADAC in diesem Zusammenhang kein Thema.

Interessanter Link


– Reise & Freizeit –

Ihre Route in ADAC Maps

Ermitteln Sie Tankstellen und Raststätten entlang Ihrer Route oder zu Ihrem Reiseziel mit vielen nützlichen Informationen. Mehr




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität