DruckenPDF

Plug-in-Hybride im ADAC EcoTest

Mitsubishi

Auf der IAA in Frankfurt werden Plug-in-Hybride als wegweisende Zukunftstechnologie gehandelt. Wir haben die ADAC EcoTest-Ergebnisse von vier Modellen, die einen Verbrennungsmotor mit einem extern aufladbaren Elektromotor kombinieren, verglichen. Ergebnis: Die Angaben der Hersteller für Verbrauch und CO2-Emission weichen stark von der Realität ab. Nur ein Kandidat erreicht alle fünf möglichen EcoTest-Punkte.


Für Autohersteller ist der Plug-in-Antrieb derzeit das einzige Konzept, mit Fahrzeugen oberhalb der Kompaktklasse die staatlich vorgegebenen CO2-Grenzwerte "auf dem Papier" einzuhalten. Auch für SUVs wird die Technologie deshalb immer beliebter. 


Doch es gibt eine Schwachstelle: Fahrzeuge mit einem Plug-in-Hybrid-Antrieb sind relativ schwer, da sie eine Batterie mehr haben als einfache Hybrid-Pkw ohne externe Lademöglichkeit. Das zusätzliche Gewicht steigert den Verbrauch. Nur wenn die Autos ausschließlich im Elektromodus fahren, schonen sie die Umwelt. 


Wir haben die ADAC EcoTest-Ergebnisse, die realitätsnahe Verbrauchs- und Umweltwerte liefern, von vier Plug-in-Modellen ausgewertet und verglichen: VW Golf GTE, Mercedes Plug-in S500, Mitsubishi Outlander PHEV Top 4WD und Toyota Prius Plug-in-Hybrid. 


Fazit: Herstellerangaben für Verbrauch und CO2-Emission weichen gerade bei den Teilzeitstromern stark von der Wirklichkeit ab. Nur der Toyota Prius 1.8 Plug-in-Hybrid Life erreicht in diesem ADAC EcoTest-Vergleich fünf von fünf möglichen Umweltsternen.

ModellErgebnis
Toyota Prius 1.8 Plug-in Hybrid
  • unter den Hybriden für die Steckdose erarbeitet sich der Toyota Prius die Bestmarke von fünf EcoTest-Sternen
  • die CO2-Emission beträgt 106 g/km. Wird aber die zusätzlich elektrisch zugeführte Energie in Form von CO2 addiert, erhält man gegenüber der Herstellerangabe eine Abweichung von 26,1 Prozent
  • der Hersteller gibt einen kombinierten Verbrauch von 2,1 l/100 km und 5,2 kWh/100 km an
  • im EcoTest liegt der Verbrauch bei 3,6 l/100 km und 3,7 kWh/100 km
  • wenn der Plug-in-Prius nur elektrisch bewegt wird, muss er schon nach 25 Kilometern an die Ladesäule
VW Golf GTE
  • der VW Golf GTE erhält im ADAC EcoTest nur vier Sterne: Dafür ist vor allem der Wert für die Partikelemissionen des Verbrennungsmotors verantwortlich
  • ein weiterer Grund ist der hohe im EcoTest ermittelte Verbrauchswert von 3,3 l/100 km und 7,0 kWh/100 km
  • der Hersteller gibt nur 1,5 l/100 km/h und 11,4 kWH/100 km als Durchschnittsverbrauch an
  • fährt man mit leerem Akku weiter, steigt der Verbrauch auf durchschnittlich 5,1 Liter
  • würde die Herstellerangabe auch die CO2-Emissionen aus der elektrisch zugeführten Energie berücksichtigen (hier 99 g/km), läge die Differenz zwischen Prospektangabe und ADAC EcoTest bei 13,9 Prozent
  • der Plug-in-Golf muss, wird er rein elektrisch gefahren, alle 50 Kilometer ans Stromnetz
Mercedes Plug-In S500
  • der Mercedes Plug-In S500 schafft es beim ADAC ebenfalls nur auf das Vier-Sterne-Niveau
  • verbraucht werden bei unserer Testprozedur 8,0 kWh/100 km Strom und 5,2 l/100 km. Dies entspricht einer addierten CO2-Emission von 165 g/km
  • der Hersteller gibt 65 g/km an, mit 2,8 l/100 km und 13,5 kWh/100 km
  • rechnet man die CO2-Emissionen aus der elektrisch hinzugekommenen Energie zur Herstellerangabe hinzu, erhält man einen Wert von 141 g/km. Im Vergleich zum EcoTest entspricht dies einer Abweichung von 14,5 Prozent
  • ist der Mercedes nur im e-Betrieb unterwegs, muss er ca. alle 33 Kilometer an eine externe Stromquelle
Mitsubishi Outlander PHEV Top 4WD
  • für den Verbrauch des Mitsubishi Outlander PHEV Top 4WD gibt der Hersteller einen Wert von 1,9 l/100 km und 13,4 kWh/100 km an
  • im EcoTest wurden tatsächlich 4,2 l/100 km und 8,0 kWh/100 km gemessen. Die im Testverfahren des ADAC gemittelte CO2-Emission beträgt 141 g/km – der Hersteller gibt 44 g/km an
  • wird die CO2-Emission der zugeführten elektrischen Energie beachtet, bekäme man einen Wert von 119 g/km. Die Abweichung zu den ADAC Messungen liegt bei 15,1 Prozent
  • dieses Vier-Sterne-Auto muss alle 52 Kilometer an die Ladestation, wenn es rein elektrisch fährt


Der ADAC EcoTest ermittelt alle Verbrauchswerte auf der Basis eigener Messungen – inklusive der Kraftstoff-Herstellung (Well-to-Wheel). Dabei werden die Fahrzeuge in einem Autobahnzyklus, in unterschiedlichen, simulierten Fahrsituationen im Innenstadtverkehr und im neuen Weltzyklus (WLTC) geprüft.


Interessanter Link


– Reise & Freizeit –

Ihre Route in ADAC Maps

Ermitteln Sie Tankstellen und Raststätten entlang Ihrer Route oder zu Ihrem Reiseziel mit vielen nützlichen Informationen. Mehr




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität