DruckenPDF

Olympische Spiele: Tipps für Rio-Reisende

03.08.2016

Wunderschöner Anblick: Die Copacabana in Rio de Janeiro.

An der Copacabana und den Olympischen Spielstätten sorgt ein Großaufgebot von Polizei und Militär für Sicherheit.

Die Sportwelt blickt nach Brasilien. Von Freitag, 5. August, bis Sonntag, 21. August, werden in Rio de Janeiro die Olympischen Sommerspiele 2016 ausgetragen. Wir haben die wichtigsten Informationen für Brasilien-Reisende zusammengestellt.

Welche Dokumente brauche ich zur Einreise?

Für einen touristischen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist kein Visum erforderlich. Benötigt wird der Reisepass, vorläufige Reisepass oder Kinderreisepass. Die Dokumente müssen bei der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein. Es ist eine Ein- und Ausreisekarte auszufüllen, die in den Beförderungsunternehmen ausgegeben wird. Sie wird vom Grenzbeamten gestempelt und ist bei der Ausreise wieder vorzulegen.

Gelten besondere Bestimmungen für Kinder und Jugendliche?

Für deutsche Minderjährige, die ohne Eltern oder mit nur einem Elternteil reisen, wird die Mitnahme einer formlosen Einverständniserklärung der Eltern bzw. des zweiten Elternteils sowie deren/dessen Ausweisdatenseite in Kopie dringend empfohlen.

Was ist beim Zoll zu beachten?

Gegenstände, die für den persönlichen Bedarf des Reisenden bestimmt sind, können zollfrei eingeführt werden. Geschenke sind bis zu einem Wert von 500 US-Dollar abgabenfrei, bei alkoholischen Getränken sind dies höchstens 2 Liter.

Ist für Brasilien eine besondere Impfung notwendig?

Für eine Einreise nach Brasilien müssen keine Impfungen nachgewiesen werden, aber der ADAC rät jedem, den bestehenden Impfschutz bei einem Arzt überprüfen zu lassen. Alle "Standard-Impfungen" wie Tetanus (Wundstarrkrampf), Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), Masern sowie eine Grundimmunisierung gegen Poliomyelitis (Kinderlähmung) sollten vorhanden sein. Für Personen über 60 Jahren wird empfohlen, sich gegen Pneumokokken (Auslöser einer Lungenentzündung) und evtl. gegen Grippe impfen zu lassen. Speziell für außerhalb Rios rät der ADAC auch zur Impfung gegen Hepatitis A (Gelbsucht) – insbesondere dann, wenn ein Gebiet Reiseziel ist, in dem Fälle von Gelbsucht gemeldet wurden.

Was soll ich für Brasilien besonders beachten, um gesund zu bleiben?

Mückenschutz ist in Brasilien besonders wichtig – gegen eine Infektion mit dem Zika-Virus wie auch gegen das dort verbreitet vorkommende Dengue-Fieber. Dagegen gibt es leider keine Impfung. Das Risiko, in Brasilien an Malaria zu erkranken, ist in den Regenwaldprovinzen Acre, Rondonia und Roraima unterhalb von 900 Metern hoch, im restlichen Amazonasgebiet gering. Die lebensgefährliche Malaria tropica macht ca. 25 Prozent der Fälle aus. Die Atlantikküste ab etwa Fortalezza nach Süden sowie die Stadt Iguacu werden als malariafrei angesehen. Für Gebiete mit hohem Malariarisiko ist die vorsorgliche Einnahme eines Medikamentes empfehlenswert, für solche mit geringerem Risiko die Mitnahme eines geeigneten Notfallmedikaments - das sollte mit einem Arzt besprochen werden.

Wie schütze ich mich vor dem Zika-Virus?

Wichtige Schutzmaßnahmen gegen das Zika-Virus sind in erster Linie das Vermeiden von Mückenstichen und der Verzicht auf ungeschützte Intimkontakte bis zu 8 Wochen nach Aufenthalt in einem betroffenen Gebiet. Besonders gefährlich ist das Virus für Schwangere. Die Erkrankung steht im Verdacht, bei Ungeborenen schwere Schädelmissbildungen zu verursachen. Wer ein Kind erwartet, sollte sich daher gut überlegen, ob er eine Brasilienreise antreten will. Das Auswärtige Amt rät allen schwangeren Frauen von nicht zwingend notwendigen Reisen in Zika-Gebiete ab.

Wie ist die medizinische Versorgung generell?

Die medizinische Versorgung in Großstädten und touristisch erschlossenen Gebieten entspricht teilweise derjenigen in Westeuropa. Auch in kleineren Städten ist eine Versorgung auf gutem Niveau oft gewährleistet, in ländlichen Gebieten in der Regel aber nicht. Beim ADAC erhalten Reisende Adressen von Krankenhäusern und deutschsprachigen Ärzten. Ist ein notwendiges verschreibungspflichtiges Medikament an Ort und Stelle nicht erhältlich, schickt der ADAC Ambulance Service dies in Abstimmung mit dem behandelnden Arzt auf schnellstem Wege zum Patienten.

Brauche ich für Brasilien eine Auslandskrankenversicherung?

Wer nach Brasilien reist, sollte unbedingt eine private Auslandskrankenversicherung abschließen. Da Ausländer dort zumeist in Privatkliniken behandelt werden, können die Kosten deutlich über denen in Deutschland liegen. Gesetzliche Krankenkassen in Deutschland dürfen im Ausland entstandene Kosten jedoch nur nach der deutschen Gebührenordnung erstatten. Kosten für einen Transport in geeignete Zentren oder nach Deutschland werden in keinem Fall übernommen.

Wie sicher ist Rio?

Brasilien gilt als gefährliches Reiseland. Es leidet unter politischen Unruhen und einer schweren Wirtschaftskrise. Nach Informationen von Experten werden anlässlich der Olympischen Spiele fast 90.000 Sicherheitsbeamte aus Polizei und Militär an den Austragungsstätten und in den Touristenhochburgen eingesetzt. An diesen Orten sei die Gefahr gewaltsamer Verbrechen denn auch deutlich niedriger. Anderswo in Rio bestehe jedoch weiterhin ein erhebliches Risiko, Opfer eines Verbrechens zu werden. Um die zahlreichen Favelas der Stadt gilt es einen großen Bogen zu machen. Weitere, spezielle Hinweise aus Anlass der Olympischen und Paralympischen Spiele findet man auf den Internetseitden der Deutschen Auslandsvertretungen.

Was müssen Autofahrer wissen?

Der Internationale Führerschein ist erforderlich. Er besitzt allerdings nur in Verbindung mit der nationalen Fahrerlaubnis Gültigkeit! Wer sich Ärger mit der Polizei ersparen will, hält die vorgegebenen Tempolimits strikt ein. Pkw und leichte Wohnmobile dürfen innerorts 30 km/h (auf Zubringerstraßen 40 km/h, auf Verbindungstraßen 60 km/h, auf Schnellstraßen 80 km/h), außerorts 60 bis 80 km/h und auf Autobahnen 100 bis 120 km/h fahren.

Wer hilft im Pannenfall?

ADAC Partnerclub
Automóvel Clube Brasileiro (ACB)
Rua México, 11 - 16º andar, Centro
Rio de Janeiro, RJ - CEP 20031-144
Brasilien
Tel.: +55 21 22 62 48 00
Fax: +55 21 22 20 24 00
contatos@automovelclubebrasileiro.com.br
www.automovelclubebrasileiro.com.br




Hinweis


War dieser Artikel für Sie hilfreich?
0 von 0 Nutzern fanden diesen Artikel hilfreich

Zwei Klicks für mehr Datenschutz
Bitte aktivieren Sie die Buttons, bevor Sie Ihre Empfehlung an Facebook, Twitter oder Google+ senden.
Hinweis: Durch Aktivieren der Buttons werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google+ ins Ausland übertragen.
Details zum Datenschutz bei Nutzung der Gefällt-Mir-Buttons

– Reise & Freizeit –

Ihre Route in ADAC Maps

Ermitteln Sie Tankstellen und Raststätten entlang Ihrer Route oder zu Ihrem Reiseziel mit vielen nützlichen Informationen. Mehr




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität