DruckenPDF

ADAC Sommerreifentest 2017

21.02.2017

Wir haben 31 aktuelle Sommerreifen getestet. Vor allem Pneus mit guten Bremsleistungen haben die Plätze an der Spitze erobert. Irritierend fanden wir die M+S-Kennzeichnungen bei SUV-Reifen.


 


Beim aktuellen ADAC Sommerreifentest wurden 31 Modelle aus den beiden Reifengrößen für Mittelklassewagen (195/65 R15) und SUV (215/65 R16) getestet. Knapp ein Viertel schneidet mit dem Testurteil "gut" ab. Grund dafür ist die durchweg gute Leistung beim Bremsen auf nasser Fahrbahn. Weil er in dieser Kategorie komplett versagt hat, wurde der Yokohama Geolandar SUV als einziger Reifen aus dem gesamten Testfeld mit der Note "mangelhaft" bewertet.


Ranking der getesteten SUV-Sommerreifen 2017

Klicken Sie auf das Bild um die Tabelle zu vergrößern


Spitzenreiter bei den Geländewagenreifen ist der Goodyear EfficientGrip SUV, der in den Kategorien Verschleiß, Kraftstoffverbrauch und Verhalten auf trockener beziehungsweise nasser Fahrbahn durchweg gute Noten erhält, dicht gefolgt vom Cooper Zeon 4XS Sport. Am unteren Ende des Testfelds findet sich der Michelin Latitude Tour HP – Schwächen insbesondere in der Seitenführung auf Nässe lassen nur ein "ausreichend" zu.


Überraschend gut: Esa-Tecar


Vorsicht ist bei der M+S-Markierungauf vielen Sommerreifen-Modellen für SUV angebracht: Sie erweckt den Eindruck, als seien diese Sommerreifen nicht nur geländegängig, sondern auch besonders wintertauglich. Tatsächlich verliert die Gummimischung dieser Pneus bei niedrigen Temperaturen ihre Elastizität und damit an Fahreignung bei Matsch und Schnee. Außerdem täuscht die robustere Lamellenoptik mehr Grip vor – das Gegenteil ist der Fall. "Auch wenn die M+S-Markierung der gesetzlichen Winterreifenpflicht genügt – wer aus Sparsamkeit auf einen echten Winterreifen bei einem SUV verzichtet, nimmt große Sicherheitseinbußen in Kauf", betont Reinhard Kolke, Leiter des ADAC Technikzentrums. 


Ranking der getesteten Pkw-Reifen 2017
Klicken Sie auf das Bild um die Tabelle zu vergrößern


In der besonders oft verkauften Reifengröße für Mittelklassewagen schneiden alle namhaften Marken mit "gut" ab: Neben den Premiummarken Pirelli, Bridgestone, Continental und Goodyear auch das preiswerte Modell von Esa-Tecar. Keiner dieser fünf Reifen leistet sich eine gravierende Schwäche, wobei Continental mit einer Spitzenwertung bei Nässe heraussticht. Das Schlusslicht GT Radial Champiro FE1 mit dem Urteil "ausreichend" verliert vor allem wegen Schwächen auf nasser Fahrbahn.


Die umfassenden Testergebnisse finden Sie hier.



Interessanter Link


Hinweis


War dieser Artikel für Sie hilfreich?
502 von 755 Nutzern fanden diesen Artikel hilfreich

Zwei Klicks für mehr Datenschutz
Bitte aktivieren Sie die Buttons, bevor Sie Ihre Empfehlung an Facebook, Twitter oder Google+ senden.
Hinweis: Durch Aktivieren der Buttons werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google+ ins Ausland übertragen.
Details zum Datenschutz bei Nutzung der Gefällt-Mir-Buttons

– ANZEIGE –

Der ADAC AutoKredit

So flexibel wie Ihr Antrieb. Egal ob Diesel, Benzin, Erdgas oder Elektro. Der ADAC AutoKredit bietet Ihnen günstige Zinsen und hohe Sicherheit. Exklusiv für Mitglieder. Mehr




– Reise & Freizeit –

ADAC Staukalender

Verbringen Sie Ihre Autofahrt nicht im Stau. Unser Staukalender zeigt Ihnen, wann mit hohem Verkehrsaufkommen zu rechnen ist. Mehr




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität