DruckenPDF

Autofahren bei Pollenflug: Das hilft

Wenn nun wieder die Pollen fliegen, kann das Autofahren für Allergiker gefährlich werden. Mit unseren Tipps kommen Sie sicher ans Ziel.

Das sollten Autofahrer bei Pollenflug beherzigen:

 

  • Fenster schließen: Vor und während der Fahrt die Autofenster unbedingt geschlossen halten und die Lüftung auf ein notwendiges Minimum reduzieren.
  • Nützlicher Kofferraum: Benutzte Jacken oder Mäntel im Kofferraum verstauen, damit sich die dort anhaftenden Pollen nicht im Innenraum verteilen.
  • Augen schützen: Eine Sonnenbrille hält einen Teil der Pollen von den Augen fern. Außerdem schützt sie die Augenschleimhaut, die während der allergischen Reaktion lichtempfindlicher ist als sonst.
  • Innenraum reinigen: Das Wageninnere in regelmäßigen Abständen mit einem Staubsauger gründlich säubern. Das gilt für Polster, Teppiche und auch für Ablagen und Fächer.
  • Pollenfilter schützen: Eine große Erleichterung sind Pollenfilter für die Lüftungsanlage. Neuere Autos sind oftmals schon serienmäßig damit ausgerüstet, einige ältere Autos lassen sich in Fachwerkstätten nachrüsten. Pollenfilter sitzen hinter dem Gebläse unterhalb der Windschutzscheibe und fangen die Pollen auf ihrem Weg ins Fahrzeuginnere ab.
  • Pollenfilter tauschen: Da sich die Filter mit der Zeit zusetzen und nicht mehr ihren Dienst erfüllen, empfehlen wir sie etwa doppelt so oft auszutauschen wie in der Betriebsanleitung steht.
  • Medikamente abends nehmen: Wer Medikamente zur Linderung der Schleimhautreizungen nimmt, ist eventuell in seiner Fahrtüchtigkeit eingeschränkt. Denn die sogenannten Antihistaminika machen in manchen Fällen müde und lassen die Konzentrationsfähigkeit leiden. Um den Müdigkeitseffekt besser aufzufangen, raten Verkehrsmediziner dazu, die Medikamente möglichst am Abend einzunehmen. Generell ist es empfehlenswert, sich vom behandelnden Arzt oder Apotheker beraten zu lassen.

– Reise & Freizeit –

Ihre Route in ADAC Maps

Ermitteln Sie Tankstellen und Raststätten entlang Ihrer Route oder zu Ihrem Reiseziel mit vielen nützlichen Informationen. Mehr




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität