DruckenPDF

Jeden Tag mehr als 1900 Staus

17.01.2017

Rund 694.000 Staus, über 1,3 Millionen Kilometer Staulänge und 419.00 Staustunden bundesweit – das ist die Staubilanz aus dem Jahr 2016. Die Stausituation auf den deutschen Autobahnen hat sich im vergangenen Jahr deutlich verschärft. Der ADAC zählte durchschnittlich 1901 Staus pro Tag.



Im Vergleich zum Jahr 2015 haben die erfassten Staus, Staustunden und Staukilometer um rund 20 Prozent zugenommen. Ein Grund für den Anstieg liegt in der verbesserten und detaillierteren Erfassung des Verkehrsgeschehens. Auch die Zunahme der Bautätigkeiten um rund 15 Prozent sowie die weiter gestiegene Kfz-Fahrleistung haben zu mehr Staus geführt – die Bundesanstalt für das Straßenwesen (BASt) nennt ein Plus von voraussichtlich 2,5 Prozent gegenüber 2015.


Staubilanz_2016_Grafiken

(Zum Vergrößern einfach auf die Grafik klicken) 


Staus in den einzelnen Bundesländern


Rund die Hälfte der gemeldeten Staukilometer entfielen auf die drei Bundesländer Nordrhein-Westfalen (28 Prozent), Bayern (21 Prozent) und Baden-Württemberg (13 Prozent). Zum Vergleich: Die fünf ostdeutschen Länder Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen brachten es zusammen auf 7 Prozent der Gesamtstaulängen.

Auch bei der Zahl der Staumeldungen bilden Nordrhein-Westfalen, Bayern und Baden-Württemberg mit einem Anteil von 60 Prozent die Top drei in der Auswertung.


Staus auf den Fernautobahnen


Auf den Fernautobahnen wurden in Summe rund 349.000 Staus mit einer Gesamtdauer von 224.000 Stunden und einer Gesamtlänge von knapp 806.000 Kilometern gemeldet. Die A3 war, wie bereits im Vorjahr, Stau-Spitzenreiter mit rund 200 Kilometern Stau pro Autobahnkilometer, gefolgt von den Autobahnen A8 und A5.

Besonders stark betroffene Streckenabschnitte waren die A3, Oberhausen – Köln, die A3 Frankfurt – Würzburg sowie die A8 Stuttgart – Karlsruhe.


Wie ein Stau aus dem Nichts entsteht

(Zum Vergrößern einfach auf die Grafik klicken)


Stausituation im Jahresverlauf


Der staureichste Monat im Jahr 2016 war der September, gefolgt von Juli und August. In den Vorjahren war zumeist der Oktober der staureichste Monat.

Staureichster Wochentag, bezogen auf die Staukilometer, war wie in den Vorjahren der Freitag mit durchschnittlich rund 5000 Kilometern Stau auf deutschen Autobahnen. Deutlich weniger Staus gab es im Schnitt an den Wochenenden. Im Durchschnitt waren es am Samstag rund 1650 Kilometer und am Sonntag 1750 Kilometer.

Der mit Abstand staureichste Tag des Jahres 2016 war der 30. September. Zum Start ins verlängerte Wochenende (Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober) stockte der Verkehr auf 11.200 Kilometern. Auf den Plätzen zwei und drei liegen der 4. Oktober sowie der 13. Mai.

 

Rekordstaus: Handlungsbedarf


Im Jahr 2016 hat sich die Stausituation auf Deutschlands Autobahnen weiter verschärft. Wesentliche Stauursachen sind die zahlreichen Baustellen und Engpässe. Um Staus soweit wie möglich einzudämmen, sollten bei Baustellen die Zahl der Fahrstreifen aufrechterhalten werden. Auch die Bauzeiten könnten verkürzt werden, etwa durch eine stärkere Ausweitung der Bautätigkeiten auf die Nachtstunden.

Auch 2017 ist aufgrund des zu erwartenden höheren Verkehrsaufkommens und durch eine weiterhin steigende Anzahl von Autobahnbaustellen mit vielen Staus und Behinderungen im Autobahnnetz zu rechnen. Eine Übersicht dazu liefert der ADAC Staukalender.


Hinweis


War dieser Artikel für Sie hilfreich?
32 von 49 Nutzern fanden diesen Artikel hilfreich

Zwei Klicks für mehr Datenschutz
Bitte aktivieren Sie die Buttons, bevor Sie Ihre Empfehlung an Facebook, Twitter oder Google+ senden.
Hinweis: Durch Aktivieren der Buttons werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google+ ins Ausland übertragen.
Details zum Datenschutz bei Nutzung der Gefällt-Mir-Buttons

Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität