DruckenPDF

Europas schlimmste Staufallen

Stau_Europa

Autoreisende, die ihren Urlaub im Ausland verbringen, müssen auch in diesem Sommer mit Behinderungen rechnen - besonders an den Wochenenden. Eine Auswahl an Strecken, auf denen es besonders eng wird:


Österreich

  • West-Autobahn A 1 (Salzburg - Wien)
  • Ost-Autobahn A 4 (Wien - Nickelsdorf/Budapest)
  • Tauernautobahn A 10 (Salzburg - Villach)
  • Inntalautobahn A 12 (Kufstein - Innsbruck)
  • Brennerautobahn A 13 (Innsbruck - Brenner)
  • B 179 (Füssen - Reutte - Nassereith)
  • der Arlbergtunnel auf der Schnellstraße S 16 ist bis November gesperrt. Der Verkehr wird über den parallel verlaufenden Arlbergpass umgeleitet. 


Schweiz

  • A 2 vor dem Gotthardtunnel (gute, wenngleich nicht ganz billige Alternative ist die Lötschberg-Autoverladung)
  • San Bernardino-Route (A 13)
  • A 1 (St. Gallen - Zürich - Bern)
  • A 3 (Basel - Zürich - Chur) 


Italien

  • A 22 Brennerautobahn zwischen dem Brenner und Modena
  • A 23 (Villach - Udine)
  • A 4 (Brescia - Verona - Venedig - Triest) und weiter über den schmalen slowenischen Küstenstreifen bis zur kroatischen Grenze bei Dragonja
  • A 7 (Mailand - Genua)
  • A 9 (Chiasso - Mailand) sowie der Großraum Mailand
  • längerfristig wegen Brückenschäden gesperrt: A 3 Neapel - Reggio di Calabria bei Mormanno und A 19 Palermo - Catania bei Scillato. Umleitungen sind ausgeschildert.


Frankreich

  • A 36 / A 39 / A 7 (Mühlhausen - Dole - Lyon - Orange)
  • A 9 (Orange - Nimes - Montpellier - spanische Grenze)
  • A 8 an der Côte d`Azur von Monaco nach Aix-en-Provence
  • A 6 von Dijon über Lyon im Lyoner Stadttunnel "Fourviere“


Kroatien

  • Triest – Rijeka
  • A 1 / A 6 (Zagreb - Rijeka)
  • A 3 Zagreb – Belgrad
  • Küstenstraßen
  • an den Mautstellen


Slowenien

  • A 2 (Karawankentunnel - Ljubljana - Zagreb)
  • A 1 (Ljubljana - Koper)
  • Strecke von Spielfeld (Österreich) über Maribor und Ptuj nach Macelj an der kroatischen Grenze. Alternative: Die Strecke Ptuj - Sredisce ob Savi - Varazdin - Zagreb.


Serbien

  • Transitreisende in Richtung Griechenland oder Türkei sollten im Bereich der serbischen Hauptstadt Belgrad die stark überlastete Südumfahrung E 75 neu meiden und stattdessen die Stadtautobahn E 70/E 75 nützen.


Ungarn

  • A 1 (Wien/Nickelsdorf - Budapest)
  • Südumfahrung von Budapest (M 0) zwischen den Anschlüssen der A 1 aus Richtung Wien und der A 5 in Richtung Szeged
  • an den Wochenenden auf der M 7 (Budapest - Balaton) sowie auf den Landstraßen rund um den Balaton


Griechenland

  • Von Patras Richtung Korinth oder Athen: Auf der Schnellstraße A 8/E 65 (Patras - Athen) ist pro Richtung größtenteils nur eine Fahrbahn frei. Sinnvolle Ausweichrouten gibt es leider nicht.
  • zwischen Thessaloniki und Polygyros kann es bis in den Juli hinein wegen Ausbauarbeiten zu Behinderungen kommen.
  • Thessaloniki - GÜG Evzoni/Polykastro/MK: Hier müssen Autofahrer wegen Fußgängergruppen am Straßenrand besonders aufmerksam sein.


Bulgarien

  • Sofia-Plovdiv: Die Geschwindigkeit ist baustellenbedingt reduziert. Die Arbeiten sollten aber Anfang/Mitte Juli abgeschlossen werden.


Grenzen

  • Kroatien nach Serbien über Lipovac (Bajakovo)
  • Ungarn nach Serbien über Horgos
  • von Bulgarien in die Türkei bei Svilengrad/Kapitan Andreewo: Die Umbauarbeiten in Svilengrad sind allerdings beendet, sodass sich die Stausituation etwas entspannen könnte. 
  • Transit nach Griechenland und in die Türkei
  • Heimkehrer aus Griechenland und der Türkei, die den Weg über Ungarn wählen: es finden intensive Einreisekontrollen statt. 
  • Horgos/Röszke auf der Route Belgrad - Szeged - Budapest (E 75) - Ausweichmöglichkeit Subotica/Tompa (45 km länger, zeitlicher Mehraufwand mind. 80 Minuten)
  • Nadlac/Nagylak auf der Route Timisoara - Szeged - Budapest. Sinnvolle Alternativen unter anderem Timisoara - GÜG Cenad/Kiszombor - Szeged oder von Arad über den GÜG Varsand/Gyula nach Kecskemet.

Interessanter Link:



– Reise & Freizeit –

ADAC Staukalender

Verbringen Sie Ihre Autofahrt nicht im Stau. Unser Staukalender zeigt Ihnen, wann mit hohem Verkehrsaufkommen zu rechnen ist. Mehr




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität