DruckenPDF

Gebrauchtwagenverkauf: Der richtige Preis

28.02.2017

Gebrauchtwagen

Auf dem Prüfstand: Bei der ADAC Gebrauchtwagen-Untersuchung ermitteln Experten den Zustand Ihres Autos.

Haben Sie Lust auf einen anderen Wagen? Oder sind Sie skeptisch, ob sich eine anfallende Reparatur bei Ihrem noch lohnt? Wir helfen bei der Analyse Ihrer individuellen Auto-Situation- und bieten Tipps, wie Sie Ihren Gebrauchtwagen optimal verkaufen. 


Vor dem Verkauf sollten Sie wissen, was Ihr Auto wert ist: Erste Anhaltspunkte bieten Internet-Portale wie AutoScout24 oder mobile.de. Besonders ausführlich ist die speziell für Mitglieder zugängliche ADAC Gebrauchtwagen-Datenbank. Am besten suchen Sie dort Ihr Fahrzeug. Nach Eingabe von Alter und Kilometerstand wird Ihnen der Händler-Verkaufspreis als Anhaltspunkt angezeigt. 


Alternativ gibt es die ADAC Gebrauchtwagen-App (für Android bei Google Play und für Apple-Geräte im iTunes Store), auf der Sie sich die gleichen Infos sowie Fahrzeugdaten auf Tablet oder Smartphone holen können. Dort finden Sie typische Mängel oder Pannen verschiedener Baureihen. Und Sie können sich über die Gebrauchtfahrzeugpreise informieren, die von der Deutschen Automobil Treuhand (DAT) erhoben werden.


Auf Ihren eigenen Wagen zugeschnitten ist die Gebrauchtwagen-Untersuchung in den Prüfzentren der ADAC Regionalclubs. Nach etwa einer Stunde, in der 120 Prüfpunkte abgearbeitet werden, und einem Beratungsgespräch wissen Sie, welche Stärken und Schwächen Ihr Auto hat. Auf dieser Basis können Sie dann entscheiden, was Sie tun: reparieren und weiterfahren oder verkaufen. Der ADAC Prüfer ermittelt auch einen Händler-Einkaufswert. Er kann - falls Sie sich für den Verkauf entscheiden - als Richtschnur für die Preisfindung dienen.


Mutig in die Preisverhandlungen gehen


Steigen Sie ambitioniert ein. Das verschafft Ihnen beim Verhandeln Luft nach unten. Eine Studie der Universität des Saarlandes empfiehlt außerdem ungerade Preise zum Einstieg. "Die Präzision der Zahl suggeriert dem Verhandlungspartner, dass man sich über den Preis Gedanken gemacht hat", sagt der Wirtschaftspsychologe David Loschelder.


Wichtig: Wenn Sie Ihr Auto verkaufen, können Sie zwar im ADAC Musterkaufvertrag die Haftung für Mängel ausschließen, aber verschweigen dürfen Sie nichts. Wenn Sie einen Unfall hatten oder sonstige Mängel bekannt sind, müssen Sie dieses Wissen weitergeben. Das gilt beim Verkauf an Privatleute, aber auch an den Händler. Tun Sie das nicht, sprechen Juristen von arglistigem Verhalten. Das kann sogar zu Schadenersatzforderungen führen.


Wann der richtige Zeitpunkt ist, sich von Ihrem Gebrauchten zu trennen, lesen Sie hier.


Text: Christof Henn, ADAC Motorwelt 3/2017


Interessanter Link


Hinweis


War dieser Artikel für Sie hilfreich?
136 von 147 Nutzern fanden diesen Artikel hilfreich

Zwei Klicks für mehr Datenschutz
Bitte aktivieren Sie die Buttons, bevor Sie Ihre Empfehlung an Facebook, Twitter oder Google+ senden.
Hinweis: Durch Aktivieren der Buttons werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google+ ins Ausland übertragen.
Details zum Datenschutz bei Nutzung der Gefällt-Mir-Buttons

Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität